Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 282 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

19.10.2007 23:53
Armut in Deutschland Zitat · antworten
Ja meine Lieben.

Der folgende Artikel hat mich nun doch etwas nachdenklich gemacht.
Das auch im Zusammenhang mit der vielgepriesenen und genau so oft geschmähten "Agenda 2010", HartzIV und so weiter:

Die Armut wächst
Laut aktuellem "Armuts- und Reichtumsbericht" der Bundesregierung galten im Jahr 2003 ganze 13,5 Prozent der Bevölkerung als arm, das sind rund 11 Millionen Menschen. Die Tendenz ist steigend: 2002 waren es noch 12,7 Prozent, 1998 noch 12,1 Prozent. Besonders alarmierend: Mehr als ein Drittel der Armen oder von Armut bedrohten sind allein Erziehende und ihre Kinder. Fast jedes siebte Kind ist von Armut betroffen und beinahe jeder fünfte Jugendliche. Nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef wächst die Armut von Kindern in Deutschland sogar stärker als in den meisten anderen Industrieländern. Dagegen ist die Altersarmut in Deutschland rückläufig: von 13,3 Prozent 1998 auf 11,4 Prozent im Jahr 2003. Auf lange Sicht wird jedoch auch hier ein Wiederanstieg erwartet, weil Arbeitslose, Teilzeitbeschäftigte, Minijobber und Geringverdiener geringere Renten bekommen werden und allgemein das Rentenniveau gesenkt wurde.


Die Schere zwischen Superreich und Armen wird immer grösser - immer mehr Reiche, und immer mehr Arme (schöne neudeutsche Bezeichnung "Underclass") - aber immer weniger "Mittelständler".

Und gleichzeitig beschäftigen sich unsere Volksvertreter mit so überaus wichtigen Dingen, wie der Frage ob Schwule heiraten sollten, oder ob man nun in der Eckkneipe rauchen sollte.
Kommt mir irgendwie etwas bescheuert vor.

LG, Hans-Otto

Meine Homepage "erLeben"
per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)

Katinka ( gelöscht )
Beiträge:

19.10.2007 23:58
#2 RE: Armut in Deutschland Zitat · antworten

Mhmmmm...wir haben ja schon lange keine Sozialpolitik mehr...
Die Bevölkerung schweigt, sie demonstriert überhaupt nicht mehr...
ES iss so ein resignierendes Schweigen...und das macht mir große Sorge....

Wo führt das mal hin??????????

Danke für den Beitrag....

Der Herr segne dich und behüte dich auf all deinen Wegen....

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

20.10.2007 00:57
#3 RE: Armut in Deutschland Zitat · antworten
Ich hörte beim Laufen durch die Stadt ein Gespräch zweier "Frisch-fertig-Azubis" zu:
"Stell Dir mal vor, in meinen neuen Job muss ich fast vierzig Stunden malochen und krieg genauso viel, als wenn ich zuhause bleib und mit hartz IV und allen anderen Hilfen mir ein schönes Leben mach"
Also, wenn das schon bei den Jugendlichen soo anfängt, da bleibt mir grad die Sprache weg.

NIna
und das Lachen bleibt mir im Halse stecken...

Fundkatze Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 5.141
Punkte: 13.531

21.10.2007 08:42
#4 RE: Armut in Deutschland Zitat · antworten

Die Schere Arm-Reich wird größer, das ist wirklich erschreckend.
Es müßte in der Rentenpolitik auch vieles geschehen, noch lebt die "Kriegsgeneration" die viel Schreckliches miterlebt hat, am Aufbau unserer Wirtschaft beteiligt war, und jetzt teilweise nicht in der Lage ist, ihr Leben (in teilweise traurigen Verhältnissen) zu finanzieren. Und bei Anträgen an das Sozialamt zur Grundsicherung wird man dann mit den unmöglichsten Antwortschreiben konfrontiert, die Senioren sind dann teilweise nicht mal mehr in der Lage, diese Schreiben zu verstehen oder Einspruch zu erheben, aus Scham "vegetiert" man lieber dahin.

Es grüßt die
Fundkatze


 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen