Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.072 mal aufgerufen
 Fliegen
Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

22.01.2008 16:57
Flieger, grüß' mir die Wonne! Zitat · Antworten
535 Meter kurz, 18,5 Prozent Gefälle: Der Gebirgslandeplatz im französischen Courchevel ist einer der wundersamsten Flugplätze Europas.


Die Piste ähnelt einer dieser beliebigen Skiautobahnen für gelegentliche Wintersportler. Breit, schnurgeradeaus, mittendrin eine Bodenwelle für das ganz besonders gute Gefühl. Nur ein bisschen zu kurz geraten ist sie, im Vergleich zu den Skiabfahrten rundherum. Die Piste ist ja auch ein Flughafen in den französischen Alpen.
Anflug auf „Altiport Courchevel“: Altiport. Hoher Hafen. Das ist durchaus wörtlich zu nehmen. Der Flughafen des Skiortes Courchevel liegt auf einer Seehöhe von immerhin 2000 Metern. Fast auf Augenhöhe führt die Platzrunde im Flugzeug vorbei an Skiliften und schneebedeckten Hängen. „The runway is clear“, schnarrt es durch den Funk. In einer schneidigen Kurve nähert sich die Maschine der Landebahn. Durch das Cockpitfenster zeigt sich eigentlich nur eine schneebedeckte Kante. So, als habe ein Pflug einen Haufen Schnee am Straßenrand zusammengeschoben. Direkt darunter zieht sich ein Wald hinab in eine Schlucht, die quer zur Piste verläuft. Hier, über der tiefsten Stelle der Schlucht, ist der Punkt der Entscheidung. Denn 800 Meter vor dem Beginn der Piste kann der Pilot das Landemanöver gerade noch abbrechen und wegdrehen. Danach ist es zu spät.
In einem präzisen, von Lichtsignalen begleiteten Winkel nähert sich die Maschine dem schraffierten Asphalt. Es hat nur den Anschein, als sei das Flugzeug noch viel zu hoch, denn schon knapp hinter der Kante setzt es etwas ruppig mit den Hinterrädern auf dem Asphalt auf, dann mit dem Bugreifen. Und dann muss der Pilot plötzlich beschleunigen – oder „ziehen“, wie es im Piloten-Sprech heißt. Weil es wieder bergauf geht. Bergauf mit einer Steigung von immerhin 18,5 Prozent. Während das Flugzeug oben auf der Plattform neben dem Tower langsam ausrollt, sieht man neben der Start- und Landebahn Skifahrer talwärts gleiten. Eine groteske Mischung.

Courchevel ist für Piloten bis heute etwas besonderes. Ein Platz für Helden. Eine Herausforderung. Ein fliegerisches Kunststück. Noch heute wird besonders staunend über die „Courchevel-Piloten“ gesprochen, die mit einem Verkehrsflugzeug des Typs Dash 7 von Innsbruck aus in den 80er- und 90er-Jahren regelmäßig Courchevel angeflogen sind. Zweieinhalb Jahre und unzählige Starts und Landungen hat es gedauert, bis die Fluggesellschaft Tyrolian dafür von den französischen Behörden überhaupt eine Zulassung bekommen hatte. Noch heute fragt einer der damaligen Tyrolian-Helden, Gerhard Beer, stolz: „Wo auf der Welt landete und startete bis dahin ein größeres Verkehrsflugzeug auf einer Piste, die bis zu 18,5 % Gefälle aufwies.“ Und selbst er hat sich nicht kein einziges Mal getraut, das Flugzeug im steilen Teil anzuhalten und zu schauen „wie viel Leistung ich brauche, um wieder anzurollen“. Enstanden war der Linienverkehr übrigens nur, weil der damalige Bürgermeister von Courchevel vor den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville darauf drängte, unbedingt in den regelmäßigen Flugbetrieb aufgenommen zu werden – mit Anschlüssen nach Innsbruck und Paris.



Text: Elias Sander

LG, Hans-Otto

Meine Homepage "erLeben"
per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

22.01.2008 17:14
#2 RE: Flieger, grüß' mir die Wonne! Zitat · Antworten

Noch ein kleiner Eindruck, resp. Rundflug zu meinem Beitrag über Courchevel:



LG, Hans-Otto

Meine Homepage "erLeben"
per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.363
Punkte: 12.309

22.01.2008 21:28
#3 RE: Flieger, grüß' mir die Wonne! Zitat · Antworten

Beeeindruckend, wow.

NIna
Nur wer eine eigene Melodie hat, darf auf die Welt pfeifen.E.Hemingway

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

22.01.2008 22:46
#4 RE: Flieger, grüß' mir die Wonne! Zitat · Antworten

ist ja irre.

wer freunde ohne fehler sucht...
bleibt ohne freunde

hexi66 ( gelöscht )
Beiträge:

31.01.2008 00:16
#5 RE: Flieger, grüß' mir die Wonne! Zitat · Antworten

TOLL, mit Motor ist schon besser einzuschätzen......

--------------------------------------------------
Jeder Tag an dem Du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag (Charlie Chaplin)

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

13.06.2008 10:34
#6 RE: Flieger, grüß' mir die Wonne! Zitat · Antworten

. . . finde ich schon auch, aber die Landebahn ist schon verdammt kurz.

Lieben Gruß vom Kochmauserl

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag

«« Yves Rossy
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz