Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 250 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

12.08.2008 18:35
Unser Staat muss sparen Zitat · antworten
Ja meine Freunde.

So langsam bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich nicht in der Klappse bin:

Freiburg
Verfahren gegen Friedl: keine Ende in Sicht

Die Grünenabgeordnete Edith Sitzmann hat sich in der Sache Friedl erneut an das Wissenschaftsministerium gewandt. Sie will Auskunft über den Stand des Verfahrens gegen den Unfallchirurgen. Dieser ist seit 8 Jahren vom Dienst an der Freiburger Uni-Klinik suspendiert. Hans-Peter Friedl war 2003 wegen Kunstfehlern zu einer Geldstrafe verurteilt worden *. Die Abgeordnete Sitzmann hat errechnet, dass der Unfallchirurg inzwischen 100 Monate Gehalt ohne Gegenleistung bekam. Die Höhe der Dienstbezüge beziffert die Abgeordnete mit monatlich 4 bis 6000 Euro. "Kein Mensch könne verstehen, dass ein rechtskräftig verurteilter Beamter über Jahre hinweg ein Professorengehalt fürs Nichtstun erhält", so Edith Sitzmann, die in einem Abgeordnetenbrief insgesamt 7 Fragen an Wissenschaftsminister Peter Frankenberg gerichtet hat. Sie will unter anderem wissen, ob inzwischen eine Schrift mit konkreten Anschuldigungen vorliegt, die das Ministerium 2003 in Auftrag gegeben habe. Nach Auskunft des Ministeriums ist ein Disziplinarverfahren gegen Friedl immer noch im Gange. Ein Vergleich in der Angelegenheit zeichne sich derzeit nicht ab, erklärte ein Sprecher des Ministeriums auf Anfrage des SWR.


* = "Kunstfehler" ist sehr verniedlichend ausgedrückt: Er hat mindestens 2 Menschen zum Krüppel gemacht, und das waren nur die Fälle die besonders hervorstechend waren.

Krankenhauspersonal hatte davor schon mehrfach darauf hingewiesen, dass seine medizinischen Kenntnisse in etwa mit denen eines Schlachthof-Hilfsarbeiters vergleichbar sind (die Leute wurden zum Schweigen gebracht durch Drohungen oder Rausschmiss)

kein Kommentar dazu

Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

wakeupmaus ( Gast )
Beiträge:

12.08.2008 18:57
#2 RE: Unser Staat muss sparen Zitat · antworten

Kann man ja fast nicht glauben. Da meint man/frau wirklich im falschen Film zu sein.

Tue Deinem Körper Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Teresa von Avila

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

12.08.2008 19:21
#3 RE: Unser Staat muss sparen Zitat · antworten

das IST der falsche Film

NIna

Zuversicht ist der Weg in die Zukunft.

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2008 20:31
#4 RE: Unser Staat muss sparen Zitat · antworten

Obwohl er rechtmäßig verurtrilt wurde, verhindert das baden-württembergische Dienstrecht seine Entlassung.
Hier ist das Land gefragt.

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

16.08.2008 21:06
#5 RE: Unser Staat muss sparen Zitat · antworten



Wenn sich ein gewöhnlicher Arbeiter oder Angestellter solche "Fehler" leisten würde, dann wäre der schon lange auf der Strasse!!!

Wo bleibt da die Gerechtigkeit?
Auf der anderen Seite sind so die Patienten vor ihm geschützt, wenn auch sehr kostspielig.

Lieben Gruß vom Kochmauserl

Im Glück kennen dich deine Freunde,
im Unglück kennst du sie.

Parteien »»
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen