Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 230 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2008 20:25
90 jahre nach kriegsende Zitat · antworten

heute ,am 11.11. ist der 90. jahrestag des ende des 1. weltkrieges.
es sind über 8,5 millionen menschen gefallen.



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

11.11.2008 21:12
#2 RE: 90 jahre nach kriegsende Zitat · antworten

Ja, mein Großvater mußte bei diesem Wahnsinn auch dabei sein.
Er war sogar fast zu Hause, hier bei uns in der Nähe am "Hartmannsweiler Kopf" im Elsass eingesetzt.



Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

11.11.2008 23:47
#3 RE: 90 jahre nach kriegsende Zitat · antworten

Ja, Wahnsinn ist die richtige Bezeichnung. Mein Papa hat ihn als kleiner Junge erlebt und wenn er davon erzählt, sind seine Augen tränenfeucht und rot.
Hoffentlich gibt es keinen Krieg mehr. Am liebsten auf der ganzen Welt, auch wenn vllt dieser Wunsch etwas utopisch klingt, aber in Kriegen kann ich keinen Sinn sehen, oder irre ich mich?

NIna

Hinfallen ist keine Schande, aber liegenbleiben

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

12.11.2008 05:35
#4 RE: 90 jahre nach kriegsende Zitat · antworten
In Antwort auf:
Mein Papa hat ihn als kleiner Junge erlebt

kleine Anmerkung liebe Nina: Es geht hier um den 1. Weltkrieg.
Dein Papa müßte da über 90 sein. Der 2. WK war am 8. Mai zu Ende. 1945 in meinem Geburtsjahr.

In Antwort auf:
aber in Kriegen kann ich keinen Sinn sehen

Doch, einen Sinn gibt es schon. Wie fast überall machen da einige wenige auf Kosten vieler die ganz große Kohle.
Das Schlimmste daran ist, daß wir Menschen uns zu leicht manipulieren lassen und bereitwillig beim größten Mist hinterherdackeln.

Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

wakeupmaus ( Gast )
Beiträge:

12.11.2008 06:08
#5 RE: 90 jahre nach kriegsende Zitat · antworten

Ja absoluter Wahnsinn, Krieg. Mein Vater war in russischer Gefangenschaft, hat leider nie viel darüber erzählt, war wohl zu schrecklich.

Aber hier geht es ja um den 1. WK.
Und wir alle sollten bemüht sein, damit so ein Wahnsinn, egal ob´1. oder 2. WK oder ähnl. nicht nochmal passiert und da gehört z.B., meiner Meinung nach, auch der Protest gegen Atommüll-Transporte oder ähnlichem und nicht alles hinzunehmen was passiert und schon mal gar nicht hinnehmen, daß es evtl. verschwiegen werden könnte. Aber Atommüll-Transporte scheint hier nicht wirklich zu interessieren.

Tue Deinem Körper Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Teresa von Avila

Felicia ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2008 12:01
#6 RE: 90 jahre nach kriegsende Zitat · antworten

Mein Urgroßvater ist im ersten Weltkrieg gefallen. Das war so um 1916.
Er hinterließ eine Frau und acht Kinder (geboren zwischen 1908 - 1916). Sein letztes Kind
hat er nie gesehen. Keine Ahnung ob er überhaupt wusste, dass es unterwegs war.

Mein Großvater war das älteste Kind. Im zweiten Weltkrieg hat er und seine Familie
auch alles verloren und musste vor den Russen fliehen. Im Winter. Meine Tante war 9 Jahre, meine Mutter
gerade mal 3 Jahre und mein Onkel noch ein Baby. Meine Großmutter hat ihn auf den Rücken gebunden. Da ist er ihr
fast festgefroren - Pampers gabs da ja noch nicht - außerdem wurde er sehr krank und hat nur mit viel Glück überlebt.
Irgendwann sind sie dann in einem Lager der Amerikaner gelandet. Da gab es dann auch wieder was zu essen.

Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen.
Lg
Martina

Faust Offline

höher geht's nimmer

Beiträge: 313
Punkte: 454

12.11.2008 19:06
#7 RE: 90 jahre nach kriegsende Zitat · antworten

Zitat von wakeupmaus
Ja absoluter Wahnsinn, Krieg. Mein Vater war in russischer Gefangenschaft, hat leider nie viel darüber erzählt, war wohl zu schrecklich.

Aber hier geht es ja um den 1. WK.
Und wir alle sollten bemüht sein, damit so ein Wahnsinn, egal ob´1. oder 2. WK oder ähnl. nicht nochmal passiert und da gehört z.B., meiner Meinung nach, auch der Protest gegen Atommüll-Transporte oder ähnlichem und nicht alles hinzunehmen was passiert und schon mal gar nicht hinnehmen, daß es evtl. verschwiegen werden könnte. Aber Atommüll-Transporte scheint hier nicht wirklich zu interessieren.


Also ich finde, man kann Kriege doch nicht mit Atommülltransporten vergleichen!
Atommüll ist das Ergebnis unseres Fortschritts (wir wollen doch schließlich alle elektrisch). Und wenn ein Produkt, in diesem Fall Atomenergie, Restmüll erzeugt, so sollte dieser auch in dem Land des Erzeugers entsorgt bzw. gelagert werden. Früher hat man den Hausmüll in den Osten gekarrt, weil diese ihn billig nahmen - aber eine Lösung war das nicht!
Wenn man Atommüll in Frage stellt, dann muss man auch Kernenergie in Frage stellen. Heizöl und Gas sind nicht unendlich, was Kohle für die Umwelt anrichtet, braucht man sich nur in Bitterfeld oder im Ruhrpott anzusehen. Sonnenenergie ist noch nicht ausreichend erforscht und teilweise unwirtschaftlich; Windenergie verschandelt unsere Landschaft. Damit ist die Atomenergie sozusagen die "umweltfreundlichste" Energie - bis auf die bekannten Gefahren. Ich finde es gefährlicher, dass durch irgendwelche Spinner beim Atommülltransport etwas passiert als später in den Endlagern. Aber man kann -besonders als Gegner- ja alles noch dramatischer darstellen wie es vielleicht ist. Man sollte vielleicht auch etwas mehr Vertrauen in unsere Forscher und Tüftler haben - die Zeit bleibt nicht stehen. In zwanzig Jahren lachen sie wahrscheinlich über unsere heutigen "Probleme".

wakeupmaus ( Gast )
Beiträge:

12.11.2008 19:26
#8 RE: 90 jahre nach kriegsende Zitat · antworten

Ich habe Atommüll-Transporte nicht mit dem 1. WK verglichen, bitte nochmnals genau lesen.
Und Gott-sei-Dank denken nicht alle Menschen so über Atommüll-Transporte, zum Glück gibt es noch Menschen die da gegen Protestieren,.

Tue Deinem Körper Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Teresa von Avila

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2008 19:54
#9 RE: 90 jahre nach kriegsende Zitat · antworten

Zitat von Faust
Zitat von wakeupmaus
Ja absoluter Wahnsinn, Krieg. Mein Vater war in russischer Gefangenschaft, hat leider nie viel darüber erzählt, war wohl zu schrecklich.

Aber hier geht es ja um den 1. WK.
Und wir alle sollten bemüht sein, damit so ein Wahnsinn, egal ob´1. oder 2. WK oder ähnl. nicht nochmal passiert und da gehört z.B., meiner Meinung nach, auch der Protest gegen Atommüll-Transporte oder ähnlichem und nicht alles hinzunehmen was passiert und schon mal gar nicht hinnehmen, daß es evtl. verschwiegen werden könnte. Aber Atommüll-Transporte scheint hier nicht wirklich zu interessieren.


Also ich finde, man kann Kriege doch nicht mit Atommülltransporten vergleichen!
Atommüll ist das Ergebnis unseres Fortschritts (wir wollen doch schließlich alle elektrisch). Und wenn ein Produkt, in diesem Fall Atomenergie, Restmüll erzeugt, so sollte dieser auch in dem Land des Erzeugers entsorgt bzw. gelagert werden. Früher hat man den Hausmüll in den Osten gekarrt, weil diese ihn billig nahmen - aber eine Lösung war das nicht!
Wenn man Atommüll in Frage stellt, dann muss man auch Kernenergie in Frage stellen. Heizöl und Gas sind nicht unendlich, was Kohle für die Umwelt anrichtet, braucht man sich nur in Bitterfeld oder im Ruhrpott anzusehen. Sonnenenergie ist noch nicht ausreichend erforscht und teilweise unwirtschaftlich; Windenergie verschandelt unsere Landschaft. Damit ist die Atomenergie sozusagen die "umweltfreundlichste" Energie - bis auf die bekannten Gefahren. Ich finde es gefährlicher, dass durch irgendwelche Spinner beim Atommülltransport etwas passiert als später in den Endlagern. Aber man kann -besonders als Gegner- ja alles noch dramatischer darstellen wie es vielleicht ist. Man sollte vielleicht auch etwas mehr Vertrauen in unsere Forscher und Tüftler haben - die Zeit bleibt nicht stehen. In zwanzig Jahren lachen sie wahrscheinlich über unsere heutigen "Probleme".

bzgl eine ansicht wg atommüll:kann ich dir nur zustimmen.
jedes ding hat 2 seiten.
ausser 1 krieg,der hat nur negative seiten und darf nie mehr passierenl.weltweit



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2008 20:13
#10 RE: 90 jahre nach kriegsende Zitat · antworten

Krieg ist immer das Schlimmste was Menschen anrichten können.
Mein Großvater wurde im 1. Weltkrieg verschüttet und hatte sein Leben lang mit den Folgen zu kämpfen.
Mein Onkel wurde im 2. Weltkrieg von einer Granate zerrissen.
Meine Mutter erlebte Dresden und kann seit dem keine Sirene mehr ertragen.

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

Circus Barum »»
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen