Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 274 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

16.02.2009 14:38
Dresden Zitat · antworten

In Dresden ergab sich ja der Jahrestag des Bombenagriffs auf Dresden.

Dass sich die Nazis diesen Tag für Aufmärsche erkoren ist bedauerlich.

Bedauerlich ist aber noch etwas ganz anderes: Eines der großen Kriegsverbrechen gegen Deutschland ereignete sich dort.
Am 13. und 14. Februar 1945 war der Krieg für Deutschland verloren, und das war zu diesem Zeitpunkt auch jedem klar.
Trotzdem wurden Bombenangriffe gegen die Zivilbevölkerung geflogen. In Dresden kamen bei diesem total sinnlosen und unnötigen Angriff 25.000 Menschen ums Leben.

Das soll heute totgeschwiegen werden, mit der Begründung, die Deutschen hätten den Krieg ja begonnen.
Ein Onkel von mir kam in einem Bombenangriff in Berlin um's Leben, mein Vater starb elendig in russischer Gefangenschaft.

Jeder von den beiden wäre ganz sicher lieber zu Hause geblieben, und keiner von den beiden hat irgendeinen Krieg angefangen. (Mein Vater z.B. war sogar Fahrer einer Bäckerei-Kompanie, er hatte den ganzen Krieg über nicht einen einzigen Schuß abgefeuert).

Mir ist klar, daß Ereignisse wie in Dresden keine Gelegenheit für Rechte sein sollte um sich zu präsentieren.
Wenn ich aber von den linken Gutmenschen Sprüche höre wie: "Keine Versöhnung mit Deutschland","Danke Bomber Harris" oder "Bomber Harris, do it again!"

Dann frage ich mich echt, welche Gruppierung nun die gefährlichere ist.

Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

16.02.2009 21:10
#2 RE: Dresden Zitat · antworten
Wer solche Sprüche los läßt ist nicht besser als die Rechten.
Arthur Harris, Oberkommandierender des Bomber Command der britischen Luftwaffe stand explizit für Bombenabwürfe auf Zivilbevölkerungen.
Allerdings war er gegen den Bombenangriff auf Dresden, da er diesen für sinnlos hielt. Er konnte sich allerdings nicht durchsetzen.
Macht aber seinen Anteil an den vielen Bombenopfern wie zB. Köln und Hamburg nicht besser.
Der erste Angriff kam am Abend und dauerte 2 Stunden.
Kurz nach Mitternacht kam die zweite Angriffswelle. Grün leuchtende Brennstäbe fielen vom Himmel wie Weihnachtsbäume.
Es war so hell, das man hätte Zeitung lesen können.
Dann fielen die Bomben. Phosphorgetränkte Menschen rannten als lebende Fackeln in die Elbe. Kamen sie wieder heraus brannte das Phosphor sofort weiter. Tiefflieger schossen auf flüchtende Menschen.(Wird heute bestritten)
Die Altstadt wurde danach für Monate zugemauert, bis alle Toten geborgen waren.
Laut Schätzung sollen 25000 Menschen in dieser Nacht ums Leben gekommen sein. Es könnten auch mehr sein, denn die Stadt war mit Flüchtlingen vollgestopft.
Dies ist ein Bericht meiner Mutter, einer Dresdenerin. Sie kann bis heute keine Sirene hören ohne an das Schreckliche erinnert zu werden.
Also weder die Rechten, deren Idole den Grundstein für diese Bluttat legten, noch die Linken die nach einem Bomber Harris rufen, können wir brauchen.


Leichenberge nach dem Angriff


Semperoper

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

20.02.2009 22:14
#3 RE: Dresden Zitat · antworten

Wie Schrecklich. Hoffentlich gibt es niemals mehr eine Wiederholung. Reicht ja schon dass sich einige andere Teile in der Welt bekriegn.

NIna
Ist das, was das Herz glaubt,
nicht genauso wahr wie das, was das Auge sieht?

Khalil Gibran

 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen