Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 398 mal aufgerufen
 Rund um den PC
Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

25.02.2009 08:49
Conficker Zitat · Antworten

Conficker B++: Neue Version mit mehr Flexibilität.
Die Bedrohung für PC-Systeme durch Conficker bleibt erhalten: Eine neue Version ist in den Weiten des Internets aufgetaucht, welche sich als deutlich flexibler erweist. Der unter der Bezeichnung B++ geführte Wurm ist eine Evolution des Conficker B, der Angreifern wesentlich mehr Möglichkeiten offeriert in ein befallenes System einzugreifen. Die neue Version könne sich ein flexibles Netzwerk aus Drohnen aufbauen, so die Informationen von SRI International.

Die beim ursprünglichen Conficker-Wurm fest eingebaute URL ist nun deutlich flexibler und lässt sich von außen ändern. Damit scheidet eine Blockierung dieser URL zur Eindämmung des Wurms aus.

Conficker ist einer der aggressivsten Würmer der letzten Jahre: Ausbreitungsrate und Aktivität sind so hoch wie selten zuvor.


Über Gegenmassnahmen ist mir noch nichts bekannt.

Aber vielleicht hat Rico schon was neues gehört oder gelesen.

lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2009 00:49
#2 RE: Conficker Zitat · Antworten

als wenn rico solche worte kennen würde hans.(joke)
lachwech



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

rico_40 Offline

Edelweiss


Beiträge: 796
Punkte: 796

11.03.2009 01:46
#3 RE: Conficker Zitat · Antworten
hi...smile...
ja diese worte kenne ich ....
aber welchen jetzt zuerst...den Con oder doch den ficker zuerst...

Der Conficker-Wurm wehrt sich

Neue Versionen greifen Sicherheitstools an

Symantec warnt vor neuen Varianten des ständig mutierenden Wurms Conficker, auch bekannt als Downadup. Der Wurm kann nun ein Mehrfaches der zuvor betroffenen Domains angreifen und versucht, Sicherheitsprogramme auf infizierten PCs zu beenden.

Erst vor zwei Wochen waren die Versionen B und C des Conficker-Wurms aufgetaucht, nun gibt es neue Varianten, die sich von den bisherigen stark unterscheiden. In der Nomenklatur von Symantec heißen sie "Downadup.C", andere Antivirenhersteller wie Sophos sind schon beim Buchstaben E für die immer neuen Varianten des Wurms angekommen.

Die offenbar aktuellste von Symantec untersuchte Version des Conficker generiert nicht mehr nur jeden Tag 250, sondern bis zu 50.000 Domainnamen. Von dort versucht er sich zu aktualisieren. Die Domainnamen erzeugt der Wurm zwar mehr oder weniger nach dem Zufallsprinzip, dabei kann er jedoch auch zahlreiche kommerziell genutzte Buchstabenkombinationen erwischen. Dieses Problem wird nun noch schlimmer, da der Wurm dabei 116 Top-Level-Domains wie .com oder .de verwendet. Wie viele es vorher waren, gibt Symantec nicht an.

Zudem versucht der Wurm nun Prozesse zu beenden, die bestimmte Zeichenketten wie "wireshark", "procexp"" (Process Explorer) oder "hotfix"" enthalten. Dazu kommen noch Strings der Programme, die die gegen den Wurm veröffentlichten Microsoft-Patches installieren. Conficker kann über das Netz nur solche Systeme unter Windows 2000 bis Vista befallen, bei denen eine seit Oktober 2008 gepatchte Lücke im RPC-Dienst nicht geschlossen wurde. Zusätzlich ist aber auch eine Verbreitung durch das Ausführen einer Datei möglich, die sich auf USB-Sticks durch ein gefälschtes Autostart-Icon tarnt.

Symantec berichtet zudem, dass es derzeit keinen nennenswerten Anstieg der Neuinfektionen durch Conficker gibt. Daraus sowie aus den neuen Schutzmechanismen des Wurms schließt Symantec, dass die Conficker-Autoren derzeit vor allem bemüht sind, die befallenen Rechner unter ihrer Kontrolle zu behalten.

Wozu der Wurm erstellt wurde, ist weiterhin ebenso unklar wie die Zahl der von ihm infizierten Rechner. Manche Security-Unternehmen gehen von einer zweistelligen Millionenanzahl von Conficker-PCs aus, andere geben einige hunderttausend Rechner an. Außer dem einer DoS-Attacke entsprechenden Kontaktieren von Domains und der vertanen Arbeitszeit für seine Entfernung wurden bisher keine aktiven Schadfunktionen entdeckt.

Durch Würmer befallene PCs wurden in der Vergangenheit oft in Botnetzen verwendet, um beispielsweise massenhaft Spam-E-Mails zu versenden oder Firmen, die besonders von ihrer Webseite abhängig sind, per DoS-Atttacke zu erpressen. Ob hinter Conficker nur besonders motivierte Programmierer stecken, die mit den Antivirenherstellern und Internetadministratoren Katz und Maus spielen, oder ernsthaft kriminelle Absichten, ist noch nicht abzusehen. (nie)

soooooooooooooooo

jetzt wißt ihrs.....
er heißt eigentlich Downadup......
Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

11.03.2009 09:49
#4 RE: Conficker Zitat · Antworten

natürlich, wenn überhaupt ,nur das CON hust



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz