Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 250 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2009 11:55
Arktis wohl schon in 30 Jahren fast eisfrei Zitat · antworten

New York (dpa) - Die Arktis droht einer neuen US-Studie zufolge schon in 30 Jahren nach dem Sommer fast eisfrei zu sein.
Das für den weltweiten Klimaausgleich wichtige Eis könnte dreimal schneller abschmelzen als bisher angenommen. Das fanden Forscher von der US-Klimabehörde NOAA und der Universität des US-Bundesstaates Washington heraus.

Grund sei eine Mischung von natürlichen Variablen sowie höheren Luft- und Wassertemperaturen angesichts der zunehmenden Treibhausgase, erläuterte NOAA-Wissenschaftler James Overland in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Die Forscher rechnen allerdings nicht damit, dass das Eis in Nordkanada und Grönland ganz abschmilzt. Starke Winde über dem Arktischen Meer drückten die Eisschollen in mehreren Schichten übereinander an Land, so dass sich eine sehr starke Eisdecke bilde.
Bisher war angenommen worden, dass die Arktis bis etwa 2100 weitgehend eisfrei sein könnte. Die neuen Voraussagen basieren der Mitteilung zufolge auf Rechenmodellen, die die Entwicklung in den vergangenen Jahren besonders berücksichtigen.

Im September 2007 hatte es in der Arktis mit 4,3 Millionen Quadratkilometern die kleinste jemals gemessene Eisfläche gegeben. Das waren 39 Prozent weniger als im Durchschnitt der Jahre 1979 bis 2000. Im September 2008 war die Eisfläche mit 4,7 Millionen Quadratkilometern nur geringfügig größer



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

06.04.2009 15:02
#2 RE: Arktis wohl schon in 30 Jahren fast eisfrei Zitat · antworten
Ja genau das ist es, was ich schon immer sage: Heute führt man noch Kriege ums Öl - in gar nicht allzu ferner Zeit wird man Kriege ums Trinkwasser führen.

Was für eine Welt wollen wir eigentlich unseren Kindern und Enkeln überlassen ?
Eine Wüste ?

Nein, nicht die Sahara - ich spreche jetzt von vom Schwarzwald, dem Harz, der norddeutschen Tiefebene, den bayrischen Alpen, der Lüneburger Heide, dem Sauerland, dem Westerwald, dem......

der wunderbaren Alpenlandschaft in Tirol, der Steiermark, den Dolomiten, dem Jungfraugebiet, dem Wallis, dem.....

Bleiben wir jetzt mal von der Arktis weg. Reden wir jetzt nur einmal von uns Mitteleuropäern, und da wiederum möchte ich von einem Gebiet sprechen, wo ich persönlich mich besonders gut auskenne: von den Alpen - dem Wasserreservoir für ganz Europa.

Nichts gegen Skifahrer - aber brauchen wir an jeder Ecke Beschneiungsanlagen die das Dreckwasser vom Tal auf die Berge pumpen ?
Brauchen wir Sommerskilauf auf den Gletschern ?
Brauchen wir "Heli-Skiing" im Juli/August ?
Müssen wir unbedingt auch noch die letzten unberührten Ecken per Straße oder Seilbahn erreichen ?
Ja wissen wir überhaupt noch, für was wir unsere Beine und Füße haben ?

Ich rede jetzt einmal nur von mir: Nein - brauchen wir nicht

Skifahren auf einem weißen Fleck, und drumherum alles grün - ekelhaft.
Ich will auch ausserhalb der Piste verschneite Tannen, eine wunderschön anzusehende, weiße Schneelandschaft.
Sommerskilauf ?
Die Natur hat uns Frühling, Sommer, Herbst und Winter beschert.

-Frühling mit seiner Blumenpracht, mit dem neuerwachten Leben
-Sommer, erfahr- und erfühlbares Leben auf seinem Höhepunkt
-Herbst, farbenprächtige Natur, die Erinnerung, daß alles stirbt, mit dem einzigen Zweck zu neuem Leben zu erwachen
-Winter, die Natur schläft dem neuen Erwachen entgegen. Wir Menschen erleben alles in einer neuen und anderen Ansicht. Winter mit Freuden (jetzt auch wieder Ski, Snowboard, Rodeln usw.), die er uns bietet - übrigens mit der Vorfreude auf den Frühling.

Heliskiing: Jeder, der mich kennt, weiß daß ich ein absoluter "Freak" für jede Art von Bewegung in der Luft und über dem festen Boden bin. Aber mich ohne Anstrengung auf einen Berg fliegen lassen....

...jetzt muß ich etwas weiter ausholen: Ich liebe Berge, sie sind für mich keine seelenlosen Steinhaufen, sondern Partner; ich liebe die Luft, den Wind, der mich beim Fliegen entweder unterstützt, oder gegen mich kämpft - ich liebe Frauen...

Warum ich das jetzt vergleiche ? Ein Berg, auf den ich nicht mit eigener Kraft hinaufkomme, eine Wettersituation die mir im Voraus signalisiert: jetzt nicht - eine Frau, die eine Beziehung gegen ihren Willen mit mir eingeht...

Das betrachte ich als Vergewaltigung - und was dabei noch Spass machen soll (das gibt es vielleicht)... ich persönlich kann es mir nicht vorstellen. Es gibt einfach Grenzen, die nun einmal da sind, und die zu akzeptieren sind.

So - ich habe jetzt für viele vielleicht etwas verworren geschrieben - aber echt, meine Lieben - da gehen mit mir die Emotionen durch:

Auch wenn viele vielleicht denken: Sollen sie doch - ist mir doch egal - kann ja eh nichts ändern - für mich reicht's noch - was soll ich als Einzelne/r dagegen tun ? - ach, alles nur halb so wild...... - Panikmache.

Meine Lieben: Unsere Kinder und Enkel können das noch nicht entscheiden.

Aber wir, wir können entscheiden, was für eine Welt wir ihnen hinterlassen.

Oder - auch das ist möglich: Wollen wir, dass sich unsere Kinder und Enkel gerne an uns erinnern, oder wollen wir, daß sie eines Tages sagen: "Unsere Vorfahren - diese Arschlöcher" ??????


Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

07.04.2009 17:48
#3 RE: Arktis wohl schon in 30 Jahren fast eisfrei Zitat · antworten

Wahre Worte.

NIna
Ist das, was das Herz glaubt,
nicht genauso wahr wie das, was das Auge sieht?

Khalil Gibran

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

14.04.2009 23:42
#4 RE: Arktis wohl schon in 30 Jahren fast eisfrei Zitat · antworten

Du hast sehr recht. Ein Berg ist eigentlich nur schön, wenn ich ihn mit eigenen Stiefeln oder Steigski erreicht hab. Dann und nur dann ist es der Dom über meinem Kopf.
Ich denke gerade wieder viel zu viel nach - auch über eine Familie, die mal in unserer Straße gewohnt hat. Der Mann macht gerade Schlagzeilen, weil er in Verdacht steht, einen Rentner erschlagen zu haben. Per Heli auf den Berg - das wäre deren gewesen. Eigentlich nicht mal seins, eher das seiner Angetrauten (aber jeder sucht sich seine Partner wie auch immer selbst aus). Was hab ich auf Erden? Ich hab nur das, was ich in der Lage bin mit meinem Verstand und meinen Händen zuwegezubringen. Mehr nicht. Und wenn ich mehr versuche, denn ist das nicht gut. Ja, alter norddeutscher Bauernadel - einfach bodenständig. Weiß ich, mag auch mancher dran runterschauen. Das perlt dann aber schon ab.
Der Mensch ist wie er ist. Mancher wie eine alte Eiche, mancher aber auch mancher wie eine Petersilie. Ich hab bewußt nicht Primel geschrieben - die kann auch arg alt werden.
Das Leben ist ein Kommen und Gehen. Und wir sind in einer Zeit, in der vieles geht. Ich weiß in dieser Zeit ja kaum noch, was ich meinen Kunden raten soll bezüglich der Pflanzzeiten. Auf jeden Fall, wenn unsere Luft weiter aufklart, dann wird es tagsüber zwar wärmer, aber Nachts auch deutlich kälter. Es fehlen dann die "Schleierwolken" aus irgendwelchen Abgasen.

 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen