Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 538 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

17.08.2010 16:44
Vergewaltigung - anzeigen oder nicht ? Zitat · antworten

Ich habe da in der SZ bzw. der FAZ einen Beitrag gefunden, wozu mich Eure Ansicht interessiert:

Es klingt wie Kapitulation - ein prominenter Jurist warnt davor, Vergewaltigungen anzuzeigen. Tatsächlich empfinden viele Opfer den Prozess als Qual, weil sich alles um ihre Glaubwürdigkeit dreht. Die Justiz steht vor einem Dilemma.

http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F...n~Scontent.html

Ein in gewisser Weise verstörender Artikel. Einerseits hat auch bei Anzeigen wegen Vergewaltigung zu gelten: in dubio pro reo. Andererseits führt dies nicht nur dazu, dass Vergewaltiger nicht verurteilt werden, sondern auch dazu, dass der Prozess für Frauen zu einer zweiten Tortur werden kann.

Von Julia Schaaf

Sie hat ihren späteren Vergewaltiger im Auto mitgenommen. Er ist in sie verliebt. Sie, knapp Dreißig, eine attraktive Dunkelhaarige, lässt sich zwar mit Geschenken umgarnen, ist aber nicht interessiert. Er begleitet sie in die Wohnung und fällt über sie her. Er hat früher wegen eines Tötungsdelikts im Gefängnis gesessen; der Gutachter hält ihn für gefährlich, ein Fall für die Sicherungsverwahrung - wenn die Anschuldigungen denn stimmen. Aber ihre Aussage ist widersprüchlich. Sie wirkt unsicher und hat Gedächtnislücken. Die Verteidigung versucht, sie zur Kifferin abzustempeln. Alles dreht sich um nebensächliche Details: Hat er ihr nicht dieses Handy geschenkt? Und warum hat sie dann bei der Polizei behauptet, sie habe es selbst gekauft? Mitten in der Hauptverhandlung lehnt sich einer der Richter nach vorne; mit zornigem Blick geht er die Geschädigte an: Dann habe sie also offenbar nicht die Wahrheit gesagt, allen Belehrungen zum Trotz! „Er hat sie so vorgeführt“, sagt die Berliner Opferanwältin Adelaide Stronk. Der Prozess endet mit einem Freispruch.

Entweder es ist alarmierend. Oder ein Armutszeugnis. Da sitzt vergangene Woche ein ehemaliger Generalstaatsanwalt in einer Talkshow, in der es ausgiebig um den Fall Kachelmann und ganz am Rande um die Nöte von Vergewaltigungsopfern in Partnerschaften geht, und sagt: „Meiner Tochter würde ich im Zweifel raten, nicht zur Polizei zu gehen. Für die Frau ist das eine Tortur. Sie wird durch die Mangel gedreht.“


Es ist schon ein starkes Stück. Aber nehmen wir nur mal das Beispiel Kachelmann, wo noch so vieles unklar ist und wo man sich sehr gut einen Racheakt der Verlassenen oder Betrogenen Frau vorstellen kann.

Kein Wunder, wenn Juristen nun auf solche Ideen kommen.

Was haltet Ihr davon ?

lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

17.08.2010 22:54
#2 RE: Vergewaltigung - anzeigen oder nicht ? Zitat · antworten

Also mir ist das zum Glück noch nicht passiert (3x auf Holz klopf) ... aber es ist schon so,
dass die Frauen am Ende nicht mehr das Opfer sind. Sie werden noch mehr durch die Mangel
gezogen als der Täter und am Ende steht Aussage gegen Aussage.

Ich versteh die Frauen, wenn sie die Täter nicht anzeigen - eine qualvolle Verhandlung hilft
ihnen auch nicht, das Geschehene zu überwinden. Andererseits machen die Täter evt. weiter und
suchen sich neue Opfer. hm?

Schwierig da eine Lösung zu finden - muss wohl jede Frau für sich selbst vereinbaren und ich
glaube, dass es da schon genug gab und sicher weiterhin gibt, die nichts meldeten/melden!!!!
Früher noch aus Angst wegen ihrer Umwelt - schief angeschaut wurden sie ja trotzdem oder gar
als Schlampe bezeichnet und heute kommt die Angst vor der Verhandlung.

~ * ~ ♥ ~ * ~ ♥ ~ * ~

Liebs Grüßle Bigi

Tu was du willst – aber nicht, weil du musst.
~ Buddha ~

zahn gabi ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2010 00:15
#3 RE: Vergewaltigung - anzeigen oder nicht ? Zitat · antworten

Es war ihr 17. Geburtstag. Nach dem Auftritt feierte die Theatergruppe. Es gab Alkohol.
Sie sollte abends immer von einem männlichen Mitglied der Gruppe ins Internat gebracht werden. Das hatte die Internatsleiterin erwirkt.
Auch sie trank etwas Alkohol und war beschwipst. Auf dem Weg ins Internat alberte sie mit ihm rum.
Plötzlich packte er sie und riß ihre Kleidung auf. Ihr nein wollte er nicht akzeptieren. Brutal entjungferte er sie.
Schon beim Empfang im Internat wurde sie schief angesehen. Nein, die zerissene Kleidung gab keinen Anlaß etwas Schlimmes zu vermuten.
Im Gegenteil.Wer weiß was die gemacht hat, so wie die aussieht.
Sie stellte sich unter die Dusche um den ganzen Ekel abzuwaschen. Stundenlang. Es half nicht. Dann sah sie die Wäscheleine. Das ist es ! Nichts mehr hören, nichts mehr sehen, nichts mehr riechen, nichts mehr fühlen. Die Lösung!
Sie wurde rechtzeitig gefunden. Aber wofür?
Du kannst ihn nicht anzeigen. Er ist verheiratet, hat 3 Kinder. Du zerstörst die Familie. Du nimmst den Kindern den Vater. Er ist doch sonst so ein netter, hilfsbereiter Mensch. Das können wir uns von ihm gar nicht vorstellen.
Sie hat getrunken, sie hat rumgealbert, sie ist doch schuld.

Sie ist eine Freundin von mir. Lebt auch heute noch allein, denn sie ekelt sich vor Männern.
Eine Gerichtsverhandlung hat es nicht gegeben, da sie die "Befragungen" der Polizei nicht aushalten konnte und nach einem Nervenzusammenbruch in der Psychiatrie untergebracht wurde.

Ich will niemandem etwas unterstellen, aber die Kachelmanndiskussion zeigte ja sehr deutlich wie man heute noch darüber denkt.

Liebe Grüße
Gabi

kaefer Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 3.874
Punkte: 4.003

18.08.2010 01:47
#4 RE: Vergewaltigung - anzeigen oder nicht ? Zitat · antworten

ich vermute da hat sich nicht viel geändert . Viellicht werden dir Frauen heute besser betreut , aber der nette Herr , bestimmt hat man ihn "irgendwie aufgefordert "
Eigentlich sollte man jeden Vergewaltigen anzeigen , aber dann kommt die Verhandlung und das ist für die Frauen eine Belastung und vielleicht findet man auch ein
"lockeres Vorleben "
Vergewaltigen passieren auch im "häuslichen Bereich " aber kein Mann darf eine Frau zu Sex zwingen Wie-viele Frauen zeigen dann den Mann an , gehen gleich zur Polizei und lassen sich untersuchen? Wer glaubt ihnen ?
Eigentlich sollte man jeden Mann anzeigen aber wer macht das . Ich kann da auch nicht viel mitreden ,mir ist das zum Glück noch nicht passiert, aber auch ich habe Freundinnen die sich "schmutzig und erniedrigt" gefühlt haben die seelische Schäden heilen nie

liebe Grüße Kaefer

 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen