Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.092 mal aufgerufen
 Small Talk
Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

16.04.2007 17:48
A l e m a n n i s c h Zitat · Antworten

Dem Alemannisch fehlt das Prestige


Anders als die Schwaben verstecken die Badener ihren Dialekt - trotz aller Bi-uns-ka-mer-au-alemannisch-schwätze-Sticker

"Wir können alles. Außer Hochdeutsch": Der Spruch aus der Imagekampagne des Landes Baden-Württemberg behagt jedem Schwaben. Denn dort strotzt die mundartlich geprägte Umgangssprache nur so vor Selbstbewusstsein. Im anderen Landesteil, in Baden, trifft man diese Haltung spürbar weniger an. Hier hat man noch nicht einmal den Gegenbegriff zum Schwäbischen als Sprache: Badisch ist vielleicht die Lebens-, aber keine gemeinsame Mundart. In Baden wird höchst unterschiedlich geschwätzt - vom Fränkischen im Norden übers Pfälzische um Heidelberg herum bis zum so genannten Südalemannischen, was freilich in Südbaden eher ein Notname für eine Sprachfamilie mit unterschiedlichen Regionaldialekten ist. Notname, Notfall: Gerade in Südbaden hört man oft die Klage über das allmähliche Verschwinden der Mundart, doch das halten die Dialektforscher für falsch. "Der Dialekt lebt, weil er sich verändert", sagt der Tübinger Landeskundler Hermann Bausinger. Der Dialekt passt sich der Moderne an; weil diese viele alte Dinge abschafft, gehen auch deren Namen verloren.

Doch der Dialekt kann sich auch die Moderne aneignen, und käme sie englisch daher. Rudolf Post, der an der Universität Freiburg am Badischen Wörterbuch arbeitet, kennt Beispiele: Aus dem T-Shirt ist längst das "Tie-schärtle" geworden. Eine Sprache, die sich auf solche Weise selbst modernisieren kann (auch wenn sie dies nur dem Klang nach tut, ohne einen neuen Namen für die Sache selbst zu finden), stirbt nicht. Was freilich auch seine Grenzen hat, wie Bausinger aufzeigt: Wenn aus dem "String-Tanga" im Schwäbischen das "Bändeles-Hösle" werde, dann schwinge da nichts mehr mit vom "Neuen, Gewagten, Erotischen".
Verändert hat sich indes vor allem der Stellenwert der Mundart. Unverfälscht findet sie sich eigentlich nur noch im ländlichen Raum - im Wiesental etwa, im Hotzenwald oder in Dörfern des Kaiserstuhls. In Freiburg dagegen ist aus dem Dialekt längst eine vom regionalen Alemannisch nur mehr geprägte Umgangssprache geworden, ein eigener Stadtdialekt, der sich der speziellen Begriffe nicht mehr sicher ist. Die Neigung der Sprecher - mehr zur Mundart oder mehr zur Hochsprache, dem Standard-Deutsch - hängt ab von der jeweiligen Gesprächssituation, vom jeweiligen Milieu. Wenn daher im Freiburger Regierungspräsidium ein Aufkleber ermuntert "Bi uns cha mer au alemannisch schwätza", dann zeigt gerade das, was hier gewöhnlich fehl am Platze ist - die Mundart nämlich. In einem Stuttgarter Büro käme ein derartiges Schild dagegen komisch an: Dort kann man eben alles - außer Hochdeutsch.

Anders als in der Schweiz käme in Baden auch niemand auf die Idee, eine offizielle Rede, gar einen wissenschaftlichen Vortrag im reinen Dialekt vorzutragen. Das Alemannische hat einfach nicht das "Prestige", wie die Sprachsoziologen sagen, um daraus Selbstbewusstsein zu ziehen. Genau deshalb gibt es zwar mit Bienzle einen schwäbischen "Tatort"-Kommissar - in den "Tatorts" aber, die in Baden spielen, ist Mundart allenfalls von Randfiguren zu hören. Selbstverständlich gibt es Anstrengungen, den Dialekt zu heben, etwa durch die Muettersproch-Gsellschaft. Ein vergeblicher Kampf? Präsident Walter Möll sieht das Problem vor allem bei Jugendlichen: Ihnen werde die Mundart zunehmend fremd, weil sie fälschlich als Ausweis geringer Bildung gelte.

Andererseits, das zeigen andere deutsche Sprachlandschaften, ist die besondere Pflege der Mundart im Theater und der Literatur oft Ausdruck der Krise des Dialekts als alltäglich gesprochene Sprache. Diese Gefahr scheint in Baden nicht gegeben. Ganz im Gegenteil: Adolf Schmid, der Vorsitzende des Vereins "Badische Heimat", sieht im Alemannischen sogar ein Chance, dass der südliche Oberrhein grenzüberschreitend zu einer gemeinsamen Sprache findet. So etwas hat es schon einmal gegeben - als man sich im Widerstand gegen ein Atomkraftwerk in Wyhl einig war. Doch davon ist heute nicht mehr viel übrig

Wulf Rüskamp in der BZ vom 12.11.2003

DAmit wir das alemannische nicht verlernen, möchte ich euch hier ab und zu etwas "Alemannisches" bringen ... alle sind herzlich eingeladen mitzuposten!!! Wer`s kann!!!!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
LG Bigi

Das Lächeln ist ein Licht, das sich im Fenster eines Gesichtes zeigt und anzeigt, dass das Herz daheim ist.




Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

16.04.2007 18:02
#2 RE: A l e m a n n i s c h Zitat · Antworten

Alter knorriger Baum im Alamannen-Land im Frühjahr 2002

alemannisch

brucht mer d Schnure
nume
für die dumme buure
will mer
schick un vornehm sii,
schwätzt mer hochdeutsch:
gellen sie! Entzweit?

Gerhard Jung



Der alemannisch-schwäbische Sprach- und Siedlungsraum umfasst den größten Teil von
Baden-Württemberg, das Elsass, die deutschsprachige Schweiz, das Fürstentum Liechtenstein,
das österreichische Bundesland Vorarlberg sowie Bayerisch-Schwaben.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
LG Bigi

Das Lächeln ist ein Licht, das sich im Fenster eines Gesichtes zeigt und anzeigt, dass das Herz daheim ist.




Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

17.04.2007 22:19
#3 RE: A l e m a n n i s c h Zitat · Antworten

Feldberg - Magnus Kaiser

glatzchöpfig

schikanterunzlig

an Himmel gnaglet

wunddalbt:

Feldberg

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
LG Bigi

Das Lächeln ist ein Licht, das sich im Fenster eines Gesichtes zeigt und anzeigt, dass das Herz daheim ist.




Blueyes Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.594
Punkte: 1.797

17.04.2007 22:53
#4 RE: A l e m a n n i s c h Zitat · Antworten

Solli Bigi.
Aber jetz muesch mer nur no sage was des heist:

schikanterunzlig

Des kenni au nit. Bittschön uff alemannisch, wenns got. Di andere drei kenn i scho.

Liebi Gruess Angelika

Das Licht ist in die Welt gekommen, aber die Menschen liebten die Dunkelheit mehr als das Licht.

Bernd Offline

Edelweiss


Beiträge: 1.334
Punkte: 1.334

17.04.2007 23:10
#5 RE: A l e m a n n i s c h Zitat · Antworten

als Bayer würd ich sagen dös heißt buglig
von den Schikanten ganz runzlig geritten

mal schaun ob ich s erraten hab

LG
Bernd

Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

18.04.2007 12:31
#6 RE: A l e m a n n i s c h Zitat · Antworten

Blueyes: Bernd hat recht ( suuuuuuuuuuuper) , von den Skikanten wurde der Berg bucklig gemacht!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
LG Bigi

Das Lächeln ist ein Licht, das sich im Fenster eines Gesichtes zeigt und anzeigt, dass das Herz daheim ist.




Granatapfel Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 6.397
Punkte: 6.427

18.05.2007 13:35
#7 RE: A l e m a n n i s c h Zitat · Antworten

jetzt bin ich grad mal auf diese Seite geraten (anstatt an die Sonne zu gehen)und beim Lesen ist mir eine lustige Situation eingefallen. Lustig fand ich es damals zwar nicht, aber na ja: Eine Zürcherin rief im Büro an und sprach Hochdeutsch mit mir, das Zürcherische klang aber unmissverständlich durch. Um ihr entgegenzukommen, antwortete ich im "alemannischen" Liechtensteiner Dialekt. Da kam es wie aus der Pistole geschossen: "Ah, Sie redet Buura-Düütsch...". Boing (hatte den Ausdruck zuvor noch nie gehört).

________________________________
LG Astrid
Ein Lächeln ist das Wesentliche!

Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

23.06.2007 21:50
#8 Gerhard Jung "Sell Schwänzli" Zitat · Antworten
S e l l _ S c h w ä n z l i

Gell, unsri Sproch wär nit so nett,
wenn si sell Schwänzli "li" nit het.
Sell Schwänzli macht si gmüetli
un jede Satz zuem Liedli,
i will s emol probiere,
des Dingli z expliziere:

Die Frauen sind die
"Fraueli",
der dickste Hund ein
"Waueli",
die Schnall ist ein
"Schnälleli",
die Schelle nennt man
"Schelleli".

Statt Nudeln kocht man
"Nüdeli",
der Popo heißt
"das Füdeli";
zum Schlaftrunk nimmsch ein
"Vierteli",
die Pille heißt
"Verhüeterli".

Das Herz ist grad
" e Pümpli",
das nimmt so manche
"Gümpli".
Wer klein ist, gilt als
"Stümpli",
wer gerne trinkt, als
"Lümpli",
sein Fläschchen nennt man
"Gütterli",
das
"Chüehli" trägt ein "Ütterli" ,
sein Gatte ist ein
"Stierli",
das hat kein
"Milchli-Gschierli".

Ein Mannemensch heißt
"Männli",
sein
"Schätzli" nimmt ein "Pfännli"
und hauts dem armen
"Tröpfli",
wenn s nicht spuurt, übers
"Chöpfli".


Wer meckert, macht
"Sperenzli,
wer frisst, bekommt ein
"Ränzli"
und wird zum dicken
"Bummerli".
Wer doof ist, ist ein
"Dummerli",
wer stinken tut, ein
"Müffeli",
wer läpplet gar ein
"Süffeli".

Zuviil schwätzt ein
"Kleföörli",
drum halt ich jetzt mein
"Schnöörli".

Wer s jetz no nit begriffe hät,
dem fehlt e
"Grämmli" Hirnifett,
sottsch s
"Denkmaschinli" schmiere,
no wirsch es au kapiere!


Gerhard Jung

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Bigi

Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen.
Samuel Butler

rico_40 Offline

Edelweiss


Beiträge: 796
Punkte: 796

22.01.2008 15:46
#9 RE: Gerhard Jung "Sell Schwänzli" Zitat · Antworten

Sodele...ich hab bei uns im "Käsblatt" was zum Samstag gefunden...da ist ja Fastnachtssamstag:



ich denke die meisten werdens Lesen und Übersetzen können....zumindest die Einheimischen unter uns
Gruß Rico

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.363
Punkte: 12.309

22.01.2008 17:42
#10 RE: Gerhard Jung "Sell Schwänzli" Zitat · Antworten

Schön, danke Dir - i ha es au verstanne!

NIna
Nur wer eine eigene Melodie hat, darf auf die Welt pfeifen.E.Hemingway

Patrick ( Gast )
Beiträge:

01.02.2008 23:53
#11 RE: A l e m a n n i s c h Zitat · Antworten

Zitat von Tigerlilie


Der alemannisch-schwäbische Sprach- und Siedlungsraum umfasst den größten Teil von
Baden-Württemberg, das Elsass, die deutschsprachige Schweiz, das Fürstentum Liechtenstein,
das österreichische Bundesland Vorarlberg sowie Bayerisch-Schwaben.


Ja, wir sind international!

Und sogar auch in einigen nord-italienischen Bergdörfern vertreten: Als Walser!

 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz