Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 426 mal aufgerufen
 Neuigkeiten
roudi Offline

Edelweiss


Beiträge: 770
Punkte: 776

17.07.2007 18:13
Wissenschaft bizarr Zitat · antworten

Klima-Demoskopen
Von Joachim Müller-Jung

Was ein wirklicher Klimaexperte ist, lässt sich für uns Klimagepeinigten immer schwerer sagen. Über Winston Churchills ironische Formel jedenfalls, wonach ein Experte ein Mann ist, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat, will schon lange kein Klimatologe mehr recht lachen. Das zeigt das Golfstrom-Syndrom.


Dahinter verbirgt sich ein Menetekel der Menschheitskatastrophe, das die Klimaforschung lange vor sich her getragen hat. Es handelt sich um das Bedrohungsszenario einer plötzlich hereinbrechenden Eiszeit, ausgelöst durch die Erwärmung und den hierdurch verursachten Zusammenbruch des Golfstroms und des Nordatlantischen Stroms. Im Hollywood-Streifen „The Day after Tomorrow“ hat der Mythos überlebt. Doch der Weltklimabeirat IPCC stellte im Frühjahr die Faktenlage klar: „Es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Nordatlantische Strom in diesem Jahrhundert abrupt zusammenbricht. Längerfristige Veränderungen können nicht verlässlich abgeschätzt werden.“

Spekulanten des Untergangs

Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften in Kiel, die zehn Jahre lang den nördlichen Atlantik erforscht und an den Stellen gemessen haben, an denen das Kollabieren der Nordatlantikströmung vermutet wird, kamen im März zu dem Schluss: „Die großen Meeresströmungen im Nordatlantik unterliegen starken natürlichen Schwankungen, weisen aber bislang keine Abschwächungstendenzen auf.“ 16 Millionen Euro hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft und damit der Steuerzahler dieses klare, wenn auch von vielen Klimakollaps-Auguren kaum erhoffte Ergebnis kosten lassen.


Doch die Spekulanten des Untergangs wollen den Spieß nun unbedingt wieder umdrehen - mit einer Untersuchung für die Zeitschrift „Climatic Change“, wie sie methodisch von „diversen Business-Strategieplanungen“ angewendet wird.

Demoskopische Verwirrspiel

Es handelt sich um eine schlichte Umfrage unter zwölf Klimaforschern (ohne die Kieler Messgruppe), ausgewertet aus je siebenstündigen Interviews, die zeigen sollen - so das Potsdam-Institut für Klimaforschung -, dass „der Abbruch eines Teils der Atlantischen Ozeanzirkulation bereits in diesem Jahrhundert unwiderruflich eingeleitet werden könnte“. Unwiderruflich? Das meinen nur zwei der Experten. Die anderen halten selbst bei einer hypothetischen Vervierfachung der Treibhausgaskonzentrationen eine Erholung der Meeresströme für das wahrscheinlichste Szenario.


Und auf die Frage, was wohl passieren würde, wenn die Temperatur wie im derzeit pessimistischsten Szenario um sechs Grad bis 2100 steigt, werden wir endgültig aufs Glatteis geführt: „Acht von elf Experten schätzen die Wahrscheinlichkeit eines Golfstrom-Kollapses in diesem Fall auf signifikant unterschiedlich von Null ein, vier von ihnen größer als fünfzig Prozent.“ Was immer dieses demoskopische Verwirrspiel bedeuten soll: Der Wissenschaft erweist man damit einen Bärendienst. Mögen sich Politiker ihre Rechthaberei durch Umfragen zu erkaufen versuchen, Wissenschaft funktioniert anders.

LG Roudi




Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

17.07.2007 20:27
#2 RE: Wissenschaft bizarr Zitat · antworten

Nun, ob Verwirrspiel oder nicht...

Ich bin ja sehr oft in den Alpen. Die Alpen sind das Trinkwasserresevoir (und Wettermacher) für fast ganz Europa (lediglich Skandinavien und Grossbritannien sind da ausgenommen)

Und was ich da allein in den letzten 10 Jahren gesehen habe - wie die Gletscher zurückgehen und verschwinden - es ist erschreckend


und vor Allem: es ist Fakt - durch keine Studie, durch keine Schönfärberei, durch keine Panikmache zu beeinflussen. Man kann es mit eigenen Augen sehen.

Heute führt man noch Kriege ums Öl - wann wird man sich wegen dem Trinkwasser die Köpfe einschlagen ?

Hans-Otto

Meine Homepage "erLeben"
per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

17.07.2007 20:52
#3 RE: Wissenschaft bizarr Zitat · antworten

Ich fürchte, das wird nicht mehr lange dauern. Nur, auch das wird viel schlimmer als die Kriege ums Öl.

rico_40 Offline

Edelweiss


Beiträge: 796
Punkte: 796

30.07.2007 23:45
#4 RE: Wissenschaft bizarr Zitat · antworten

Hallo Leute...
Das Zitat vom Hans:
Heute führt man noch Kriege ums Öl - wann wird man sich wegen dem Trinkwasser die Köpfe einschlagen ?
Ich denke auch das es bald soweit sein wird...wenn noch net bei unserer Generation dann doch vll. bei unseren Enkeln...obwohl- ich denke viele Ölproduktionstaaten wie Oman und Kuwait haben einen großen Teil ihrer Einnahmen für den Bau von riesigen zukunftsicheren Trinkwassergewinnungsanlagen investiert und versuchen mit Erfolg die wüste zu begrünen...
Und iregndwann werden wir es in Europa genauso tun müssen..es gibt ja auch schon Filme in denen Globale Firmen saubere Atemluft als Produkt verkaufen..die Sauberste an den mit dem meisten Geld und dann diese Abstufungen in der Qualität..
Bin gespannt was da auf uns zukommt
noch was...irgendwie finde ich es doch kurzsichtig von unserer Regierung ( alleine schon der Technik und des Wissens wegen ) so schnell aus der Kernenergie auszusteigen..mag ja sein das meine Meinung grade negativen Geschmack durch die beiden Störfälle bekommen hat- trotzdem gehts zu schnell...alle guten Techniker aus der Kernenergie wandern ins Ausland ab wie Frankreich, England oder wie ein Klassenkamerad von mir in die USA.-und grade diese länder bauen weiterhin mit UNSEREM Wissen die neuesten KKW´s. und dieses Know-How wird uns vielleicht wieder fehlen wenns in der nahen Zukunft um die Kernfusion gehen wird
Gruß euer Rico..




Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

31.07.2007 00:17
#5 RE: Wissenschaft bizarr Zitat · antworten

Ist es nur die Regierung, die aussteigt aus der Kernernergie? Bitte nicht erschrocken sein, weil ich hier sicher als "Grün" gesehen werde. Es ist immer fatal, wenn eine Gesellschaft aus der Forschung - egal in welchem Bereich - aussteigt. Und das ist das schlimme bei uns. Schlimm ist aber auch, dass NUR in den Bereichen gearbeitet wird, die subventioniert werden. Es kann nicht sein, dass unsere Unternehmen ihre Ziele nur dahin ausbauen, wo sie die größten Subventionen bekommen. Vor einigen wenigen Jahrzenten gab es noch Menschen, die hier Autos entwickelt haben - und die haben von niemandem Geld erhalten. Das ging noch auf eigenes Risiko. Hätte es diese Menschen mit Visionen nicht gegeben, die auch ihr letztes Hemd versetzt haben, hätten wir z. B. heute nicht unsere Automobilindustrie. Heute - ja, da sieht das anders aus. Da wird erst mal gefragt - bekomme ich Suventionen, wenn ich tätig werde. Jeder will es risikofrei für sein Kapital und die Kapitalgeber wollen nichts als Profit ab der ersten Minute. So funktioniert das aber nicht! Wer Visionen hat, der kann sehr viel Erfolg haben - oder ganz schlimm auf die Nase fallen. Gut, das sind viele von uns, die Aktienfonds hatten, in den letzten Jahren auch. Allerdings dann for nothing. Keiner ist mehr bereit, sein Kapital anzulegen für Visionen, wenn der Staat nicht mit Subventionen mitzieht. Dann soll oben drauf noch eine Alterskapitalbildung durch Firmenbeteiligungen kommen, die vom Staat geregelt ist. Auch eine Riesenkapitalmenge - die aber auch wieder den Markt regulieren wird, wie es die Subventionen bereits machet. Wieder staatliche Regelung, die steuert, wo es möglicherweise nicht sein sollte. Dieses Land braucht wieder Visionäre und Menschen, die nicht ab der ersten Sekunde Profit wollen. Ich habs selbst im Kontrolling gelernt, Vergleiche zu erstellen, wann welche Investition ausreichend Gewinn bringt. Und - gefragt sind nicht die langfristigen Investitionen. Ein Einsatzrückfluß muß heute am besten unter eine Jahr sein. Ist lachhaft bei solchen Forschungen. Das kann auch über Jahrzehnte gehen.
Die USA hat auch schon mit unserem Wissen die ersten Atombomben gebaut!

rico_40 Offline

Edelweiss


Beiträge: 796
Punkte: 796

06.08.2007 23:50
#6 RE: Wissenschaft bizarr Zitat · antworten

und ist in kürzester zeit zum Mond gefogen...

 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen