Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 282 mal aufgerufen
 www.Bewegung - wobei,womit,wodurch
Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

29.07.2007 18:30
^°^°~° mach mal P a u s e °~°^°^ mit Übungen Zitat · Antworten

Beobachtet euch mal selbst bei eurer Arbeit oder irgendeiner anderen Tätigkeit.
Wann erlahmt eure Aufmerksamkeit?
Wann spürt ihr einen Hauch von Unwillen oder Langeweile?

Mediziner und Psychologen sagen: nach 90 Minunten

Körper und Geist wissen nämlich sehr genau, was sie wollen: 90 Minuten Konzentration, 5 bis 10 Minuten abschalten, dann fortfahren in dem, was wir tun.

Wer diese Zeit-Regel einhält, wird fröhlicher, leistungsfähiger, hat mehr Energie und schützt seine Gesundheit nachhaltig.

Das belegen Studien aus der Schweiz; Österreich, Skandinavien und den USA. Grundlage für diese Formel bilden verblüffende neue Erkenntnisse aus der Chronobiologie.

So bleiben wir im Gleichgewicht

"Unser Organismus ist von Rhythmen durchzogen, die ähnlich komplex sind wie unser physischer Körper", sagt Maximilian Moser , Professor für Systemphysiologie an der Uni Graz und einer der Pioniere auf diesem Gebiet. " Wir besitzen auch eine Art `Zeitkörper´, der dafür sorgt, dass die vielen verschiedenen Schwingungen aller Zellen zusammengehalten und synchronisiert werden."

Herzschlag, Atmung, Blutdruck und Nervenimpulse finden sich im Körper zu einem Orchester zusammen, besonders in Ruhephasen und im Schlaf. Und dieses Orchester benötigt nicht nur ausreichens Schlaf in der Nacht, sondern auch tagsüer alle 90 Min. eine etwa 5-minütige Pause!
---> in dieser Zeit stimmt der Körper seine verschiedenen Rhythmen wieder aufeinander ab, gleicht Abweichungen aus und füllt biochemische Ressourcen auf.

Beispiele:
~ alle 90 Min. braucht das Gehirn Nachschub an Neurotransmittern (--> übertragen Informationen von einer Nervenzelle auf die andere). Denn ohne die flinken Informationszellen können wir nicht mal eins und eins zusammenzählen.

~ alle drei bis fünf Stunden muss die linke Gehirnhälfte, die für Verstand und Analyse zuständig ist, sich erholen, und die rechte Seite - die kreative, emotionale - übernimmt die Geschäfte: Wir schweifen ab, kritzeln Männchen aufs Papier. Unsere Nasenatmung schaltet von rechts nach links.

Diese Rhythmen haben eine wichtige Funktion: unseren Organismus im Gleichgewicht zu halten.
M. Moser erklärt es so:
" Ein Akrobat, der auf einem Einrad steht, versucht die Balance zu halten, indem er kleine schwingende Bewegungen macht. Würde er starr stehen, würde er umfallen. Die Schwingung bringt die Stabilität. Genauso ist es mit unserem Körper.

Wenn wir die natürlichen Gezeiten des Körpers ignorieren, verliert er die Fähigkeit, seine Rhythmen zu koordinieren.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Bigi

Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen.
Samuel Butler

Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

22.01.2008 18:40
#2 RE: ^°^°~° mach mal P a u s e °~°^°^ ... INSTANT - Wunder Zitat · Antworten

Ich hab euch ein paar 2-Min. Übungen um zwischendurch ENERGIE zu tanken.
Ganz nebenbei geht das im Auto, im Büro und zu Hause.
Es genügt, wenn ihr eine Übung pro Tag macht, idealer wären natürlich mehrere 2-Min.Zeitzonen
über den Tag verteilt zu schaffen. Das hilft euch, den ganzen Tag lang jung und frisch zu bleiben.

Wenn du regelmässig trainierst, dann spürst du, wie dein positives "CHI" wächst ;-))



Morgens noch im Bett:

Schon mit 20 Jahren beginnen die Lenden, anfangs unmerklich und später immer deutlicher steif zu werden.
Deshalb mehrmals täglich, mindestens aber morgens noch im Liegen mit dem Unterkörper eine raupenförmige Bewegung
machen: wie eine Welle. Dabei das Gesäss, Becken und die Lenden anspannen und wieder loslassen.
Diese Raupenübung geht natürlich auch im Stehen , z.B. beim Warten an der Kasse oder auf einen Bus etc.

Unterwegs, beim Gehen: Körperatmung
Mit dem ganzen Körper atmen und durch alle Poren des Körpers die positive Lebensenergie einsammeln.
Das schöne daran: ein 2-minütiger Gang irgendwohin erfrischt und verjüngt uns ganz nebenbei.
So wirds gemacht: Ganz normal und ohne Eile gehen. Einen Schritt vor den anderen setzen. Entspannen und die
Lungenatmung vergessen. Überhaupt das Atmen vergessen. Mit dem Körper atmen.
Vier Schritte lang beim Einatmen mit dem ganzen Körper das "Chi" aus dem Universum in sich aufnehmen.
Die nächsten vier Schritte atmest du das verbrauchte "Chi" wieder langsam aus.


im Sitzen: Erfrischungsübungen

1.Telefonieren hält Jung
Fit bleiben ohne sich anzustrengen. Die eine Hand hält den Hörer, die andere reibt kräftig den Hals ,
die Halswirbel und den Nacken. Besonders fest wird der Knochenvorsprung gerieben, den man den grossen
Hammer nennt. Er ist der große Wirbelpunkt" und liegt zwischen dem 7. und 1. Brustwirbel und ist der
zentrale "CHI" Kreuzungspunkt des Körpers. Hier treffen sich horizontale und vertikale Energiebahnen des
Körpers. Wenn wir uns verspannt fühlen, liegt hier meist die Stau-Ursache.

Wechselt dann auch mal die Hände und nehmt die Ellbogen dabei so weit wie es geht nach hinten, so werden
auch die Schultern geschmeidig. Das Wirbelreiben weckt die Lebensgeister und stimuliert die inneren Organe.
Das Altern begint im Nacken, sagt man in China.
Darüber können wir jetzt nur noch lächeln... ;-))

~ ~ ~ * * * ~ ~ ~ * * * ~ ~ ~ * * * ~ ~ ~ * * * ~ ~ ~


das reicht erst mal für heute ~ muss ja erst in eurem Köpfchen festsitzen....

Quelle: Mit dem Herzen lächeln ; Li Zhi-Chang


~ * ~ ♥ ~ * ~ ♥ ~ * ~
Liebe Grüße Bigi

Es gehört schon eine Menge Mut dazu, schlicht und einfach zu erklären,
dass der Zweck des Lebens ist, glücklich zu sein.

~ Lin Yutang ~





«« Feldenkrais
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz