Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 850 mal aufgerufen
 www.Bewegung - wobei,womit,wodurch
Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

04.11.2007 17:11
Handgymnastik Zitat · Antworten

Ich glaube, auch andere unter uns kennen das Problem, das bei starker Belastung der Hände und Finger diese sehr schmerzen können. Damit meine ich nicht das klassische Überbein, sondern die typischen Belastungsschmerzen.
Wer kennt eigenlich noch die alten Übungen, die vor Jahrzehnten, als die Schreibmaschinen noch mechanisch waren, beim Unterricht gleich mitgelehrt wurden? Die einseitigen Belastungen gibts aber auch bei anderen Tätigkeiten, wie, wenn wir im Haushalt Unmengen von Dingen für den Wintervorrat schnibbeln - oder unzählige Kränze binden. Auf jeden Fall verden die Hände langsam und unmerklich über die Jahre steif und unbeugsam, wenn wir nichts dabegen tun.
Eine der Übungen, die ich aus dieser Zeit in Erinnerung behalten hab, ist, die Finger möglichst weit bis an die Handwurzel zu ziehen (beidhändig und ohne nachzuhelfen). Dann krabbelt man mit seinen Fingerkuppen langsam höher und höher. Bis sie den Punkt der Fingerballen erreichen. Diesen Punkt einige Sekunden unter Spannung halten. Dann die Finger hochschnellen lassen und die Hand dabei möglichst weit dehnen. Okay, das zieht durch die ganze Hand, aber das solls auch. Dann wars richtig. Ich hab dem eine Übung hinzugefügt, bei der ich die einzelnen Finger möglichst weit bis zur Hanwurzel nach innen ziehe und die anderen Finger möglichst gerade halte (alles ohne mit der anderen Hand nachzuhelfen). Wie das bei solchen Übungen so üblich ist - einige Male wiederholen. Danach massiere ich jeweils eine Hand mit der anderen und ziehe dabei auch meine Finger zum Handrücken - soweit es geht, ohne dass es Schmerzen verursacht. Zu einem 45 Grad-Winkel, wie mit 18 kann ich die Finger nicht mehr zurückbeugen, aber es geht immer noch recht weit - trotz das ich langsam Richtung 50 marschiere. Auf jeden Fall wirkt eine elastische Hand bei einem Gespräch noch besser, als die schönsten lackierten Fingernägel. Auch die ist ein Ausdruck von Beweglichkeit. Wenn wir sprechen, dann sprechen wir auch mit unseren Händen. Und sie müssen ja auch viel in unserem Leben für uns erledigen. Manchmal auch schönes für unseren Partner
Pflege ist daher auch an diesem wichtigen Körperteil nicht nur passiv sondern auch ein wenig mit Arbeit verbunden (dafür gibt es aber auch ein schönes Wohlfühgefühl mit einer angenehm warmen Durchblutung auch in kalten Wintertagen). Und dann kommt das Kompliment in kalten Wintertagen beim Händedruck - du hast so schön warme Hände - von ganz alleine. Männer schließen da wohl auch auf ganz anders Dinge... auf jeden Fall aber darauf, keine kalten Füße wärmen zu müssen.

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.364
Punkte: 12.314

04.11.2007 22:44
#2 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten

Die Übungen kann ich bestätigen, eine gute trainierte Hand ist fast von alleine warm zu bekommen.
Danke Dir!

NIna
Freundschaft ist Liebe ohne Flügel.
{französisches Sprichwort}

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

05.11.2007 18:19
#3 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten

Eigentlich ist das mit dem warm werden nur eine Frage der Durchblutung. Nur, was nicht bewegt wird, das wird auch nicht durchblutet. Da ist unser Körper ganz stur. Wo wir Bewegungslegastheniker sind, da ist er eben Durchblutungslegastheniker.
Auch ein guter und isolierter Schuh schützt nur vor kalten Füßen, wenn wir unsere Füße bewegen. Ansonsten kricht die Kälte auch da irgendwann rein. Das hab ich auf den Hundeschlittentouren gelernt. Unser Guide hat uns sehr deutlich gemacht, dass wir bei dem geringsten Anzeichen von kalten Füßen sofort lieber mitlaufen sollten, als verkrampft auf den Kufen stehen zu bleiben. Und der hatte mit Sicherheit Ahnung, wovon er sprach. Unsere Schuhe waren übrigens bis - 30 Grad tauglich, aber, wie gesagt, auch da kriecht die Kälte rein. Am besten ist es sowieso, wenn der gesamte Körper regelmäßig bewegt wird. Ob wir uns nun solchen Extremen aussetzen oder nicht. Mit dem Blut wird Sauerstoff in die Zellen transportiert. Findet keine Bewegung statt, dann schaltet der Körper auf Sparflamme und transportiert eben nicht. Bewegen wir etwas immer nur auf "Sparflamme", dann findet die Blutzirkulation irgendwann auch nur noch auf Sparflamme statt. Naja, dann gibts eben kalte Finger und Zehen. Es gibt allerdings auch einige Erkrankungen, die das selbe bewirken. Da kann ein Training maximal eine Linderung schaffen. Ich hab eine Freundin, die wird niemals bei extremer Kälte eine Skitour mit mir machen. Eben wegen einer solchen Erkrankung. Das gehört aber in die Hand eines Arztes.

Bernd Offline

Edelweiss


Beiträge: 1.334
Punkte: 1.334

05.11.2007 19:01
#4 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten

Zitat von Kräuterfee
Eigentlich ist das mit dem warm werden nur eine Frage der Durchblutung.


Der Wärmetransport ist ja auch eine wesentliche Aufgabe des Blutes.

Ich war gestern für fünf Minuten in einer Klimakammer bei minus 118°C.(unter ärztlicher Betreuung)
Kann man ohne Bekleidung locker auch länger aushalten und anschließend wird es einem schön warm

Was mich eigentlich daran interessierte war das Erlebnis eines durch stark erhöhten Serotonin-(Kreislaufregulans) und Endomorphinausschüttung(Kälterezeptorenunterdrückung) hervorgerufenen euphorischen (Glücks)Gefühls.
Es war schon beeindruckend.
Die Kältekammer wird therapeutisch für den rheumatischen Formenkreis eingesetzt
und auch zur Leistungssteigerung bei Sportlern, wobei es ganz offiziell nicht unter Dopping fällt.
Der Effekt hält zwischen drei und sechs Stunden an.

Also nichts wie ab nach Alaska.

Liebe Grüße
Bernd

Extra Bavariam nulla vita,
et si vita, non est ita!

hexi66 ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2007 23:12
#5 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten

Danke Dir Kräuterfee

Ich hatte gerad sehr kalte Hände, und da kam mir Dein Beitrag genau richtig...
Habe die Übungen just eben ein paar mal gemacht und was soll ich sagen: es kommt langsam wieder
Leben rein, schmunzel. Im Ernst: ich hätte es nicht gedacht, ist schon komisch..die Wärme
krabbelt richtig vom Handballen nach oben....naja: obwohl die Übung auch zog

lg hexi

--------------------------------------------------
Jeder Tag an dem Du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag (Charlie Chaplin)

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.364
Punkte: 12.314

05.11.2007 23:52
#6 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten

Hoi, Bernd.
War es nur das Nacherleben, was Dich zum Besuch einer Kryotherapiekammer veranlaßt hat?
Ich könnte auf Kälte gut verzichtn, das mit der Kältetherapie - mein Chef weiss davon, vllt. steigen wir in diese Therapie ein und... allerdings noch ungelegte Eier.
*
Ich hab heute meine Hände, d.h. meine Finger jeweils vom Daumen beginnend, gut mit den anderen Fingern umschlossen. Da fühlt ich eine Art Puls. Nach 20 mIn. hatte ich meine Hände lange warm.
LG

NIna
Freundschaft ist Liebe ohne Flügel.
{französisches Sprichwort}

Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

06.11.2007 17:22
#7 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten
Liebe Iris,
da dieser Teil eher zur Gymnastik gehört, habe ich alle Beiträge auch hierhin verschoben.

Hab rein zufällig noch einen Film dazu gefunden ... konntest du das auch Iris

http://video.gmx.net/watch/2426899

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Bigi

Willst du einen liebevollen Partner, dann sei einer.

~Pierre Franckh~

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.364
Punkte: 12.314

06.11.2007 19:26
#8 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten

Uuups

NIna
Freundschaft ist Liebe ohne Flügel.
{französisches Sprichwort}

Schreiberling72 ( gelöscht )
Beiträge:

06.11.2007 19:32
#9 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten

AUA ! ! !

Da tut mir ja schon vom ersten Hinsehen die Finger und Gelenke weh.

Konnte gar nicht richtig hinsehen, geschweige denn fertig gucken...

Liebe Grüße
Nicole

Mein neuer Leitsatz:
Tu es JETZT

Bernd Offline

Edelweiss


Beiträge: 1.334
Punkte: 1.334

06.11.2007 20:26
#10 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten

Zitat von No problem
Hoi, Bernd.
War es nur das Nacherleben, was Dich zum Besuch einer Kryotherapiekammer veranlaßt hat?
Ich könnte auf Kälte gut verzichtn, das mit der Kältetherapie - mein Chef weiss davon, vllt. steigen wir in diese Therapie ein und...


Ja, das war der einzige Grund.
Rheumatisch gehts mir noch ganz gut
Die Hoffnung, dass mir dort einzelne Glieder steif-frieren, wurde mir vorher schon genommen
Wenn dein Chef soviel Geld übrig hat, soll er doch vorher mal Prof. Fricke anrufen,
den kennt er ja sicherlich, wenn er sich schon mit Kyrotherapie befasst hat.

Liebe Grüße
Bernd

Extra Bavariam nulla vita,
et si vita, non est ita!

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

07.11.2007 14:36
#11 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten

Schade, dass ich wegen dem meines Mannes installierten Sicherheitssystems diese Links nicht anklicken kann.
@ Bernd - steifgefroren wollen wir das auch nicht das schaffe ich auch normal auch ohne Kälte und kalt ist das Teil ja auch nicht gerade naja..... anregend.
an die anderen hier - wie soll Mensch einen Saunagang mit anschließendem eiskalten Bad überstehen, wenn der (gesunde) Körper dann Probleme machen würde? Was ganz klasse ist - nach dem Sauna, bei minus sehr negativen Graden diesen nicht mehr klumpenden und nur noch rieselnden Schnee über den Körper zu werfen - am gesten gegenseitig. Tausend Nadeln auf der Haut. Dann rein ins Warme. Nichts durchblutet besser. Achtung - bei starken Minusgraden unbedingt Badelatschen anziehen, sonst sind die Füße böese mit dem denkenden Teil des Körpers. Am Eis klebende Haut ist nicht wirklich schön. Ich glaub, den Jahreswechsel ziehe ich doch mal in die engere Auswahl für einen der nächsten Winterurlaube - bei den Samen natürlich. Nördlich des Polarkreises. Die Kälte ist nicht so schlimm, wie man es sich vorstellt, weil sie wesentlich trockener ist, als bei uns in Küstennähe. Da gehts ja schon bei über 0 Grad durch und durch. Na, und wenn meine Kunden mosern, weil ich nicht ständig HINTER meinem Stand stehe - da kann ich nicht genügend laufen. Bewegung hält warm !!!!
Wo wir gerade dabei sind - gibt ja zwei umstrittene Möglichkeiten, die Hände warm zu bekommen - neben der Bewegung. Die eine ist, mit Schnee einreiben - Schnee ist kalt und entzieht natürlich erst mal weitere Wärme, ist also nur rechtzeitig einzusetzen. Die andere - sagt jetzt nicht Igitt - ist, sich auf die Hände zu pinkeln. Bitte sofort wieder trockenen, weil die Trocknung durch den Wind weitere Wärme entzieht. Es gibt Momente, da sagt auch die sensible Seele nicht mehr nein zum Urin, da bin ich mir sicher. Und wenn man so unter sich unterwegs ist - die ausgeschiedenen Keime sind nur die, die man sowieso im Körper trägt. Gut, jetzt wird das Thema outdor. Sehr sogar.
Wenn jemand einen Tipp hat wegen krankheitsbedingt kalten Händen - ich nehme den gerne an, weil ich eine Freundin hab, die ich wirklich gerne mal wieder mit auf Tour nehme. Nur, mit dem Problem geht das überhaupt nicht, weil ich mir vorstellen kann, dass sie wirklich Erfrierungen bekommt, wo unsereins überhaupt nichts passiert. Die schwebt über den Schnee mit ihren Skiern wie nichts, aber so.... ist das einfach schade.
Irgendwie warte ich auf den Winter und Schnee - und wir haben bleigraue Wolken...... und es ist leider zu warm. 10 Grad weniger...... darf man ja mal träumen. Die Nordsee ist zu warm, wie immer.........................

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.364
Punkte: 12.314

07.11.2007 22:12
#12 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten

Zitat von Bernd

Wenn dein Chef soviel Geld übrig hat, soll er doch vorher mal Prof. Fricke anrufen,
den kennt er ja sicherlich, wenn er sich schon mit Kyrotherapie befasst hat.

Naja, soviel ist es nicht, aber er ist ein menschlicher Chef, bzw. hauptberuflich Arzt und das mit Leib und Seele. Ich frag ihn mal.
*
Das mit dem auf die Hände urinieren kenne ich auch, sogar einige weitere Therapien, die geschundene Hände mit dem ganz besonderen "Körpersaft" zu behandeln. Mehr sag ich dazu nicht, ist aber in einem guten Buch:
Urin, ein ganz besonderer Saft nachzulesen. Autorin weiss ich nicht mehr, aber ein paar der beschriebenen Therapien wirken für leidende Hände und deren Haut sehr wohl.
*
Das mit dem Händeverbiegen, ich erinnere mich, da hast Du in Kölle den Daumen weit biegen können, selber stelle ich fest, dass es mit der Gelenkigkeit meiner "Griffel" etwas nachgelassen hat. Üben, üben, üben!

NIna
Freundschaft ist Liebe ohne Flügel.
{französisches Sprichwort}

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

11.11.2007 23:56
#13 RE: Handgymnastik Zitat · Antworten

18 Jahre alt werden unsere Hände nicht mehr aber die Gelenkigkeit wird deutlich verbessert. Und, wer weiß, möglicherweise eines Tages sind wir mit 80 Jahren noch froh, wenn wir noch den Faden in das Nadelöhr bringen können und mal fix ohne Pfleger selbst einen Knopf annähen können. Vorausgesetzt, unsere Augen machen mit und wir zittern nicht aus irgendeinem und heute noch nicht bekannten Grund. Was wir heute an unserem Körper fit halten, verbessert unsere Unabhängigkeit im Alter. Und Unabhängigkeit - das wollten wir doch schon in unserer Jugend. Warum also im Alter drauf verzichten.

 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz