Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 374 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

19.05.2008 12:54
Jeder 8. ist arm Zitat · antworten
Meine Lieben

Folgenden Artikel habe ich heut in der "Badischen Zeitung" gelesen:

Jeder Achte ist arm
Bericht der Bundesregierung: Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich in Deutschland weiter

BERLIN (dpa). Jeder achte Bundesbürger ist von Armut betroffen, ohne staatliche Leistungen wären es doppelt so viele. Dies geht aus dem neuen Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung hervor, den Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) an diesem Montag in Berlin vorgelegen will.


Meine Frage dazu:

Warum schweigen wir ?
Warum lassen wir das zu ?

Wir haben ein Parlament, wir haben Minister und Abgeordnete, die einmal geschworen haben: "…Schaden vom deutschen Volk abzuwenden"

Nun, die sind offensichtlich nicht dazu gewillt.

Aber - seit den Tagen, als die Wende/Wiedervereinigung kam haben uns unsere Mitbürger aus der Ex-DDR bewiesen, was wir, das Volk für eine Macht haben.

Was damals mit ihrem Aufruf:"Wir sind das Volk" möglich war, müsste doch heute auch möglich sein - oder ?

Wir werden uns von den Generationen nach uns einmal vorwerfen lassen müssen (wie damals nach Adolf H.): "Warum habt ihr nichts dagegen unternommen ?"

Ja stimmt, - und warum unternehmen wir nichts ?

Meine Homepage "erLeben"
per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

20.05.2008 17:19
#2 RE: Jeder 8. ist arm Zitat · antworten

Aus dem Stern:

"Wie groß ist die Armut in Deutschland? Nach Meinung von Johann Eekhoff ist die Situation bei Weitem nicht so schlimm, wie der Armutsbericht vorgibt. Niemand muss existenzielle Not leiden, schreibt der Kölner Wirtschaftsprofessor in einem Gastbeitrag für stern.de. Im Gegenteil."

Ach ja ? und wieviel verdient der liebe Herr Professor wohl ?
War er in letzter Zeit überhaupt einmal unten auf der Strasse ? Dort wo die normalen Menschen sind ? Die HartzIV-Empfänger, die Leute, die 2 oder 3 Jobs machen müssen um zu überleben, die Nicht-Professoren.

"Nach dem Berichtsentwurf wird ein Alleinlebender als arm angesehen, wenn er 781 Euro oder weniger verdient. Das ist, gemessen an internationalen Standards, ein respektables Einkommen."


…und die Preise "im internationalen Standard" ????

Hans-Otto

Meine Homepage "erLeben"
per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

21.05.2008 21:10
#3 RE: Jeder 8. ist arm Zitat · antworten

Ich wollte gerade fragen: " Wo beginnt die Armut"?

Aber wenn du schreibst dass man erst arm ist wenn man 781 Euro oder weniger verdient dann sind bei uns tatsächlich sehr viele arm und noch mehr ganz nahe der Armutsgrenze.

Mit 781 € kann man sich nicht ernähren und auch noch Miete bezahlen!!! Seit der Euroumstellung schon gar nicht.
Eigentlich müßten unsere Politiker jeden Monat wenn sie ihre Diäten nebst Gehalt und Nebeneinkünfte (für die sie oft nicht mal einen Finger krumm machen müssen)dunkelrot vor Scham werden.

Ich habe mehr als 40 Jahre ganztags gearbeitet und kriege nun nach Abzug der Krankenkasse nicht mal 1100 € als Rente, das finde ich zwar auch nicht berauschend aber immerhin habe ich die Möglichkeit genutzt noch etliche Jahre bei relativer Gesundheit geniessen zu können.

Lieben Gruß vom Kochmauserl

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

21.05.2008 22:44
#4 RE: Jeder 8. ist arm Zitat · antworten

Habe etwas länger überlegt, ob ich schreiben soll, aber ich tue es, weil es mir wichtig ist, dass auch andere mitkriegen, dass aus einer langen Pechsträhne etwas Gutes werden kann:
Bei mir waren es die vergangenen Monate etwas weniger als die Hälfte, mit dem ich umgehen musste.
Vllt auch aus Doofheit, weil ich treudoof meinem chef hinterher bin - über den Daumen gepeilt, das mach ich nicht mehr. Hab jetzt noch dran zu nagen, ausserdem dass ein best. Mensch mich noch mit meinem eigenen Voitüre lahmlegen wollte, das ihm jedoch nicht gelungen ist.
Gott sei Dank hab ich liebe, wertvolle Freunde, Verwandte die mich unterstützten - die ich natürlich jetzt peu a peu wieder in meinen Ausgaben zurechtrücken muss - jetzt mit meiner neuen Arb.stelle fällt es mir tatsächlich leichter, es geht immens auf die Psyche, wenn man tatsächlich am Geldende noch soviel zuviel! Monat über hat.
Andererseits bin ich froh, dass es die Institutionen Ä. gibt, die einen zwar unfreundlich, aber immerhin nicht ganz hängen lassen.
Im Amt herrscht Kälte, aber nach einer Hungerstrecke tut es denen auch gut, gelobt zu werden, dass sie ihre - die ein Hilfesuchender selber aufsuchen muss - Hilfe anboten. Man muss nur wissen, wie man das anstellt und wo.
Ein im plusminus gezeigter Beitrag vor wenigen Tagen hat mich sehr betroffen gemacht.
Meine Grosse hätte ohne die Hilfe, um die ich bat, nicht auf Klassenfahrt gehen können.
Man muss nur den Mut fassen, das Problem, egal welches, anzugehen, im Notfall mit HIlfe anderer.
Ich werde eine "ihrJungesverteidigendeLöwin" wenn ich feststelle, das Ungerechtigkeiten aus lauter Verzweiflung nicht in Gerechtigkeit und Hilfestellung umgewandelt werden kann.
Ich bin froh, dass ich bin, wie ich bin.
Danke für diesen Thread, Hans-Otto.
Merci vielmals.

NIna
Jeder Tag kann anders sein. Geniesse ihn!

Faust Offline

höher geht's nimmer

Beiträge: 313
Punkte: 454

22.05.2008 13:45
#5 RE: Jeder 8. ist arm Zitat · antworten

Zitat von No problem

Andererseits bin ich froh, dass es die Institutionen Ä. gibt, die einen zwar unfreundlich, aber immerhin nicht ganz hängen lassen.
Im Amt herrscht Kälte, aber nach einer Hungerstrecke tut es denen auch gut, gelobt zu werden, dass sie ihre - die ein Hilfesuchender selber aufsuchen muss - Hilfe anboten. Man muss nur wissen, wie man das anstellt und wo.
Meine Grosse hätte ohne die Hilfe, um die ich bat, nicht auf Klassenfahrt gehen können.



Es freut mich Nina, dass du jetzt auch mal die Ämter etwas anerkennst.
Natürlich ist es klar, dass ein Hilfsbedürtiger diese selbst aufsuchen muss, auch wenn es etwas Selbstüberwindung kostet. Woher sollten denn die Ämter z.B. wissen, dass du kein Geld hast, um deine Tochter auf Klassenfahrt zu schicken, wenn du es ihnen nicht selbst sagts? Und die Menschen, die dort arbeiten, machen ihren Job wie jeder andere auch - nur mit dem Unterschied, dass sie es täglich mit Menschen zu tun haben, die aufgrund ihrer Situation unzufrieden sind. Ich glaub, es ist einfacher, einen Beruf zu haben, bei dem man nicht dauern mit unzufriedenen Menschen zu tun hat.

Und wenn in Deutschland wirklich jeder achte "arm" ist, dann ist das zwar nicht schön - aber die Mitarbeiter auf den Ämtern können auch nichts dafür. Und selbst die Politiker könnten nicht so viel daran ändern, selbst wenn sie wollten. Denn wenn du uns (in Deutschland) z.B. mal mit anderen Ländern (Polen, Griechenland, Portugal usw.) vergleichst, dann jammern wir Deutsche doch auf hohem Niveau. Ich glaube, dass dort das von unserem Staat als "Armutsgrenze" festgelegte Einkommen die wenigsten erreichen.

Du, liebe Nina, bist für mich das beste Beispiel, dass man -gerade hier in Deutschland- was aus sich machen kann, wenn man sich anstrengt und nicht nur rumjammert und über andere schimpft.

Mach weiter so!

Katinka ( gelöscht )
Beiträge:

22.05.2008 17:26
#6 RE: Jeder 8. ist arm Zitat · antworten
Naja,
die Ämter können ja nur helfen, wenn du ein Jahr lang voll verdient hast.
Ich bekam kein Arbeitslosengeld 2005 und dann hatten mir damals meine Eltern
geholfen, Gott sei dank...
Ich überlebe im Moment mit zwei Jobs.
Eine 800,00 Euro Basis und ne 400,00 Euro Basis, davon gehen ja noch
Abzüge weg.
Dann habe ich das staatliche Kindergeld und ab und zu von meinen
Eltern noch was...
Und zahle ne Dreizimmerwohnung....lasse nirgends Licht unnötig brennen
Heizung wird nur aufgedreht, wenn ich anfange zu bibbern....
Ein Glück ist meine Wohnung von Wohnungen ringsrum eingebaut...
also iss warm....
Habe gelernt nur Fahrrad zu fahren, sparsam zu wirtschaften
Dann bin ich Nichtraucher und Nichttrinker....freiwillig.

Tja, bitte kein Mitleid..ich bin froh und dankbar, dass ich überleben kann...!!!!

Ich freu mich, im Moment auch super gesund zu sein....


Also allen denen es so geht, seid froh dass ihr nen Dach überm
Kopf habt, mit gesundem Menschenverstand auch den Kühlschrank
immer voll..
Und mit den richtigen Freunden kannst de juut Leben...!!!

Grüssle Katinka

Ich bekam für meine Tochter keinerlei Untersützung weil ich
damals ein juutes Kindergeld vom Vater der Tochter bekam...
So hatte ich damals auch nich mehr als heute mit den zwei Jobs.
Jetzt iss sie 18 Jahre alt und bekommt eine große Summe vom Vater,
Gott sei dank.
Opa hat Klassenfahrten bezahlt...da bin ich ehrlich dankbar..

Finde juuut wie Nina dass angestellt hat...!!!!
So etwas bewundere ich, nich unterkriegen lassen, super!!!!!

Eins verstehe ich auch nicht, dass keiner Auf die Strasse geht..
Ich würde es ja machen....
Aber käme jemand mit??????

Der Herr segne dich und behüte dich auf all deinen Wegen....

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

23.05.2008 18:22
#7 RE: Jeder 8. ist arm Zitat · antworten

Schaut mal in die Geschichte von Roudi, die von dem Mädchen und dem Bettler.
Ja, Danke, lieber Volker und liebe katinka für Eure Zeilen.
Und nicht vergessen: Unwissen macht schwach und Mehrwissen macht stark.

Und das hab ich draus gezogen und ausserdem die Menschen, mit denen ich gerne zusammen bin, ob i-net oder greifbar - das ist mein Halt und den wünsche ich jedem von Euch, der in der Zwickmühle steckt.
Zusammen kann alles gelingen.
Hoffnungsvolle Grüsse von

NIna
Jeder Tag kann anders sein. Geniesse ihn!

Blueyes Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.594
Punkte: 1.797

23.05.2008 21:07
#8 RE: Jeder 8. ist arm Zitat · antworten

Hallo Faust.

Und selbst die Politiker könnten nicht so viel daran ändern, selbst wenn sie wollten.

Da muss ich Dir doch wiedersprechen.
Wenn ich sehe, dass zum Beispiel Strassen neu gemacht werden wie hier bei uns,
obwohl gar nicht von Nöten, wenn nicht die Buget bis Ende Jahr aufgebraucht werden,
dann wird es im nächsten Jahr weniger Geld zur Verfügung stehen.

Schon im ganz kleinen Rahmen werde Gelder so verschwendet. Statt man das Geld, was übrig bleibt zurücklegt für Notfälle, nein es muss noch in dem Jahr verwendet werden.
So kann kein privater Haushalt wirtschaften.
Ich kann mir vorstellen, dass es enorm viele solcher Fälle gibt bei uns in ganz Deutschland.

Stell Dir vor, jeder private Haushalt, der Ende Jahr ein plus auf dem Sparbuch
hat, nimmt das Geld und verprasst es einfach. Ist doch auch nicht logisch.
Reserven zu haben in der Not das wäre das Normale, dass weiss sogar jede Hausfrau.

Gruss Blueyes



Das Licht ist in die Welt gekommen, aber die Menschen liebten die Dunkelheit mehr als das Licht.

 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen