Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 307 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2009 10:29
Kirchenaustrittswelle Zitat · antworten

Nach der umstrittenen Wiederaufnahme des Holocaust-Leugners Richard Williamson wird die katholische Kirche mit zahlreichen Austritten konfrontiert. "Die Austrittswelle hat bereits eingesetzt", sagte der Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan, Pater Eberhard von Gemmingen.
Austreten kann man aber nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In anderen Ländern ist dies gar nicht möglich, weil die Taufe nicht rückgängig gemacht werden kann.

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

07.02.2009 11:01
#2 RE: Kirchenaustrittswelle Zitat · antworten
In Antwort auf:
....weil die Taufe nicht rückgängig gemacht werden kann.

...und genau hierin liegt eben der große Irrtum seitens der (katholischen) Kirche.
(Evangelische sehen das etwas anders)

Echter Glaube hat mit dem Unternehmen Kirche nicht das Geringste zu tun.
Die Kirche unterstützt den Gläubigen vielleicht im Glauben, ist aber niemals allein dafür zuständig oder gar Voraussetzung.

Taufe ist ein "Vertrag" zwischen dem Menschen und Gott. Sie wird auch im Auftrag durch einen "Angestellten" d.h. einem Pfarrer oder Pastor durchgeführt, ist aber unabhängig davon, ob man nun Mitglied in einem "Verein", hier die Kirche, ist.
Trete ich nun aus diesem "Verein" aus, so ist mein "Vertrag" mit Gott deswegen noch lange nicht hinfällig.

(aus diesem Grund gibt es bei den evangelischen Freikirchen auch keine Kindstaufe. Die Kinder werden "gesegnet". Taufe ist erst möglich, wenn man dem Täufling zutraut, eigene verantwortungsvolle Entscheidungen treffen zu können, als so ca. ab dem 14. Lebensjahr.
Niemand wird in einer Freikirche zur Taufe gezwungen, es ist und bleibt die freie Entscheidung jedes Einzelnen.)


lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

07.02.2009 13:53
#3 RE: Kirchenaustrittswelle Zitat · antworten
Zitat von Hans-Otto
Trete ich nun aus diesem "Verein" aus, so ist mein "Vertrag" mit Gott deswegen noch lange nicht hinfällig.


Genau so sehe ich das auch!
Hab nach der Taufe meiner Nichte deswegen lange mit dem Pfarrer diskutiert. Als ihm die Argumente ausgingen hat er sich verabschiedet.

Lieben Gruß vom Kochmauserl

Im Glück kennen dich deine Freunde,
im Unglück kennst du sie.

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2009 21:36
#4 RE: Kirchenaustrittswelle Zitat · antworten

In Antwort auf:
(aus diesem Grund gibt es bei den evangelischen Freikirchen auch keine Kindstaufe. Die Kinder werden "gesegnet". Taufe ist erst möglich, wenn man dem Täufling zutraut, eigene verantwortungsvolle Entscheidungen treffen zu können, als so ca. ab dem 14. Lebensjahr.
Niemand wird in einer Freikirche zur Taufe gezwungen, es ist und bleibt die freie Entscheidung jedes Einzelnen.)


Das finde ich schon mal gut!

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

Felicia ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2009 11:07
#5 RE: Kirchenaustrittswelle Zitat · antworten

Ich habe keine guten Erfahrungen mit der Kirche gemacht.

Unsere, für meinen zweiten Sohn, vorgesehene Taufpatin wurde als solche abgelehnt.
Sie ist mit einem Mann verheiratet, deren erste Ehe geschieden wurde. Somit konnte bzw. durften sie
nicht kirchlich heiraten. Also kam sie für die Kirche als Taufpatin nicht in Frage.
Hatte damals eine ziemliche heftige Diskussion mit dem Pfarrer. Und mit ging es da so wie Kochmauserl.
Als er nicht mehr weiter wusste ist er einfach davon gerauscht.


Für Linz hat der Papst jetzt einen sehr umstrittenen Priester zum Weihbischof ernannt.
Für Aufsehen sorgte der designierte Weihbischof mit seinen Aussagen über Harry Potter: "Da ist Satanismus am Werk", und Naturkatastrophen interpretiert er als Strafe Gottes.
Diese Bestellung zum Weihbischof verstärkt die Kluft unter den Gläubigen – viele haben von Rom genug.
Die Zahl der Kirchenaustritte hat sich in Wien in der vergangenen Woche verdoppelt, in Linz sind fast drei Mal so viele Menschen aus der Kirche ausgetreten als in den Wochen zuvor.

lg Martina







Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

08.02.2009 17:46
#6 RE: Kirchenaustrittswelle Zitat · antworten
Ich kann mich da nur wiederholen:

Echter Glaube hat mit dem Unternehmen Kirche nicht das Geringste zu tun.

Solche Verhaltensweisen sind übrigens mit ein Grund, dass sich Menschen, die sich der Willkür einzelner Theologen die überhaupt nichts begriffen haben, nicht mehr beugen wollen und sich deshalb immer mehr den Freikirchen zuwenden.

lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

08.02.2009 21:42
#7 RE: Kirchenaustrittswelle Zitat · antworten

Und obwohl meine Taufpatin meiner Grossen keiner örtlichen Kirche angehört, ist sie dennoch die Patin.
Da ist auch der evangelischen Kirche unrecht, wenn ein Erwachsener da nicht Mitglied ist. Näheres spar isch mir.
Nochmal zm Thema zurück:
Der Papst hält sich wohl für neunmalklug

NIna
Ist das, was das Herz glaubt,
nicht genauso wahr wie das, was das Auge sieht?

Khalil Gibran

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2009 19:58
#8 RE: Kirchenaustrittswelle Zitat · antworten

ich bin schon vor 25 jahren aus dem verein raus.
aber glaube hat doch nix mit kirchensteuerzaheln zu tun,da kann man mal sehen,wie engstiernig pfaffen denken.
abartig.



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

11.02.2009 01:07
#9 RE: Kirchenaustrittswelle Zitat · antworten

Solange unser Gemeinwesen für zwei Kirchen, der kath. und der ev. die Kirchensteuer eintreibt, hat Kirchensteuer leider etwas mit dem Gemeindenken zu tun.
Ich kenne viele "Freikirchlergemeinden". Und, was ich sehr interessant finde, das Spendenaufkommen ist in diesen Gemeinden überhaupt nicht geringer, als die Zwangsabgaben, die durch den Staat eingefordert werden. Interessant finde ich auch, dass der Zusammenhalt - auch weltumspannend - sehr viel größer ist, als in den zwangsgepressten Gemeinden. Schon alleine dadurch sehe ich einen sehr großen Schritt zurück (besser vorwärts) zu der Ursprungskirche.
Die Taufe - ich hab gerade mein Büro aufgeräumt, und damit auch einen Teil meiner ganz privaten Lektüre wiedergefunden (ja, ich werde die in Zukunft besser ordnen, weil ich merke, dass mein Hirn in Bezug auf wiederfinden einfach nicht besser wird). Schlicht, ich stieß mal wieder auf Kristin Lavanstochter von Sigrid Undset. Literaturnobelpreis für das Buch - mehrere Teile - übrigens. Und ich erinnere ganz sanft, dass eine Frau mit ihrem Kind das Haus in diesen Zeiten nicht verlassen durfte, solange dass Kind nicht getauft war. Böse Geister würden sich sonst des Kindes bemächtigen. Der literarische Hintergrund ist übrigens bestens recherchiert. Was also hätte Frau machen sollen, außer das Kind taufen zu lassen. Bei so einem Hintergrund. Gut. Da ist im Hintergrund auch noch die Tante des "Erzeugers" mit ihren keltischen Riten, Gebräuchen.
Ich hab keine Ahnung, was man hier über mich denkt - ich hab einfach auch nicht die Zeit, alles zu lesen. Muß auch nicht sein. Nichts muß.
Ich bin - klar auch sehr oft bei den alten Griechen. Opfergaben, die gab es bei den "Germanen" und auch bei den "Griechen". Die waren allerdings meistens tierischer Natur - und die Götter wurden auch schon mal ausgetrixt, indem man den Göttern die Knochen gab, und den Bedürftigen das Fleisch. Ja, und ich hab auch Opferhöhlen der Samen gesehen, aus denen die Opfergaben auch ganz einfach wieder entfernt wurden, wenn der Fang einfach gegen 0 ging. Ganz frei nach dem Motto - wenn ich habe, dann gebe ich gerne, wenn ich nichts habe, kann ich aber auch nichts geben.
Ja, ich könnte jetzt noch lange schreiben - bremse mich aber, weil vom Thema Taufe oder Kirchenaustritt gehts immer weiter weg. Das Leben macht das allerdings auch.

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

11.02.2009 01:09
#10 RE: Kirchenaustrittswelle Zitat · antworten

Zum Thema neunmalklug - die Erde ist eine Scheibe!!!

 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen