Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 329 mal aufgerufen
 Neuigkeiten
Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

28.03.2009 22:14
Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten

Einem Hartz-IV-Empfänger in Göttingen wurde seine Sozialhilfe gekürzt, weil er sich Geld erbettelt hat.
Ein Angestellter das Sozialamts hatte den Mann bei der Bettelei beobachtet und darauf seine Sozialhilfe um 120 Euro gekürzt.
Die Behörde argumentiert damit, dass es sich bei dem erbettelten Geld um ein regelmäßiges Einkommen handelt.
Die Höhe der Kürzung ergibt sich aus Schätzungen des Mitarbeiters, der mehrmals einen Blick in die Blechdose des Bettlers geworfen hat.

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

29.03.2009 06:43
#2 RE: Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten

Wie pervers wird unsere Gesellschaft denn noch ?

...im Gegenzug dazu werden Managern die ihre Firma mit Vollgas (aus Dummheit und zum Teil aus Absicht) gegen die Wand gefahren haben noch großzügige Abfindungen und Belohnungen aus Steuergeldern bezahlt.

Kotz, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

Icy_69 Offline

Edelweiss


Beiträge: 997
Punkte: 997

29.03.2009 08:37
#3 RE: Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten
Also das ist ja doch wohl der Hammer!!

Aber....was sagt Ihr dazu:
Eine junge Frau mit Kind, beide erbärmlichst angezogen betteln in der Fußgängerzone. Herzzerreißend das Ganze!!
Am Abend durch Zufall gehen wir mit der Firma essen. Wer fährt da mit pompösen Mercedes, die Frau, indisch gekleidet, sehr schick mit den Kind von Vormittag und noch 2en und ihrem Mann, der behängt mit Goldkettchen, schicken Anzug!

Ist das in Ordnung????????

P/S:Selber erlebt!!!

lg Sabine
Lächeln ist wie ein Fenster, durch das man sieht, ob das Herz zu Hause ist.

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

29.03.2009 12:36
#4 RE: Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten
So etwas kenn ich auch aus Frankfurt/M.
Alter Mann bettelte in der Goethestraße, ging am späten Nachmittag ins Parkhaus zu seinem Mercedes S-Klasse,
zog sich um und marschierte in den Delikatessenladen zum Einkauf.
.
.
Hab mal mit einer Hartz IV Empfängerin, die auf Minijobbasis putzen geht gesprochen.
Sie ist der Meinung erbetteltes Geld muß angerechnet werden, da sie ihre Einnahmen auch angerechnet bekommt.
Sie empfände es sonst als ungerecht allen ehrlichen Minijobbern gegenüber.

Von mir bekommt ein Bettler nur etwas zu essen, aber hab es bisher nur einmal erlebt, daß ein Bettler das dankend annahm.

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

29.03.2009 13:29
#5 RE: Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten

@ Sabine und Heike

Ihr habt beide recht, zumal ich ja auch schon ähnliches erlebte.

Zum ersten Fall: ein Arbeitsloser (ALG I) darf ganz offiziell 140,- € nebenher verdienen - warum gilt das für den HartzIV-Empfänger, der ja noch weniger hat nicht auch ?

Ausserdem: Es gibt überall schwarze Schafe. Vom Geldadel bis hinunter zu Sozialhilfeempfänger. Aber das sind Einzelfälle, die man nicht verallgemeinern sollte.
Eine Gesellschaft wie unsere, die einem Herrn Zumwinkel den Lebensabend in seinem Schloss am Gardasee finanziert, die verbrecherisch handelnden Bank- und Konzernhäuptlingen noch Boni und Millionen-Abfindungen zahlen kann...
Nun für diese Gesellschaft sollte es auch möglich sein ein paar Sozialbetrüger durchzufüttern.

Ich engagiere mich zeitweise auch bei einem Verein, der sich um Wohnsitzlose kümmert und denen auch bescheidene Zimmer zur Verfügung stellt.
Ich treffe dort auch Menschen an, die wirklich durch Schicksalsschläge in diese Situation kamen.
Einer z.B. hatte früher eine Druckerei die Pleite ging. Die Schulden haben ihn total aus der Bahn geworfen. Jetzt verdient er sich ein paar Euros dazu, in dem er die anderen dort im Haus bekocht.
Ein anderer, ich hatte im vor einigen Tagen eine Faserpelzjacke die mir nicht mehr passte gegeben. Die ehrliche Freude die er mir entgegenbrachte war für mich die schönste Belohnung.
Ach, ich könnte da noch einige Beispiele bringen.

Der Verein nennt sich übrigens "pro digno" (für Würde)
Denn auch diesen Leuten steht zu, daß man ihre Würde achtet - einige haben sie schon verloren, weil zuviel (besonders von Ämtern) darauf herumgetrampelt wurde.

Zum anderen Fall: Ja, es gibt sie, die "Scheinbettler" oft sind die sogar in Banden organisiert und werden sogar von den Bandenchefs geschlagen, wenn abends die Kasse nicht stimmt. (Man erkennt sie aber: sie bekommen regelrechten Schauspielunterricht, damit sie lernen, besonders bedürftig und demütig aufzutreten)
Auch die anderen, die "Berufsbettler", es gibt sie, und sie sind auch nicht so leicht zu erkennen.
Aber wie gesagt - es gibt größere Betrüger. Wenn diesen erstmal das Handwerk gelegt ist, nun, dann kann man sich gerne um die Kleineren kümmern.

lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

Icy_69 Offline

Edelweiss


Beiträge: 997
Punkte: 997

29.03.2009 16:44
#6 RE: Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten

Hast ja Recht Hans-Otto,

wir leben in einer verkehrten Welt:

Den Armen wirds genommen und den Reichen wirds in den A...geschoben sorry is aber so!

lg Sabine
Lächeln ist wie ein Fenster, durch das man sieht, ob das Herz zu Hause ist.

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.299

30.03.2009 01:02
#7 RE: Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten
kann ich nur zustimmen.
Ich muss gerade um die Krankenversicherung vom Dezember kämpfen, mir sitzen sonst laufende Kosten für 680 Teuronen mind. am Hals, wenn sich die Ämter nicht immerwieder gegenseitig die Schuld zuschöben, ich bin nicht zuständig - mach doch der das mal - jetzt hab ich die Schnauze voll und hab vor dem Sozialgericht geklagt.
MOrgen geht´s noch zum Amtsgericht und Mittwoch hab ich einen Termin beim Rechtsanwalt.
Nur weil sich diese Wichtigtuenden nichtstuenden V...i.... in einer Behörde befinden, täglich ihren Hintern für mehr Kohle absitzen als ein Bettler je am Tag zusammenbetteln kann
ja es gibt durchaus schwarze Schafe
aber
auf dem Rücken der ehrlichen, auf denen wird das Ganze ausgetüftelt!
Ich könnte durchaus k.... - nun hab ich rausgefunden, welchen Umweg ich gehen kann, um auf dem Arbeitsamt nicht mehr die kostenpflichtige Hotline für 14 Ct pro Minute, in deren Warteschleife ich schon für in den vergangenen Monaten für etwa 30Teuronen hing - ist schon nicht billig, auf Arbeitssuche zu sein, die teuren Servicenummern anzurufen und dann zu erfahren, dass alle Plätze belegt sind und man doch bitteschön an einem anderen Zeitpunkt wieder anrufen möge.
Diese Demütigungen müssen erst mal ertragen werden - Gott sei Dank hab ich jemanden, der mir zur Seite steht, nicht nur im gefühlten Bereich sondern auch im sichtbaren Bereich und ich bin froh, dass ich nun weiss, dass ich kämpfen kann und weil ich ja weiß Gott nicht allein da stehe, könnte spontan noch einen verein gründen gegen die Vera....ung der div. Stellen die mit A anfangen und gar nicht dem entsprechen, was ihr Slogan eigentlich vermitteln sollte:
Helfen statt der Hilflosigkeit überdrüssig zu werden, ehrlich sein, seinen Einsatz zeigen
und was ist das Fazit????
Man wird vera....und für dumm verkauft, weil man nicht den Arbeitgeber, aus dessen Verhältnis man sich dann löst,im Stich lassen möchte, weil der und die Kollegin dann doppelte Schichten zulasten der Kranken schieben müssen - ja so denkt nicht jeder, der sich zum Wohl der eigenen Kinder, die nicht verwahrloste Gammler werden sollen, weil sie ja keine ausreichende sachgerechte Betreuung erfahren
sorry musst mich mal aus
gehört vllt nicht ganz hier hin
aber ich kenne auch einen Mittellosen, der seit mehr als 5 Jahren mit seinen ende 50 Jahren einen Job möchte, mittlwerweile hat er es aufgegeben, weil die Demütigung durch die Gänge auf die Behörden zu gross sind, dort wird man - ich hab es am eigenen Leib erfahren, von oben herab behandelt - und ich zeige meine Fäuste nun, ich lass mir nichts mehr gefallen - hätte ad hoc mehr als 10 Mitgeschädigte, die im selben Sumpf stecken. Und ich bin erst am Anfang des Sumpfes, in dem mein Bekannter mit Ende 50 Jahren schon länger steckt. Er ist gepflegt, duscht täglich in der Gemeinschafts unterkunft, bekommt mittlerweile seine drei Mahlzeiten an div. Stellen in der Stadt und bekommt dennoch keinen Job
man hat ihm sogar nun sein Konto gekündigt, weil er ja nur Miese drauf hatte.
ja und da fing es dann an
*
und der Bettler, um den es vermute ich mal, in der Realität geht, dass ist nur ein Tropfen auf dem brühheissen Stein, um sich mal eine andere als die Dosenmahlzeit mal zu gönnen???!!!????

Wie ungerecht ist diese Welt - wo sich diese Bonzen von Hohen Tieren - nein, das ist der verkehrte Ausdruck - das beleidigt die Tierwelt - wo sich diese raffgierigen süchtigen Wesen von Managern so mit Geld zu scheffeln und für die leider überzählige Minderheit zu wenig übrigbleibt.
Wieviele Kinder leben in Armut?
Ich kenne einige Kinder seit wenigen Jahren, die von ihren Eltern nach der Schule zum Betteln auf die Strasse geschickt werden.
Danke für diesen ergiebigen Thread - diese Welt ist sowas von verkehrt, dass es keinen Spass macht überhaupt noch für diese Bonzerei einen Schritt zu tun.
Sch... ist das doch alles!
So, falls hier was zu editieren ist, Ich hab mich erleichtert.
Administrator, dann folge Deinen Pflichten.

NIna
Ist das, was das Herz glaubt,
nicht genauso wahr wie das, was das Auge sieht?

Khalil Gibran

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

30.03.2009 07:38
#8 RE: Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten

In Antwort auf:
Administrator, dann folge Deinen Pflichten.


Warum sollte ich ? Bin ja Deiner Meinung.

lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.299

30.03.2009 07:50
#9 RE: Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten
Danke, Hans.
Hach, mir war nur im Nachhinein so, dass ich vielleicht zu überstürzt geschrieben habe, doch es war genau dieses, was ich empfinde, wenn ich - morgen schon wieder - diese Kasperls aufsuchen muss, um endlich Gerechtigkeit zu erfahren. Man muss ja, egal was los ist, immer dort "antanzen", einen anderen Ausdruck finde ich nicht.
Meine Ärztin meinte letztens, weil ich mich mit ihr unterhielt, ich bewerbe mich auf diesen "Stall" dann würde bestimmt ein freundlicherer Umgangston herrschen.
Sie nickte, ganz doll. Hab also am Wochenende mal bei der einen oder andren, von der ich weiß, sie arbeitet dort, nachgehakt, wer dort denn einen Job bekäme.
Naja, bei uns fangen se als Tippse an und so nach der Elternzeit, wenn se gut schreiben können, ne kaufmännissche Ausbildung haben - manche sin aber auch Querläufer - naja, so nach etwa 10 Jahren ham se sich hochgearbeitet.
Aber des is nix für dich, sagte mir einer von denen, dort müsste man hart durchgreifen und starr wie ein Panzer sein.
Siehste, da haben wir es wieder:
Wo bleibt denn da die Menschlichkeit?
Oder die Würde des Menschen?
Wo ist dieses Grundrecht in den Mauern der Behörden zu finden?
Ich kenne bisher niemanden, der sich auch nur ein wenig rausgewagt hat, etwas mehr Mensch zu sein und dem Betroffenen an der andren Seite der Leitung zu sagen, ja ich helfe Ihnen. Ich weiß, was Sie wollen.
Nein, das bleibt völlig außen vor!
Bürokratie ist ja sooo viel wichtiger!
Wobei in meinem mich betreffenden Rathaus - ist ja nichts, womit "die Anderen" zu tun haben, da herrscht ein freundliches Umgehen, das ist so völlig eine andere Welt. Die Mitarbeiter werden dort besser geschult
oder
sind einfach nur etwas Intelligenter als die in einer so anonymen Behörde. Aber mich wundert mittlerweile nichts mehr.

NIna
Ist das, was das Herz glaubt,
nicht genauso wahr wie das, was das Auge sieht?

Khalil Gibran

leolingami ( gelöscht )
Beiträge:

16.05.2009 20:15
#10 RE: Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten

Habe diesen Thread heute erst mit zeitlicher Verspätung gelesen, aber was Nina da geschrieben hat, kann ich nur bestätigen. Manchmal ist es traurig, was man in Deutschland alles erlebt oder erleben muß, ohne daß man/frau dafür direkte Schuld trägt.

Liebe Grüße
LEOLINGAMI

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.299

18.05.2009 00:42
#11 RE: Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten

Nur noch eine Bemerkung am Rande:
Mein Wehren hat volles Einsehen seitens des Amtes bewirkt. Rückzahlung ist erfolgt ebenso wie die rückwirkende Versicherung ab dem rechtzeitig beantragten Datum.
Man muss sich nicht alles von den Ämtern gefallen lassen, Leo. Keiner der dortigen "Gehaltsabsitzer" hat zu solch einem menschenunwürdigen Verhalten ein Recht.

GLG
NIna
Ein Freund ist jemand, der die Melodie Deines Herzens kennt
und sie Dir vorsingt, wenn Du sie vergessen hast.

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

25.05.2009 01:23
#12 RE: Erbetteltes Geld wurde Mann auf Sozialhilfe angerechnet Zitat · antworten

Liebe Nina, das eine hat auch mit dem Anderen nichts zu tun. Du mußt auch nicht betteln gehen. Dein Status in der Gesrllschaft gibt dir Rechte - du trägst ja auch die Pflichten.
Einkommen ist aber eben einfach Einkommen. Da kann ich aus meiner alten Berufsethik eben nicht rausspringen. Geld in Kasse ist Einnahme oder Einkommn.

 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen