Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 266 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
paravip Offline

Berggeist

Beiträge: 219
Punkte: 219

22.02.2007 09:23
Anekdoten aus der amerikanischen Politik Zitat · antworten

Habe am Dienstag in den Nachrichten (ARD) einen interessanten Bericht aus Amerika gesehen. Da ist es jetzt Trend, ein Kindermädchen aus China zu engagieren. Dies Aufgrund der Tatsache, dass Nachhilfelehrer und Kurse für Chinesisch praktisch ausgebucht sind. Jetzt stellen sie also chineschische Kindermädchen an damit ihre Kinder effektiv chinesisch lernen. Stellt euch vor, der "ich spreche keine Fremdsprache, die Welt richtet sich sowieso nach uns"-Amerikaner lernst ausgerechnet chinesisch. Die Begründung war der Hammer! Sie bringen ihren Kindern die Sprache bei, da sie erkannt haben, dass China zu der wirtschaftlich grössten Macht wird. Die Meinung ist, dass man ja nun diese verstehen und sich mit ihnen unterhalten muss.
Frage: Seit wann hören Amerikaner irgend jemandem zu?
Fand es witzig.
LG Paravip

Wer einmal das Aussergewöhnliche erfahren hat, kann sich nicht mehr die Normen des Durchschnitts binden

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2007 09:32
#2 RE: Anekdoten aus der amerikanischen Politik Zitat · antworten

Ich denke nicht, daß es dabei nur ums Unterhalten geht.
Wirtschaftlich ist China tatsächlich auf dem Vormarsch. Demzufolge haben später in der Wirtschaft Menschen Vorteile,
welche Chinesisch können. Vorteile wußten Amerikaner schon immer gut für sich zu nutzen.

Liebe Grüße
Brockenhexe

paravip Offline

Berggeist

Beiträge: 219
Punkte: 219

22.02.2007 14:55
#3 RE: Anekdoten aus der amerikanischen Politik Zitat · antworten

Rumsfeld erhält Preis für das schlimmste Geschwafel


London (AFP)
Eine zweifelhafte Ehre wird in London US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld zuteil, wenn er am Dienstag von einer britischen Gesellschaft für das schlimmste Geschwafel 2003 ausgezeichnet wird. Vergeben wird der "Foot in Mouth"-Preis (Fuß im Mund) alljährlich von der Plain English Campaign, einer Interessengruppe zur Reinhaltung der Sprache.
Wie die Sprachwächter mitteilten, machte Rumsfeld mit folgender Aussage auf einer Pressekonferenz das Rennen:
"Berichte, wonach etwas nicht passiert ist, finde ich immer interessant, denn wie wir wissen, gibt es bekannte Wahrheiten, also es gibt Dinge, von denen wir wissen, dass wir sie wissen. Wir wissen auch, dass es bekannte Unbekannte gibt, das heißt wir wissen, dass es Dinge gibt, die wir nicht wissen. Aber es gibt auch unbekannte Unbekannte - also Sachen, von denen wir nicht wissen, dass wir sie nicht wissen."

Die Auszeichnung streitig gemacht hätte Rumsfeld fast Kaliforniens neuer Gouverneur Arnold Schwarzenegger. Sein preisverdächtiger Satz:
"Ich denke, eine homosexuelle Ehe sollte zwischen einem Mann und einer Frau sein."

Neben dem "Foot in Mouth"-Preis sollen auch sieben Golden Bulls für besonders unverständliche Formulierungen in der Industrie sowie Lorbeeren für klare Sprache im öffentlichen Dienst, der Regierung und den Medien vergeben werden.

Wer einmal das Aussergewöhnliche erfahren hat, kann sich nicht mehr die Normen des Durchschnitts binden

Schlingo Offline

alpiner Star

Beiträge: 125
Punkte: 125

22.02.2007 15:01
#4 RE: Anekdoten aus der amerikanischen Politik Zitat · antworten

China und Indian werden mal die wirtschaftliche Macht sein. Ist nur ein Ding, dass sogar die Amerikaner das jetztschon erkannt haben.
Asiatische Sprachkenntnisse sind in kaufmännischen Berufen sehr gefragt.

Gruß,
Ingo

Saddam  »»
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen