Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 1.515 mal aufgerufen
 Neuigkeiten
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Fundkatze Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 5.141
Punkte: 13.531

02.06.2007 20:28
#31 RE: Gerade schreckliche im Radio gehört Zitat · antworten

Dass diese Sendung ein „Joke“ war ist nicht zu fassen. Wie mit den Gefühlen der Kranken, die auf ein Spenderorgan und damit auf gesundes Weiterleben warten, umgeht, überlegt sich wohl niemand von diesen „Machern“ Und dass so eine Sendung einen „negativen Einfluss“ hinterlässt ist wohl logisch. Dennoch ist das ganze pervers!
Jeder Mensch soll selber entscheiden wie er zur Organspende steht. Ich glaube dennoch nicht, dass hier im deutschsprachigen Raum nur der ein Organ bekommt der auch kräftig dafür zahlt. Im Ausland ist das eher der Fall, Südamerika, Indien, Pakistan, da gab es schon genügend Berichte in der Presse.
Lieben Gruß von Fundkatze

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

02.06.2007 20:58
#32 RE: Gerade schreckliche im Radio gehört Zitat · antworten

Hallo Indra, ich glaube auch, dass es bei den Patienten unterschiedliche Behandlung der Dringlichkeit gibt - soll es angeblich ja nicht, aber Geld regiert die Welt.
Ich glaube auch, dass sich gerade unser Gesundheitssystem immer weiter zu einer Zweiklassengesellschaft entwickeln wird. Es könnte sogar eine Dreiklassengesellschaft werden. Arme - Reiche - Alte. Und wenn die Rentensituation noch enger wird..... Ich mag kaum drüber nachdenken, weil in 20 Jahren, wenn ich Rentnerin bin, wird die Situation garantiert noch schlimmer sein als heute. Es wird heute schon andiskutiert, bis wann sich lebensverlängernde Eingriffe für die Gesellschaft überhaupt noch rechnen. Manchmal habe ich den Eindruck, der Mensch entwickelt sich auf emotionaler Ebene langsam wieder zu dem Wesen zurück, dass sich gerade mal in der Savanne aufrichtet. Was nutzt das ganze angesammelte Wissen noch, wenn wir - was die angesprochene Sendung deutlich unterstreicht, auch wenns nicht ernst gemeint war - wenn wir emotional völlig erkalten? Der Mensch besteht doch nicht nur aus Körper, sondern auch aus Seele.

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

03.06.2007 00:54
#33 RE: Gerade schreckliche im Radio gehört Zitat · antworten

Leider ist es aber tatsächlich so. Hast Du Geld, machst du eine Spende in nicht unbeträchtlicher Höhe,
und du bekommst Behandlungsmöglichkeiten, die du ohne Geld nicht erhalten könntest.
Allerdings ohne Garantie auf Heilung. Ohne die Möglichkeit nach erfolgloser Behandung zu klagen.
Alle Risiken trägst du selbst.

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

03.06.2007 08:14
#34 RE: Gerade schreckliche im Radio gehört Zitat · antworten

Zitat von Fundkatze
Ich glaube dennoch nicht, dass hier im deutschsprachigen Raum nur der ein Organ bekommt der auch kräftig dafür zahlt.
Lieben Gruß von Fundkatze


Doch liebe Fundkatze - genau das trifft zu.
Wir sind hier in Deutschland ein schlimme "Bananenrepublik" geworden. Der Mensch zählt überhaupt nichts mehr - Hauptsache ist, die Kohle stimmt.

Oder wie erklärst Du Dir die Tatsache, dass vor einiger Zeit tatsächlich ein Politiker der CDU-Junioren gefordert hat, dass man bei älteren Menschen aus Kostengründen keine aufwendigen Operationen mehr vornehmen soll ?
Das gab es doch schon unter Adolf H. einmal: Der Begriff "lebensunwertes Leben".

Bei uns nimmt leider ein unheimliche seelische Kälte immer mehr zu.
Die Frage ist nicht mehr: "Wie kann ich den Menschen unter allen Umständen retten ?"
Nein die Frage lautet heute:" Rentiert sich das ?, Kann der/die nochmal arbeiten, Steuern und Krankenkassenbeiträge zahlen ?"

Oder glaubst Du im Ernst, für einen Hartz IV-Empfänger wären auch innerhalb dieser kurzen Zeit 2 Herzen bereit gestanden ?

Grüss Dich,

Hans-Otto

Meine Homepage "erLeben"
per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

03.06.2007 11:44
#35 RE: Gerade schreckliche im Radio gehört Zitat · antworten
HALT STOP

da muss sich eingreifen
ich kann aus täglichen, persönlichen erfahrungen 100 % berichten, dass es, auf jeden fall bei uns, nicht wahr ist, dass man nur organe bekommt, wenn man "geld hat"
transplantationen sind bei uns der "alltag" u.a.
haben wir ein transplantat, wird überprüft, anhand der warteliste, wem "passt es", der bekommt es, egal ob der mensch kassenversichert ist oder privatpatient,(diese werden bei uns genauso behandelt wie jeder andere auch)!
sicher gibt es viele schwarze schafe in der branche, wie in jeder andere auch.

aber wie gesagt, wären mehr leute bereit, ihre organe nach dem tode den leute zu geben, die sie brauchen um LEBEN zu können, wäre auch das geschäft, des organhandels, aus der welt.

wer freunde ohne fehler sucht...
bleibt ohne freunde

wakeupmaus ( Gast )
Beiträge:

03.06.2007 19:04
#36 RE: Gerade schreckliche im Radio gehört Zitat · antworten

Hallo Ihr Lieben, da stimme ich Hans voll und ganz zu. Und das jetzt plötzlich die Menschen dran schuld sein sollen an dem Organhandel, die nicht spenden, das ist ja wohl eher als Scherz zu bewerten. Meine Meinung.

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

03.06.2007 21:12
#37 RE: Gerade schreckliche im Radio gehört Zitat · antworten

Liebe Indra,


ja an den Fürsten von Thurn und Taxis dachte ich auch gerade und auch ich glaube, dass hierbei Geld eine sehr große Rolle spielte.
Sicherlich ist das nicht gerecht anderen Wartenden gegenüber. Da geb ich dir vollkommen recht und dennoch hält es mich nicht davon ab meinen Spenderausweis täglich bei mir zu tragen.

Schau für mich sieht es doch so aus: wenn ich tot bi, brauche ich doch diese Organe alle nicht mehr und wenn sie stattdessen einem anderen Menschen das Leben erleichtern oder gar retten können, macht mich das froh und glücklich!

Wohlgemerkt: ich spreche hier nur für mich und wie ich das empfinde. Selbstverständlich respektiere, achte und verstehe ich Leute die davor aus verschiedenen Gründen zurückschrecken und es nicht machen.




Lieben Gruß vom Kochmauserl

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag

Sirius ( gelöscht )
Beiträge:

04.06.2007 08:08
#38 RE: Gerade schreckliche im Radio gehört Zitat · antworten
Ich hab zwar auch schon mal daran gedacht mir so einen Spenderausweis zuzulegen aber bisher immer wieder verschoben.
Irgendwie hab ich Hemmungen davor!



Den wahren Freund erkennt man in der Not.

leolingami ( gelöscht )
Beiträge:

04.06.2007 08:35
#39 RE: Gerade schreckliche im Radio gehört / Thema Organspende Zitat · antworten

Debatte nach der Organ-Show / TV-Bluff wirkt nach

Nach der fingierten niederländischen TV-Show um eine Spenderniere wurde das Thema auch am Wochenende intensiv diskutiert. In Osnabrück hat die Selbsthilfegruppe der Nierenkranken , Dialysepatienten und Transplantierten gut 150 (!!!) Spenderausweise vergeben – mehr denn je. Normalerweise seien 20 Ausweise pro Aktionstag schon viel, so die Veranstalter…

Da dieser Aktionstag bundesweit durchgeführt wurde und vermutlich überall ähnliche Auswirkungen gehabt hat, war die im ersten Moment als peinliche Sensationsmache empfundene TV-Show noch ein großer Erfolg geworden.

Die bayerische Sozialministerin Christa Stewens (CSU) will die Versicherten verpflichten, ihre Bereitschaft zur Organspende auf der geplanten elektronischen Gesundheitskarte zu dokumentieren: „zu den Pflichtaufgaben sollte eine Auskunft darüber gehören, ob der Besitzer der Karte bereit ist, nach seinem Tod Organe zu spenden oder nicht“, sagte sie der WELT.

(Meldung aus der NOZ von heute morgen)

Ich kann das Vorhaben der bayerischen Politikerin nur begrüßen und unterstützen – ich finde deren Idee sehr gut

Man sollte sich bei dem Thema auch gedanklich mal in die Lage von Betroffenen versetzen, die entweder für sich selbst oder für Familienangehörige dringend auf ein Spenderorgan angewiesen sind, um w e i t e r l e b e n zu können. Es geht wirklich um die Frage: Leben oder Tod?

schönen Gruß von
Leolingami

Fundkatze Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 5.141
Punkte: 13.531

04.06.2007 18:57
#40 RE: Gerade schreckliche im Radio gehört / Thema Organspende Zitat · antworten

Guten Abend Hans-Otto,
der junge Politiker von der CDU wurde gerügt und musste sich entschuldigen, war wohl zu Jung um einzuschätzen, was er da für Mist von sich gab. Was das 2. Herz zur Transplantation angeht, da hast Du Recht, dass klingt schon seltsam, dennoch glaube ich nicht, dass das erkauft wurde, da bestimmen mehrere, ob es passt oder nicht!
Nun, eine „Bananenrepublik“ dass sehe ich zu Krass.
Es fehlen viele Spenderorgane, aber jeder sollte selber entscheiden ob er dazu bereit ist.
Die Krankenkassen sollten sich mal überlegen wofür sie die Gelder ausgeben. Heute kam in den Medien die Nachricht, dass sie Schiffsreisen bezahlen, wenn man auf dem Schiff einen Nordic-Walking Kurs oder sonstiges Fitnessprogramm belegt. Das kann es nicht sein!
Der Aufschrei immer, die Kassen machen Defizite. Die Forschung in der Medizin ist gewaltig, umsonst ist das nicht, die Heilungsmöglichkeiten werden immer besser. Daher wird auch die Lebenserwartung höher. Die Kosten steigen klar immer weiter, nur, die „Verteilung“ stimmt nicht! Und „ohne Moos nix los“, das war leider schon immer so. Das stimmt, das verstärkt sich, wir werden zur 2- bzw. was nun die „Senioren“ angeht, zur 3-Klassenmedizin.Die Zuzahlungen nehmen ganz schön zu, sei es bei Medikamenten oder Untersuchungen, da können viele nicht mitmachen und müssen sich ihre Rechte schwer erkämpfen.
Es grüßt Fundkatze

sonnenblume ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2007 20:22
#41 RE: Gesichtstransplantation Zitat · antworten
Patientin Dinoire hat ihr Lächeln wiedergefunden

Isabelle Dinoire, die erste Frau mit einem großflächig transplantierten Gesicht, ist mit dem ästhetischen Ergebnis des Eingriffs "sehr zufrieden". Das berichten die behandelnden Mediziner im "New England Journal of Medicine" vom Donnerstag. Demnach konnte Dinoire nach 18 Monaten wieder normal lächeln. Im November 2005 gab die weltweit erste Gesichtstransplantation dieser Art der Französin ein neues Aussehen. Der untere Teil des Gesichts war von ihrem Hund zerfetzt worden. Seither beobachten die Ärzte regelmäßig die Heilung und berichten detailliert über die Fortschritte ihrer Patientin.

Wieder Gespür für Berührungen
Demnach ist das neue Gesicht wieder empfindlich für leichte Berührungen sowie für Hitze- und Kältereize. Dieser Fortschritt zeigte sich bereits nach sechs Monaten. "Die psychologische Akzeptanz des Spendergesichtes verbesserte sich mit seiner besser werdenden Funktion", schreiben die Ärzte weiter. Zehn Monate nach der Operation konnte Dinoire ihre Lippen ganz schließen. In einer 15-stündigen Operation hatte sie von einer hirntoten Spenderin Nase, Mund und Kinnpartie erhalten. Sie wird seitdem auch psychologisch betreut.

Abstoßungsreaktion besiegt
Nach zwölf Monaten konnte Dinoire wieder ganz normal essen und trinken. Die neue Gesichtshaut sowie die Mundschleimhaut waren nach sechs Monaten berührungsempfindlich. Zweimal gab es für alle Beteiligten einen Schock: 18 und 214 Tage nach der Operation zeigten sich Abstoßungsreaktionen, welche die Ärzte aber mit Medikamenten in den Griff bekamen. Am 185. Tag gab es eine Herpes-Infektion der Lippen.

Aufruf zu Organspenden
Eineinhalb Jahre nach dem Eingriff sei es der Frau insgesamt gut gegangen, sie habe keine Sorge auf die Straße zu gehen oder Menschen auf einer Party zu treffen, schreiben die Ärzte in dem Journal. In diesem Juli hatte sie in einem Interview zu Organspenden aufgerufen: "Jeder sollte darüber nachdenken. Wenn man nie davon gesprochen hat, traut sich die Familie später nicht, die Zustimmung zu geben", sagte sie. "Ich lebe wieder, ich habe eine Zukunft."

Noch nie ganzes Gesicht transplantiert
Seit der ersten derartigen Operation gab es zwei ähnliche Eingriffe, einen im Januar 2007 in Frankreich sowie 2006 einen in China. Ein vollständiges Gesicht ist noch nicht übertragen worden, mehrere Mediziner bereiten sich seit mehr als zehn Jahren auf eine solche Operation vor.

(t-online)

*************************************************

Liebs Grüßle
Chris


"Sechs Wörtchen nehmen mich in Anspruch jeden Tag:
Ich soll, ich muß, ich kann, ich will, ich darf, ich mag."
Friedrich Rückert (1788-1866),

Fundkatze Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 5.141
Punkte: 13.531

13.12.2007 20:44
#42 RE: Gesichtstransplantation Zitat · antworten

Habe es auch vorhin gelesen, ich finde das ganz grandios, was da vollbracht wurde.
Diese Frau darf wieder leben, braucht sich nicht mehr zu verstecken.

LG
Fundkatze

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.299

13.12.2007 23:02
#43 RE: Gesichtstransplantation Zitat · antworten

Da tanzt meine Haut Gänsefoxtrott. Toll, die Ärzte, die das geschafft haben, denen gehört meine Bewunderung.
Eine erfreulich Nachricht, wenn man bedenkt, dass Organtransplantationen oft verschrieen sind.

NIna
Freundschaft ist Liebe ohne Flügel.
{französisches Sprichwort}

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2007 23:14
#44 RE: Gesichtstransplantation Zitat · antworten

Sicher gibt es einige, die denken ein fremdes Gesicht- niemals.
Aber jeder Mensch hat eine andere Knochenstruktur.
Demzufole ist das Ergebnis einer Gesichtstransplantation nicht das Originalgesicht des Anderen.
Es ist aber auch nicht das Eigene.
Mich würde also aus dem Spiegel nicht das Gesicht des Anderen ansehen, aber ein Fremdes.
Nach qualvollen Zeiten,in dem in keinen Spiegel gesehen werden konnte, endlich ein menschliches Antlitz.
Was für ein Erfolg!
Was für eine Befreiung!
Toll!

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.299

13.12.2007 23:17
#45 RE: Gesichtstransplantation Zitat · antworten

Heike, bei Deinen Zeilen klopft mein Herz vor Aufregung. Ich kann mich direkt hineinversetzen. Whoo, wie aufregend. Angenehm aufregend.
Danke Dir

NIna
Freundschaft ist Liebe ohne Flügel.
{französisches Sprichwort}

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen