Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.163 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Seiten 1 | 2
Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

31.05.2011 11:29
#16 RE: Erdbeben und AKW in Japan Zitat · Antworten

Zitat
wir haben tageweise sogar zuviel Strom, das von unseren vier Windkrafträdern erzeugt wird, sodass sie still stehen.

Das mit dem "...dann gehen bei uns die Lichter aus" ist eh nur Panikmache.

Das Einzige, was uns die Stromkonzerne auf's Auge drücken könnten, ist eine kräftige Erhöhung der Strompreise.

Eine faule Ausrede dazu ist, man müsse ja jetzt neue Leitungen bauen und neue Transportwege erschliessen.

Ja da frage ich mich doch: Wie wurde der Strom, auch der aus den AKW's, bisher transportiert ?
In Plastiktüten von Aldi ?

Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


http://www.glaser-live.de

der Rentner ( gelöscht )
Beiträge:

31.05.2011 12:30
#17 RE: Erdbeben und AKW in Japan Zitat · Antworten

Hmm, ein Tsunami in der BRD?
Mit einem vorhergehenden nie erlebten Erdbeben?

Gut, wenn Claudia Roth in Köln von der Brücke in den Rhein und S. Gabriel in den Bodensee springt, dann besteht die Gefahr eines Tsunami`s - aber ein Erdbeben um 6 - 7? Woher nehmen?

Schon mal darüber nachgedacht was allein ein Erdbeben mitten in Europa anrichten könnte?
Staudämme brechen, ganze Dörfer und Städte werden hinweggespült. Die gesamte Infrastruktur bricht zusammen, Strom und Wasser gibts in den Städten nicht mehr, aus dem Osten kommen marodierende Plünderererbanden und unsere Politiker bringen sich derweil in Sicherheit. Bürgerkrieg könnte ausbrechen in unserer "wunderschönen, Gewaltlosen" Gesellschaft und hinterher wären wieder alle so schlau und tönten im Chor: "Wir habens euch ja gesagt", aber ihr wart ja gegen höhere Steuern ..........

Was macht eigentlich das Waldsterben?
Oder die Ölkrise von 1974, als man definitiv feststellte das es nur noch für maximal 20 Jahre Öl gibt.
Oder das Ozonloch, oder die globale Erwärmung, oder, oder, oder.
Der ganz normale Wahnsinn - und seid mal sicher, man wird, nein man muss sogar noch mehr finden. Hauptsache die Menschen haben Angst. Wer Angst hat gibt für Sicherheit sogar sein letztes Hemd. Die Freiheit mit dahergehender Selbstverantwortung ist schon lange dabei auf der Strecke geblieben.

der Rentner ( gelöscht )
Beiträge:

31.05.2011 19:32
#18 RE: Erdbeben und AKW in Japan Zitat · Antworten

Ach ja, einen hab ich noch. Den hab ich völlig vergessen.

Der Feinstaub!

Mein Auto pustet pro km ca. 190 gramm Feinstaub aus dem Auspuff. Das sind auf 100 km round about 19 kg.
Komischerweise verbraucht mein Auto bei maximaler Belastung gerade mal 10 liter Diesel auf 100 km, bei economischer Fahrweise sind es um die 5,3 liter.
Nehmen wir volle Belastung. Was wiegt ein liter Diesel? Evtl. 1,2kg?
Das wären dann 12 kg Verbrauch auf 100 km, oder?
Aber aus dem Auspuff kommen, s.O., eben mal so 19 kg.
Woher nimmt dieses Auto die fehlenden 7 kg?
Oder hab ich das Perpetuum Mobile entdeckt, wo mehr herauskommt als man hineinsteckt?
Oder hat man mich einfach nur veräppelt, wie fast 80 Millionen andere Bürger in diesem Land?
Ach ja, by the way, Bürger kommt von BÜRGEN - da wird noch einiges auf uns/euch zukommen. Hoffentlich können wir das alles bezahlen - aber wenn nicht, was dann?

Müssen wir dann alle in der Ukraine Spargel stechen?

Faust Offline

höher geht's nimmer

Beiträge: 313
Punkte: 454

31.05.2011 20:29
#19 RE: Erdbeben und AKW in Japan Zitat · Antworten

Zitat von No problem

Mein Stromanbieter hat alternativen Strom, zukaufen muß er nicht mehr soviel, wir haben tageweise sogar zuviel Strom, das von unseren vier Windkrafträdern erzeugt wird, sodass sie still stehen.
Ich hoffe, Wissenschaftler entdekcen bald eine lange Speichermöglichkeit für erzeugten Strom.


Alternativen Strom zu kaufen, bringt eigentlich nichts, außer dass es Geldmacherei ist. Es ist derselbe Strom wie Atomstrom, nicht besser und nicht schlechter. Solange um uns rum noch Atomkraftwerke stehn, ist das eher eine ideelle Frage, vielleicht auch bei manchen, um das Gewissen zu beruhigen. Die Mehrkosten für alternativen Strom würde ich lieber sparen und dafür umweltfreundliche Haushaltsgeräte kaufen (die weniger Strom brauchen), da hast du und die Umwelt mehr davon.

Ich bin überzeugt, wenn unsere Wissenschaftler größere Speicherkapazitäten für Strom entdecken, dass dann auch die AKW´s sofort out sind. Das wäre ja die Lösung überhaupt - man könnte vor Ort genügend viel Strom erzeugen und diesen auch speichern, bis man ihn braucht. Jetzt ist es so, dass die Südländer (BW und Bayern) den Strom vom Norden transportieren müssen über teure Hochspannungsleitungen. Dazu kommt, dass diese in der Landschaft auch noch sehr hässlich aussehn. Ich finde auch die Windräder nicht so toll - wenn die hier überall in unserer schönen Gegend rumstehen würden. Ich frag mich manchmal, wo da der Natur- und Landschaftsschutz bleibt.

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

31.05.2011 22:18
#20 RE: Erdbeben und AKW in Japan Zitat · Antworten

Zitat
Gefahr eines Tsunami`s - aber ein Erdbeben um 6 - 7? Woher nehmen?

Na ja, wir hier in der Südwestecke, im Rheingraben leben ja auf einem Erdbebengebiet. Es schüttelt mindestens einmal im Jahr. Mal mehr, mal weniger.
Stärke 4,8 bis 5 war da jetzt schon mehrmals dabei. Dass nichts passiert ist, liegt an den strengen Bauvorschriften die wir hier haben.

Aber wenn es schon mit 4,8 bis 5 rumpelt, ist ja nicht ausgeschlossen, dass es auch mal mehr sein kann.

Und genau in dieser Region steht das älteste und störungsanfälligste AKW Frankreichs

Nicht gerade beruhigend - oder ?

lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


http://www.glaser-live.de

der Rentner ( gelöscht )
Beiträge:

01.06.2011 09:43
#21 RE: Erdbeben und AKW in Japan Zitat · Antworten

Zitat von Hans-Otto

Zitat
Gefahr eines Tsunami`s - aber ein Erdbeben um 6 - 7? Woher nehmen?

Na ja, wir hier in der Südwestecke, im Rheingraben leben ja auf einem Erdbebengebiet. Es schüttelt mindestens einmal im Jahr. Mal mehr, mal weniger.
Stärke 4,8 bis 5 war da jetzt schon mehrmals dabei. Dass nichts passiert ist, liegt an den strengen Bauvorschriften die wir hier haben.

Aber wenn es schon mit 4,8 bis 5 rumpelt, ist ja nicht ausgeschlossen, dass es auch mal mehr sein kann.

Und genau in dieser Region steht das älteste und störungsanfälligste AKW Frankreichs

Nicht gerade beruhigend - oder ?

lg, Hans-Otto




Und wenn dann in unserem Lande das letzte AKW abgeschaltet ist, sind dicht um uns herum, überwiegend im Ostblock, ca. 40 - 50 neue erbaut worden. Damit wir auch immer Strom haben.
Wenn dann die gesamte Gaslieferung auch noch über Gas Gerd (GAZPROM) läuft, dann werden wir erst erfahren wie teuer Energie ist - oder man schaltet sie uns ab.
Dann haben wir neben den bösen Ölmultis auch noch böse Strommultis, böse Gasmultis und ganz liebe Kartellamt Dummies, die uns immer erzählen müssen, wer oder wo die Bösen sind.
Gas Gerd würde sagen: Wir machen da was, ha ha ha

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

03.06.2011 13:26
#22 RE: Erdbeben und AKW in Japan Zitat · Antworten

Netzagentur: Schon zu Pfingsten Stromprobleme möglich

Berlin (dpa) - Wegen des Atomausstiegs hält die Bundesnetzagentur bereits zu Pfingsten Probleme beim Stromtransport für möglich.

weiter lesen: http://web.de/magazine/finanzen/energie/....html#.A1000145


Also frei nach dem Motto: Euch Pfeifen kriegen wir schon noch so klein, dass ihr uns noch um das Wiederanschalten der AKW's auf Knieen betteln werdet.

Wo sind wir hier eigentlich ?

In einem hochzivilisierten Land, das stolz ist auf seine Errungenschaften, einem Land mit vorwiegend erwachsenen Menschen mit zumindest durchschnittlicher Intelligenz - oder in einem Affenkäfig voller unmündiger Idioten ?

Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


http://www.glaser-live.de

der Rentner ( gelöscht )
Beiträge:

03.06.2011 13:33
#23 RE: Erdbeben und AKW in Japan Zitat · Antworten

Also, werter Hans-Otto - im letzten Teil Ihres letzten Satzes kommen Sie der Wahrheit sehr nahe. Aber eben nur sehr.

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.363
Punkte: 12.309

23.07.2011 16:51
#24 RE: Erdbeben und AKW in Japan Zitat · Antworten

IN Hannover hat es vorige Woche einen kompletten Stromausfall gegeben, die Stromversorger haben keine Idee, woher das Problem rührte - womöglich auch durch ein abgeschaltetes AKW?
*
@Faust
dieser alternative Strom ist Windkraft, deswegen stehen die ja manchmal still, weil sie keine Speicher haben.

GLG
NiNa
Laßt uns dankbar sein gegenüber Menschen, die uns glücklich machen. Sie sind die liebenswerten Gärtner, die unsere Seelen zum Blühen bringen {Marcel Proust}

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

23.07.2011 21:44
#25 RE: Erdbeben und AKW in Japan Zitat · Antworten

Zitat
die Stromversorger haben keine Idee, woher das Problem rührte - womöglich auch durch ein abgeschaltetes AKW?*

Von wegen. Da hat was anderes nicht funktioniert.
Strom ist genug da - die verkaufen ja jede Menge. Sogar von hier unten an der schweizer Grenze wird Strom nach Holland verkauft.
Klar - liegt ja auch direkt um die Ecke. Neue Leitungen müssen angeblich auch gebaut werden wenn AKW's abgeschaltet werden. Mit was wird denn dann zur Zeit der Strom nach Holland transportiert ? In Wäschekörben ?

Für wie blöde halten diese Typen uns eigentlich ?

Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


http://www.glaser-live.de

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

07.09.2011 00:24
#26 RE: Erdbeben und AKW in Japan Zitat · Antworten

Übrigens standen letzte Woche zwei beanzugte Krawattenträger des RWE-Konzerns vor unserer Haustür. Sie wären doch weit preisgünstiger als die EWE (unser regionaler Anbieter, mit dem es in den letzte Monaten einige Probleme wegen Vertragsunkonformer Preiserhöhungen gab).
War echt putzig. Irgendwie schienen die Frauen nicht ernst zu nehmen, weil die meinen Mann sprechen wollten. War schon schade, dass der nicht da war (der hätte denen auch nichts anderes erzählt als ich). Dann dass analoge herabsinkens zweier Kinnladen, als ich sagtes - wie haben bei unserem Stromvertrag auf erneuerbare Energien wert gelegt - also auch nicht EWE.
Gerne hätte ich auch noch gesagt, dass ich nicht mit einem Konzern zusammenarbeiten möchte, der versicht unsere Regierung finanziell unter Druck zu setzen, damit unsere AKW weiter bestehen. Ja, und sehr, sehr gerne hätte ich den beiden auch erzählt, dass ihre Firmenleitung ganz sicher (bei so einer Unternehmensverflechtung) genau das Unternehmen vor die Wand fahren, bei dem sie gerade beschäftigt sind (es gibt ja genügend andere Unternehmen bei diesem verflochtenem Verbund, mit denen man dann sauber regenerativ dastehen kann). Merkt ja keiner. Aber - wissen die beiden, dass deren Arbeitsplatz so wackelig dasteht, wie er eben dasteht?
Die großen Konzerne haben inzwischen sicherheitshalber alle Tochterunternehmen, die alternativ dastehen. Die Sparten sind gesplittet in verschiedene Unternehmen. Das altherbebrachte, den Billiganbieter, den Alternativen.
In der Politik wird immer das passende Puzzlesteinchen ausgespielt. Bei den Subventionen natürlich auch.
Oh ja, man kann schon recht verärgert sein über dieses Thema.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz