Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 1.863 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
der Rentner ( gelöscht )
Beiträge:

19.06.2011 15:59
Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Heute morgen fand ich den untenstehenden Bericht, las denselben durch und war erschrocken.
Lest euch den Bericht durch und dann meine Frage: Stimmt das? Hat der Mann recht?

---------------------------------------------------------------------------------------------
Piratenleben

Über die eifrigen Piraten vor Somalia habe ich schon oft geschrieben. Nichts Neues. Die Burschen werden von uns Europäern geradezu gezüchtet, gehätschelt, gefüttert, mit Geld vollgestopft und wenn man sie erwischt, nach Hamburg transportiert, wo sie, unterstützt von teuren Anwälten (wer zahlt die?) mit dem Gericht herumstreiten können, wie alt sie sind.
Und sollten sie verurteilt werden, kriegen sie eine bedingte, erhalten den Asylantenstatus, Notstandsunterstützung und dürfen die ganze Verbrecherbrut nachkommen lassen. Nur Piraten dürfen sie nicht mehr sein, was aber in Deutschland ohnehin schwer geht. Da müssen sie sich halt mit normalen Raubüberfällen beschäftigen.
Die WELT Online bringt eine Reportage. Die Marinesoldaten auf einem Schiff werden befragt und auch die Marineflieger dürfen zu Wort kommen, die das oben Geschilderte treuherzig bestätigen, anscheinend ohne sich der Ungeheuerlichkeiten, die sie da schildern, wirklich bewußt zu sein.
Einer der Marineflieger meint: „Mit der Aufklärung aus der Luft schrecken wir ab und liefern wichtige Daten für die Festsetzung und Strafverfolgung der Piraten“.
Schön. Wo aber ist Festsetzung und wo ist die Strafverfolgung? Gibt’s nicht. Und Abschreckung schon gar nicht. Es kommt aber noch besser:
Sein taktischer Offizier fügt hinzu: „Ich bin froh, daß wir nicht bewaffnet sind. Gewalt kann Gegengewalt provozieren.” Unglaublich. Sind die Deutschen wahnsinnig geworden? Ist der Offizier übergeschnappt? Der Mann freut sich tatsächlich, daß er auf seiner Fregatte unbewaffnet ist, denn „Gewalt kann Gegengewalt provozieren“. Der Trottel scheint sich davor zu fürchten, daß ein somalischer Pirat gegen eine Fregatte der Bundesmarine „Gegengewalt“ üben könne.
Aber ich tue dem Offizier unrecht. Trottel ist er keiner. Er plappert nur das nach, was ihm die verblödeten deutschen Politiker und seine unseligen Vorgesetzten vorgesagt haben.
Die Deutschen sind nicht zu retten.
Mein Rat: Schafft bitte die Marine ab und die Bundeswehr auch gleich mit. Verschwindet aus Afghanistan. Schmeißt alle Eure Waffen weg, verschrottet die Panzer, versenkt die Schiffe. Denn es könnte sonst jemand auf die Idee kommen, Gegengewalt zu üben. Und wenn es ein bloßfüßiger somalischer Pirat ist.


Mit freundlichen Grüßen
Dr. Georg Zakrajsek

-------------------------------------------------------------------------------------------

Quellenangabe: http://www.querschuesse.at/cms/index.php...0cdeab71cc2845a

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

19.06.2011 17:59
#2 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

"Wir Deutschen" leben im Prinzip nach der Bibel:
Wenn dir einer auf die rechte Backe schlägt, dann halte ihm auch die linke hin.
Es wurde uns ja immer eingeprägt dass wir uns zu ducken haben und alle Ausländer lieben sollen. Wehe dem der etwas nachteiliges über Ausländer sagt. Man riskiert sogar seinen Arbeitsplatz damit.
Zum Glück habe ich keinen Arbeitsplatz mehr - somit kann ich auch meinen Unmut darüber ausdrücken!!

Mein Rat: schafft die Politiker ab, denn egal was wir wählen - wir wählen unsere Schlächter.

Lieben Gruß vom Kochmauserl

http://www.beautycoach-gitti.de/

Keiner verdient deine Tränen und wer sie verdient, wird dich sicher nicht zum Weinen bringen.

der Rentner ( gelöscht )
Beiträge:

19.06.2011 18:24
#3 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Zitat von Kochmauserl


Mein Rat: schafft die Politiker ab, denn egal was wir wählen - wir wählen unsere Schlächter.



Ja, das ist mir schon lange klar.
Politiker kümmern sich intensiv um Probleme, die wir ohne Politiker gar nicht hätten.

Blueyes Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.594
Punkte: 1.797

19.06.2011 20:27
#4 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Na ja meine Lieben.

So ganz ohne gehts halt doch nicht.
Denn wir Menschen sind nun mal nicht dazu in der Lage ohne Recht und Ordnung zu leben.
Egal ob wir jetzt die Politiker abschaffen, wir brauchen trotzdem jemanden,
der sagt wo es lang geht. Für jeden einzelnen von uns ist das alles zu Komplex
und auch nicht überschaubar, was in der Welt geschieht. Nicht zu vergessen,
dass wir alle in irgendeiner Form aufeinander angewiesen sind.
Auch würden urteilen, obwohl wir Hintergründe nicht kennen.

Ich bin auch nicht immer einig mit der Politik, doch ich denke es wären
wirklich chaotische Zustände, wenn jeder für sich entscheiden könnte.

Gruss Blueyes

Das Licht ist in die Welt gekommen, aber die Menschen liebten die Dunkelheit mehr als das Licht.

der Rentner ( gelöscht )
Beiträge:

20.06.2011 11:09
#5 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Das ist mal ein schöner Satz: "So ganz ohne gehts halt doch nicht."
Richtig, allerdings führen unsere Politiker ein Luxusleben auf Kosten der Allgemeinheit. In keinem Job der Welt wird Unwissenheit, Unehrlichkeit, Faulheit und Gier so teuer bezahlt, wie hier an unsere Politiker. Und dann diese unnütze Masse an nichtsnutzigen Politikern. Sie werden immer mehr, ihre Forderungen immer dreister und die Leistungen immer schlechter.
Seit es Politiker gibt ( dazu zähle ich auch Kaiser, Könige, Fürsten und Lehnsherrn ) haben diese Herrscher nur Unglück über die Menschen gebracht und sie tun es immer noch.

Weg mit allen Grenzen und keine Macht und auch kein Geld den Kirchen bzw. Religionen.

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

20.06.2011 13:19
#6 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Die Politiker sollten nach meiner Meinung einen Fixlohn bekommen ( natürlich darf der höher sein als für "Otto Normalverbraucher). Aber eben nicht mehr diese astronomischen Gehälter und Renten.

Das Volk müßte mehr in den Entscheidungen miteinbezogen werden (siehe Volksbefragung), denn wenn man mal eine bestimmte Partei gewählt hat uns die auch noch in die Regierung kommt, ist man denen schutzlos ausgeliefert.

Ich meine dass sie unsere Vertretung sein sollen, da dürfen sie auch nicht ihr Süppchen alleine kochen!!!

Lieben Gruß vom Kochmauserl

http://www.beautycoach-gitti.de/

Keiner verdient deine Tränen und wer sie verdient, wird dich sicher nicht zum Weinen bringen.

der Rentner ( gelöscht )
Beiträge:

20.06.2011 21:43
#7 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Das ist eben das Problem, immer kochen sie ohne ihr Volk an irgendeinem "Süppchen". Mit einem ausuferndem Beamtenapperat beherrschen und beschäftigen sie ihre Wähler. Selbst wenn die Steuereinnahmen nur so sprudeln, dann nehmen sie schon mal Kredite auf das Steuereinkommen im nächsten Jahr auf. Sparen oder mit dem Geld auskommen was sie dem Volk abpressen, kennt ein Politiker nicht. Und wenn sparen, heisst das, sie greifen dem Bürger mal wieder etwas tiefer in die Tasche. Denn wir Bürgen mit unserer Arbeitskraft und evtl. vorhandenem Vermögen für den ganzen von ihnen verzapften Unsinn.
Ob Rot, Grün, Schwarz, Gelb oder Braun (sorry wenn ich eine Partei oder so was ähnliches vergessen habe ), es sind die Parasiten der Menschen.
Ob die Menschen das in diesem Jahrtausend begreifen?

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

20.06.2011 21:47
#8 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Zitat von der Rentner
Ob die Menschen das in diesem Jahrtausend begreifen?


Das glaube ich eher nicht, denn diese Geldgier ist anscheinend ansteckend.

Lieben Gruß vom Kochmauserl

http://www.beautycoach-gitti.de/

Keiner verdient deine Tränen und wer sie verdient, wird dich sicher nicht zum Weinen bringen.

Blueyes Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.594
Punkte: 1.797

21.06.2011 23:12
#9 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Mag ja sein, dass sie zu viel bekommen.
Doch ich denke manch einer, wo sein Amt noch wirklich ernst nimmt,
der hat auch einen sehr langen Arbeitstag. Sein Amt ist je nachdem
auch noch über viele Jahre.

Doch ich frage mich jetzt, was ist mit dem Fussball?
Da werden astronomische Summen bezahlt, total verrückte Fans, die alle
mitfinanzieren müssen, weil es ohne Polizeiaufwand nicht möglich ist,
diese Aggressivität zu stoppen. Ist zwar jetzt ein anderes Thema, doch
ich selbst möchte wirklich kein Politiker sein.

Zugegeben, dass auch hier nicht alles koorekt zugeht. Aber meine Frage:
Sind wir auch so korrekt in jeder Beziehung? Oder versuchen wir nicht
auch mal hier und da zu manipulieren, wenn wir die Möglichkeit haben?
Mal ehrlich, wo finden wir den absolut ehrlichen und verantortungsbewussten
Menschen?

Ich selbst zähle mich mit Sicherheit nicht dazu.

Zitat
Weg mit allen Grenzen und keine Macht und auch kein Geld den Kirchen bzw. Religionen.



Und was dann. Wo hätten wir Leute, die sich um die Kranken oder Schwachen kümmern?
Die Kirchen selbst haben in dieser Hinsicht schon wirklich vieles getan.
Kirchensteuer brauchst Du doch nicht zu bezahlen, es sei denn Du möchtest Dir
damit eine Hintertür offenhalten. Ich selbst bin schon lange aus der Kirche ausgetreten,
aber nicht wegen der Kirchensteuer. Das hatte einen anderen grund.

Gruss Blueyes

Das Licht ist in die Welt gekommen, aber die Menschen liebten die Dunkelheit mehr als das Licht.

Faust Offline

höher geht's nimmer

Beiträge: 313
Punkte: 454

21.06.2011 23:53
#10 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Zitat von der Rentner
Das ist eben das Problem, immer kochen sie ohne ihr Volk an irgendeinem "Süppchen". Mit einem ausuferndem Beamtenapperat beherrschen und beschäftigen sie ihre Wähler. Selbst wenn die Steuereinnahmen nur so sprudeln, dann nehmen sie schon mal Kredite auf das Steuereinkommen im nächsten Jahr auf. Sparen oder mit dem Geld auskommen was sie dem Volk abpressen, kennt ein Politiker nicht. Und wenn sparen, heisst das, sie greifen dem Bürger mal wieder etwas tiefer in die Tasche. Denn wir Bürgen mit unserer Arbeitskraft und evtl. vorhandenem Vermögen für den ganzen von ihnen verzapften Unsinn.
Ob Rot, Grün, Schwarz, Gelb oder Braun (sorry wenn ich eine Partei oder so was ähnliches vergessen habe ), es sind die Parasiten der Menschen.
Ob die Menschen das in diesem Jahrtausend begreifen?


Bevor man sowas dahinschwätzt, sollte ma

Faust Offline

höher geht's nimmer

Beiträge: 313
Punkte: 454

22.06.2011 00:01
#11 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Bevor man sowas dahinschwätzt sollte man mal folgendes überlegen: Wer sind denn die Politiker? Das sind doch Leute, die von uns, also dem Volk, gewählt werden.
Und zwar in demokratischer Form (was nicht in jedem Land so möglich ist) und von uns allen (wer nicht wählt ist selber schuld und darf nicht motzen). Es sind also unsere Vertreter, die dafür zu sorgen haben (durch Schaffung entsprechender Gesetze), dass die Gemeinschaft funktioniert.
Von Geldgier oder Überbezahlung will ich hier nicht unbedingt sprechen - in der freien Wirtschaft wird bei vielen Jobs wesentlich mehr bezahlt, deshalb ist es auch nicht immer so einfach, gute Leute für die Politik zu gewinnen. Ich weiß ja nicht, was "der Rentner" so verdient - aber wenn er schon vergleicht, dann muss er auch sehen, was so ein Politiker an Einsatz bringen muss. Da ist nix mit viel Freizeit oder ab 16.00 Uhr schon auf der Couch rumliegen, wie in so manchen Berufen. Gemotzt ist immer leicht, aber mal selbst in der Verantwortung stehen - da sieht´s schon anders aus.

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

22.06.2011 06:46
#12 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Zitat von Faust
Bevor man sowas dahinschwätzt sollte man mal folgendes überlegen: Wer sind denn die Politiker? Das sind doch Leute, die von uns, also dem Volk, gewählt werden.
Da ist nix mit viel Freizeit oder ab 16.00 Uhr schon auf der Couch rumliegen, wie in so manchen Berufen. Gemotzt ist immer leicht, aber mal selbst in der Verantwortung stehen - da sieht´s schon anders aus.



Richtig: "wir"( ich habe andere gewählt) haben diese Politiker gewählt, aber durch Wahlversprechen die hinterher nicht gehalten wurden.
Richtig: Wer nicht wählt ist selber schuld und darf nicht motzen.
Falsch: Glaubst du dass Politiker täglich um 5:00 Uhr aufstehen und zur Arbeit fahren? Ihre Termine sind auch nicht täglich rund um die Uhr. Ihre Arbeitszeit ist halt zu anderen Zeiten.

Warum wird denn das Volk nicht stärker in Entscheidungen eingebunden???

Lieben Gruß vom Kochmauserl

http://www.beautycoach-gitti.de/

Keiner verdient deine Tränen und wer sie verdient, wird dich sicher nicht zum Weinen bringen.

der Rentner ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2011 09:35
#13 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Zitat von Faust
Bevor man sowas dahinschwätzt sollte man mal folgendes überlegen: Wer sind denn die Politiker? Das sind doch Leute, die von uns, also dem Volk, gewählt werden.


Wenn bei einer Wahlbeteiligung von 56% die Regierungspartei 36% der Stimmen erhält, sind das in Wirklichkeit gerade mal 19% !Und 19% der Bevölkerung regiert somit auch die restlichen 81% der Menschen.
Nun wissen wir wie hoch der Anteil von Politikern und Beamten in der BRD ist.
Wenn 44% der Wahlberechtigten schon nicht mehr zur Wahl gehen, haben diese dieses anscheinend schon begriffen.

Zitat
Und zwar in demokratischer Form

Richtig! Demzufolge habe ich keine Wahlpflicht!

Zitat
(was nicht in jedem Land so möglich ist) und von uns allen

Aber deswegen ist unsere Bundeswehr doch in Afgh., in der Levante, am Horn von Afrika und was weiss ich wo sonst noch. Oder betrachten wir diese Soldaten als leicht bewaffnetes THW?

Zitat
(wer nicht wählt ist selber schuld und darf nicht motzen).

Ach so, wie wäre es denn im Gegenzug mit der Maßnahme, das alle Trotteln, die gewählt haben, den Unsinn den ihre "Erwählten" verzapfen auch selbst bezahlen müssen!?
Oder verfährt man nach dem Motto: Sie sind zum Tode verurteilt - aber sie haben ein Riesenglück, sie können ihren Henker frei wählen!

Zitat
Es sind also unsere Vertreter, die dafür zu sorgen haben (durch Schaffung entsprechender Gesetze), dass die Gemeinschaft funktioniert.

Jau, durch so unsinnige Gesetze wie Rauchverbot, Diskriminierungsverbot, Waffengesetz, Vergewaltigungsverbot in der Ehe, usw.usw. Alles Gesetzte pro Demokratie und Freiheit!

Zitat
Von Geldgier oder Überbezahlung will ich hier nicht unbedingt sprechen

Nich? Na gut, aber nenne mir irgendeinen anderen Berufsstand, in dem Unfähige so gut alimentiert werden.
Na?
Bitte bitte, wenigstens einen.

Zitat
- in der freien Wirtschaft wird bei vielen Jobs wesentlich mehr bezahlt,

die nehmen aber keine unfähigen!

Zitat
deshalb ist es auch nicht immer so einfach, gute Leute für die Politik zu gewinnen.

Wie wahr, in dieses Auffangbecken für notorische Lügner, Nichtsnutze und unfähige Lobbyisten verirrt sich eben kein Profi.

Zitat
Ich weiß ja nicht, was "der Rentner" so verdient

Ich komm lang, wenn dir die Antwort reicht.

Zitat
- aber wenn er schon vergleicht, dann muss er auch sehen, was so ein Politiker an Einsatz bringen muss.

Oha, jetzt hast du mich aber erwischt. Darauf weiss ich gar keine Antwort. Ehrlich, ich finde nichts an hervorragenden Leistungen und auch nichts an mittelmäßigen Leistungen. Ausser das unsere Politfuzzy`s unser sauer verdientes Geld mit vollen Händen verteilen, verbaseln, verfrühstücken und verbrennen, ausser diesen weiss ich nix. Aber wenn du das mit " an Einsatz bringen muss. " meinst, ja dann .......

Zitat
Da ist nix mit viel Freizeit oder ab 16.00 Uhr schon auf der Couch rumliegen, wie in so manchen Berufen.

Ja nee, is klar ....

Zitat

Gemotzt ist immer leicht, aber mal selbst in der Verantwortung stehen - da sieht´s schon anders aus.


Bei diesem letzten Satz sind mir nun echt die Schuhe weggeflogen.
Wo bitte, wo hat oder zeigt ein Politiker Verantwortung?
Werden Politiker zur Rechenschaft gezogen, wenn sie Steuern verschwenden?
Oder wenn sie Wahlversprechen brechen?
Oder wenn sie zu schnell fahren, oder eine rote Ampel ignorieren, oder das Volk betrügen, oder oder oder

Blueyes Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.594
Punkte: 1.797

22.06.2011 19:51
#14 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Ich nehme mal stark an, dass Du in dieser Hinsicht
noch nicht versucht hast, Dich in die Politik einzubringen
und vielleicht da, wo vieles im Argen liegt, Veränderungen
zu schaffen.
Selbst wenn man nur im kleinen Rahmen mitmischt kann dies
auch etwas bewirken.

Was machen wir wenn keiner mehr zur Wahl geht?
Wem überlassen wir die Verantwortung?
Uns selbst?
Und Du meinst das funktioniert?

Am besten Du machst mal einen guten Vorschlag.
Mal sehen wie der sich anhört. Bin gespannt darauf.

Gruss Blueyes

Das Licht ist in die Welt gekommen, aber die Menschen liebten die Dunkelheit mehr als das Licht.

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

23.06.2011 07:31
#15 RE: Recht oder Unrecht? Wo ist die Grenze? Zitat · Antworten

Ja, lieber Rentner. Es stimmt - leider haben wir viele Politiker, die nur ihren eigenen Vorteil im Sinn haben und auch solche, die leider zu wenig Ahnung haben von einigen Dingen über die sie entscheiden müssen.
Sie holen sich dann "Berater", die auch wieder nur zu ihrem Vorteil "beraten".

Tatsache ist leider auch, dass viele unserer Abgeordneten und Politiker noch nie wirklich Leistung bringen mussten.
Schule-Studium-Politik.

Aber:

Wir, das Volk, brauchen einfach jemanden, der für uns entscheidet, einen Leithammel, ein Alphatier.

Denn - schauen wir uns doch einmal um - es ist doch Tatsache, dass die grosse Masse schlicht und einfach nicht in der Lage ist.... ach, um es einfach auf einen Nenner zu bringen: sie sind zu blöd.

Schau Dich ebenfalls mal um: Warum haben wir denn so viele Gesetze und Verordnungen ?
Es muss sein. Denn, wenn etwas nicht ausdrücklich verboten ist, dann denkt doch jeder, das wäre erlaubt und keiner kommt auf die Idee, sich zu fragen ob es auch rücksichtsvoll ist seinen Mitmenschen gegenüber. Ob er die Freiheit (die er für sich selbst einfordert) eines anderen nicht beschneidet ?

Dummheit ? Rücksichtslosigkeit ? - Ich denke, von jedem etwas.

Und Dein Zitat: "Werden Politiker zur Rechenschaft gezogen, wenn sie Steuern verschwenden?
Oder wenn sie Wahlversprechen brechen?"

Ja nun, das liegt ja ganz an uns: Wir sind ja schliesslich die Arbeitgeber der Politiker und Abgeordneten.
Wenn mein Arbeitgeber mit meiner Arbeit nicht zufrieden ist, schmeisst er mich raus - und zwar schneller, als ich kucken kann.
Warum schmeissen wir, diese Angestellten nicht raus wenn sie ihren Job nicht machen wie wir es erwarten ?

Warum lassen wir es zu, dass diese Leute X Nebenjobs und "Beratertätigkeiten" annehmen (und somit die Interessen ihrer Auftraggeber vertreten) während wir uns über Schwarzarbeit empören, wenn ein Malergeselle am Samstag seinem Kumpel die Garage streicht ?

Ach, es ist ein weites Feld. Aber Tatsache ist, dass wir diese ungeliebten Typen doch brauchen.
Schlicht und einfach deshalb, weil wir nicht in der Lage sind, selbst etwas auf die Reihe zu kriegen - weil wir dann das perfekte Chaos haben.

Und das will ja auch niemand.

lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


http://www.glaser-live.de

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ehec-Keime  »»
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz