Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 1.202 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Seiten 1 | 2 | 3
Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

15.12.2007 15:54
#16 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten

Der Rechtsanwalt der Familie hält es für nicht wahrscheinlich, dass der Junge nochmals eingesperrt wird.
Ich halte diesen ganzen Wirbel für eine politische Mache.

Lieben Gruß vom Kochmauserl

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2007 16:56
#17 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten

ein glück für marco.
ich als marcos eltern würde die eltern des kleinem mädchen anzeigen, wg unterlassung der elterlichen aufsichtspflicht.
wie kann ein 13 jahre altes kind nachts in discos abhängen, oder alkohol trinken oder sich soo aufmachen als wäre sie mind. 16?.
*sichständigdarüberaufregt*

wer freunde ohne fehler sucht...
bleibt ohne freunde

Granatapfel Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 6.397
Punkte: 6.427

15.12.2007 19:29
#18 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten
Ich habe nicht alle Nachrichten mitbekommen, aber das letzte war der kommentar eines EU-Politikers, der der englischen Mutter des Mädchens vorwirft, dass sie das Verfahren (absichtlich) verzögert hat und die türkischen Richter kein Urteil ohne die englischen "Dokumente" fällen konnten. Vermutlich war gar nicht viel vorgefallen, sonst wäre Marco nciht frei. Den Politikern (deutsch und türkisch) wird vorgeworfen, dass ihre Interventionen Marco mehr geschadet als genutzt haben, weil die türkischen Richter sehr empfindlich auf Einmischung reagieren. Mehr noch als politisches Machtspiel sehe ich dem Fall dass es sich um ein Ränkespiel der englischen Familie handelt, die wohl kaum mit dermassen harten Konsequenzen gerechnet haben, um das Gesicht zu wahren. Sicher gehören Anschuldigungen untersucht, aber leichtfertig jemand eines Deliktes beschuldigen, das sich nicht beweisen lässt und dann die Klage nicht zurückziehen ist unentschuldbar. Oder habe ich was übersehen? Dieser Fall wird vermutlich die Glaubwürdigkeit der Mädchen und Frauen (und Jungen) herabsetzen, die echt missbraucht wurden. Man wird sich erinnern...
Das Lächeln könnte einem hier vergehen....

________________________________
LG Astrid
Ein Lächeln ist das Wesentliche!

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

15.12.2007 22:11
#19 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten

Astrid, da bin ich voll deiner Meinung!

Lieben Gruß vom Kochmauserl

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

16.12.2007 19:07
#20 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten

Astrid, ich stimme die voll und ganz zu. Keiner weiß, was war, und alle haben geurteilt. Überhaupt nicht gut. Ganz egal, was war. Ich hab mal ein junges Mädel in unserer Gemeinde aus der "schußlinie" gebracht, weil da ein Vorwurf im Raum stand, der Vater hätte??? War letztendlich ein Freispruch, aber da der Vater im Gemeinderat tätig war, wars natürlich der Aufhänger. Das war das Mal in meinem Leben, in dem ich wußte, warum ich nach meinen eigenen Erlebnissen so stark werden durfte oder auch mußte. Ich hab auf all die vielen Leserbriefe aller Fraktionen so eins drauf gesetzt, dass danach überhaupt nichts mehr kam. Auf jeden Fall war das für das Mädel - was auch immer da war - das beste. Wir sind hier eine ländliche Region - in der Schule kenne alle das Mädel und ihren Vater. Echt toll.
Aber damals war die Presse auch noch nicht ganz so schlimm drauf wie heute - und nach den Gesichtspunkten ist das auch ganz gut, dass ich einem älteren Redakteur nicht gefolgt bin, um diesen Weg weiterzugehen. Das, was ich denke, will heute eh keiner mehr lesen. Aber der Mann hat bestimmt geahnt, wies weitergeht in seinem Beruf.

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2007 08:53
#21 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten

vergewaltigungen müssen hart, ganz hart bestraft werden.

wer freunde ohne fehler sucht...
bleibt ohne freunde

Granatapfel Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 6.397
Punkte: 6.427

17.12.2007 19:29
#22 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten

Richtig, liebes Trollkind, aber hast du denn das Urteil schon gesprochen, sollten wir das nicht den Richtern überlassen .

________________________________
LG Astrid
Ein Lächeln ist das Wesentliche!

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2007 21:54
#23 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten

oh nein, kein urteil
das war NICHT auf marco bezogen.
das war generell.
dass die heutigen mädel mit 13 , mit erlaubnis der eltern, rumrennen wie mind 16jährige. nicht ok ist.
sie tun als wären sie schon "gross und alt" erlebe das fast täglich, weiss also wovon ich rede.
baggern jungs an, die natürlich reagieren, und wenn sie dann ins bett gehen mit den kleine mädchen , dann sind die jungen die böse buben, das ist nicht ok.
da muss man die eltern der kleine mädel mit an die kandarre nehmen, wie gesagt, ich habe auch gesagt, dass man die eltern des engl mädels wegen unterlassen aufsichtpflicht des kindes rankriegen sollte.
was haben 13 jahre alte kinder spät abends in der disco zu suchen? was haben sie alkohol zu trinken?

wer freunde ohne fehler sucht...
bleibt ohne freunde

Granatapfel Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 6.397
Punkte: 6.427

17.12.2007 22:05
#24 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten

wenn du es so sagst - da stimme ich dir voll und ganz zu. eine lange geschichte. erziehungssache, denn da helfen alle verbote wenig, wenn keiner nachschaut. wir hatten mal eine razzia an einer geburtstagsfeier jugendlicher in unserer gegend. alle minderjährigen wurden von der polizei gezielt befragt, ob sie alkohol getrunken hatten oder nicht. die gastgeber-eltern wurden angezeigt, die eltern der anderen jugendlichen vor gericht gebracht. es gab einzelne eltern, die die polizei und den richter usw aufs übelste beschimpften von wegen einmischung in familienangelegenheiten usw. tolle vorbilder. jugendgesetz - für die andern ok, aber doch nicht für die eigenen sprösslinge.

________________________________
LG Astrid
Ein Lächeln ist das Wesentliche!

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

17.12.2007 22:12
#25 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten
Spinne den Faden weiter - wer gehört denn eigentlich bestraft - wohl doch mit die Eltern, deren Versäumnis es war, dem eigenen Sproß klarzumachen, was er/sie darf und an welche Pflichten er/sie sich zu halten hat.
Aber womöglich sollte man nicht bestrafen sondern lieber vorbeugen - wieviele Eltern sind oder fühlen sich völlig überfordert und lassen das pubertierende fremde Wesen, das aus der Eltern Fleisch und Blut stammt, allein und ohne Halt sich selber überlassen?
Sorry, das klingt vielleicht altklug, aber in erster Linie haben die Eltern es versäumt, rechtzeitig Einhalt zu gebieten- auch wenn sie es selber "schwer" hatten, sofern es einen solchen Grund gäbe, wieso es den Kindern dann möglich war, so früh den anderen zu täuschen.
In meiner Umgebung gibt es eine Familie, in der ähnliches früher geschah, keiner hat je die Wahrheit herausgefunden. Dieses Geheimnis wird wohl ins Grab genommen, die Richter versuchten die Wahrheit herauszufinden und es gelang ihnen nicht, weil schon alles total verdreht wurde.
Und im Falle von Marco ist es mitnichten nicht anders. Kein Wunder, dass soviele Urteile falsch gesprochen werden.
Oder irre ich mich?

NIna
Freundschaft ist Liebe ohne Flügel.
{französisches Sprichwort}

Granatapfel Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 6.397
Punkte: 6.427

17.12.2007 22:13
#26 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten
ich glaube, du irrst dich nicht, Nina
Aber geniess den Abend trotzdem

________________________________
LG Astrid
Ein Lächeln ist das Wesentliche!

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2007 22:16
#27 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten

Leider gibt es immer mehr Eltern, deren Sprößlinge alles dürfen nur damit sie ihre Ruhe haben.
Frage mich nur warum sie dann überhaupt Kinder bekommen haben.

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

17.12.2007 22:31
#28 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten
unlängst hörte ich ein Gespräch:
Ach, was hast Du für ein süsses Baby!
Den Kommentar beim Weggehen der diesen Satz sagenden hab ich trotz 5Metern Abstand und Wind gehört.
Warte nur, bis das Teil gross ist, dann hast Du den Salat.

Ich glaubte, mich verhört zu haben. Doch die Lästerei über den Kleinen ging weiter. Frozzeleien, was das Kind dann später anstellen würde, die dazugehörende Mamaa sei ja auch kein unbeschriebenes Blatt.
Da fängt es doch schon an!
Wie kann es möglich sein, aus einem unbescholtenen Baby, das ein Kleinkind wird, ein Teenager, ein Jugendlicher, schon ein schreckliches Ende zu sehen?
Es ist kein Leichtes, Kinder zu erziehen, das war es früher nicht, heute noch weniger, früher herrschte "Zucht und Ordnung" - heute erkennt man, damit kann es Prügelkinder geben, doch alles zulassen, keine Grenzen setzen oder gar sich gar nicht mehr kümmern, damit Kind alles ausreizen kann, ist genauso falsch, wenn nicht noch viel, viel schlimmer
Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, kann nur noch Schlimmeres vereitelt werden.
Rückgängig machen, geht nichts. Und das ist das Schlimme daran, egal was wo und oder wie geschehen ist.
*
Ich wünsche mir, dass herausgefunden wird, was los war und allen Beteiligten dies sich einprägen möge, denn das tut es automatisch, alle, die mit diesem "Fall" zu tun haben, das geht nicht mehr aus dem Sinn.

NIna
Freundschaft ist Liebe ohne Flügel.
{französisches Sprichwort}

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

27.12.2007 18:46
#29 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten

Liebe Nina - wie du so schon beschreibst, es muß irgendwann irgendwie und irgendwo ein Ende an die Verkettung schlimmer Ursachen gebracht werden. Meine erste Pflegetochter hatte eine Großmutter, die naja, auf den Strich ging. Deren Tocher, also der Mutter des Kindes hat man schon in den allerersten Kindertagen beigebracht, dass sie ein ganz schlimmes Mädel ist, das nichts taugt, weil ihre Mutter nichts taugt. Klar, Ehe gescheitert, nichts gelernt, naja, sich von Männern aushalten lassen. Nun, Tochter keine 12, legt man mal mit ins Bett, weil Mann ja so auf Jungfrauen abfährt (Männer spielen in diesem Zirkus ja auch eine Rolle!) Das Mädel kam mit 17 zu uns (eigentlich zu mir, weil ich ja für den Haushalt zuständig war), aber ich habs wirklich gerne getan. Das war eine hammerharte Zeit für mich. Sie ließ sich auf keine Behandlung ein - mit Zwang bringt das sowieso nichts. Ich hab viele Abende neben Beruf und Fernstudium unter der Wolldecke vor dem Kamin mit ihr gesessen und geredet, geredet, geredet. Ihr war einfach immer nur kalt. Wenn sie auf dem Stuhl saß - familientypisch im Schneiderzitz - sie fiel irgendwann einfach runter zu einem Nichts erstarrt. Das war es was sie sein wollte - überhaupt nicht vorhanden. Ich hoffe, dass ich mit all der Energie, den vielen Tränen, die wir beiden Mädels bei den Gesprächen vergossen haben, dass sie irgendwie einen Weg ins Leben gefunden hat. Ich werde es bald erfahren, weil IHR BRUDER WIRD MIR MEINE KLEINE BRINGEN. Ich wünsche mir so sehr, dass sie ihren Seelenfrieden gefunden hat. Wenn sie einmal Kinder haben sollte, was bei ihr so wenig wahrscheinlich ist, wie bei mir, ich denke, sie würde einen klugen Weg wählen. So auf der Pipi-Langstrumpf-Welle, also frei in den Gedanken, aber eben mitfühlsam im Herzen. Und, ja, ich flenn grad wieder über Heinrich den 1. oder 2., 3, oder so. Mein Schwiegervater hieß eben so und der männliche Pipi aus meiner Klasse damals. So irre schön frei im Kopf, wie Kinder das sein sollen. In dem Alter nach 10 Uhr - ups, kam nicht gut. Bei 13 überlegte Vatern zwar schon mal, wer passen konnte, aber vor 14 wurde da kein Kontakt hergestellt - geschweige denn auf irgendeinen körperlichen Unterschied aufmerksam gemacht. Danach versuchte man aus Nähe Ehe zu schmieden. Nähe gabs ja schon aus der Beziehung zu den Eltern. Erkannt? Deutschland vor 30 Jahren war nicht anders als Islam heute in Deutschland! Unterschied? Ein islamischer Vater hätte den Typen, der mich jemals angepackt hat mit dem Recht seiner Gesellschaft ermordet. Die deutsche Rechtsprechung hat da nur einen Klumpen Hoffnungslosigkeit hinterlassen, der auch mir heute einfach nur leid tut. Ja, wenn damals einer Rechte hätte haben dürfen, es wäre mein Vater gewesen. Dann hätte ich wieder eine Achtung vor Familie gehabt - und darin auch einen anderen Stellenwert gefunden, als nur die Helferin, wenn andere Mädels in Not sind.
Ich wünsche mir - ich wünsche mir, dass meine kleine mir klaren und strahlenden tiefbraunen Augen steht, wenn sie endlich wieder vor mir steht. Ich hatte keinen Weihnachtswunsch - das ist er im nachhinein. Ich knuddel, liebkose und herze sie und tanze jeden Reigen. Ich wünsche nur, dass es ihr endlich so gut geht, wie es ihr möglich ist.

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

25.11.2008 12:48
#30 RE: Der Fall des 17-jährigen Schülers Marco W. aus Uelzen, der heute vorerst heim durfte Zitat · antworten

Fast anderthalb Jahre nach Beginn des Missbrauchsprozesses gegen den deutschen Jugendlichen Marco in der Türkei rückt ein Freispruch in greifbare Nähe. Ein vom Gericht in Antalya angefordertes rechtsmedizinisches Gutachten liege nun vor, teilten die Anwälte des 18-Jährigen in Hannover mit. Danach stehe fest, dass der Vorwurf der Vergewaltigung eines britischen Mädchens nicht haltbar sei. Marcos türkische Verteidiger wollen auf Freispruch plädieren.



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen