Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 1.130 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Seiten 1 | 2 | 3
CarpeDiem Offline

Berggeist


Beiträge: 214
Punkte: 215

24.10.2008 17:49
#31 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

habe ich vor wenigen Tagen per e-Mail bekommen:

Wenn die Börsenkurse fallen,
regt sich Kummer fast bei allen,
aber manche blühen auf:
Ihr Rezept heißt Leerverkauf!

Keck verhökern diese Knaben
Dinge, die sie gar nicht haben,
treten selbst den Absturz los,
den sie brauchen - echt famos!

Wenn in Folge Banken krachen,
haben Sparer nichts zu lachen,
und die Hypothek aufs Haus
heißt, Bewohner müssen raus.

Trifft's hingegen große Banken,
kommt die ganze Welt ins Wanken -
auch die Spekulantenbrut
zittert jetzt um Hab und Gut!

Soll man das System gefährden?
Da muss eingeschritten werden:
Der Gewinn, der bleibt privat,
die Verluste kauft der Staat.

Dazu braucht der Staat Kredite,
und das bringt erneut Profite,
hat man doch in jenem Land
die Regierung in der Hand.

Für die Zechen dieser Frechen
hat der Kleine Mann zu blechen
und - das ist das Feine ja -
nicht nur in Amerika!

Und wenn Kurse wieder steigen,
fängt von vorne an der Reigen -
ist halt Umverteilung pur,
stets in eine Richtung nur.

Aber sollten sich die Massen
das mal nimmer bieten lassen,
ist der Ausweg längst bedacht:
Dann wird bisschen Krieg gemacht.

Kurt Tucholsky, 1930, veröffentlicht in "Die Weltbühne" (!)


Liebe Grüße
Ulrike


nutze und genieße den Tag!

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

24.10.2008 23:25
#32 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Der Staat versucht mit Geld, das vorher für Kindergärten, Bildung, Arbeitslose, Kranke angeblich nicht vorhanden war den Bankern die sich durch Gier und maßlose Dummheit selbst abgeschossen haben, zu helfen.

Grund dafür: Um die Wirtschaft am Laufen zu halten müssen weiterhin Kredite zu bekommen sein.

So weit, so gut, und auch verständlich und logisch.

Aber:

Warum muß dieses Geld nun wieder von unfähigen und gierigen Haien verteilt werden ?

Warum nicht gleich von denen, die noch dazu in der Lage sind - nämlich direkt vom Geldgeber Staat. Ohne Umweg über die, die doch nur wieder dick absahnen dabei ?
(In der Kriminalistik wird sowas Geldwäsche genannt)

Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

25.10.2008 16:05
#33 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Bin mal gespannt, ob das Rentnerehepaar, was sich von einem Bankmitarbeiter über den Tisch hat ziehen lassen, Recht bekommt und Schadensersatz bekommt, es hat lt. dem Berater, der ...sie wie seine Mutter beraten würde... dazu gewisserweise genötigt, ihr gesamtes Erspartes für Zertifikater der Leamen(wird die so geschrieben?) einzusetzen.
Ein Horror ist das für diese Beiden, hoffentlich bekommen sie eine Entschädigung und vllt wird das Verfahren als Musterbeispiel für weitere gelten, sofern das KLägerrentnerpaar Recht bekommt. Zu wünsche wäre es.
LG

NIna

Der Geist, der allem Leben verleiht, ist die Liebe.

CarpeDiem Offline

Berggeist


Beiträge: 214
Punkte: 215

26.10.2008 14:56
#34 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Warum muß dieses Geld nun wieder von unfähigen und gierigen Haien verteilt werden ?

Warum nicht gleich von denen, die noch dazu in der Lage sind - nämlich direkt vom Geldgeber Staat. Ohne Umweg über die, die doch nur wieder dick absahnen dabei ?
(In der Kriminalistik wird sowas Geldwäsche genannt)


Wenn die Gier den Verstand besiegt!

Angefangen hat das Dilemma m.E. mit der verfehlten Niedrigzinspolitik der Notenbankchefs
und die Fehlbewertgung der Imobilien in Amerika.
Dadurch wird seit über 10 Jahren im Amiland auf pump konsumiert. Dazu kommt
die Gier der Banken, die landfristige Häuslekredite mit kurzfristigen Krediten refinanziert
haben und bei der starken Kreditnachfrage die Banken untereinander misstrauisch
wurden und die Kredite gekündigt haben. Dann ist der Deckel hoch geflogen.......wie
von diesem Netzwerk gewünscht und von Tucholsky so treffend in Verse verfasst wurde.

Eine gerechte und schnelle Lösung dieser Finanzkriese wäre m.E. folgende Lösung:

- Beschlagnahmung des Vermögens der ehemaligen und des amtierenden Notenbankchefs
und des gesamten Netzwerkes, die zu dieser Finanzkriese beigetragen haben, also
- Umverteilung des Vermögens von oben nach unten!!!

- Neue Börsenregeln, u.A. Verbot von Hedge-Produkten


http://www.wallstreet-online.de/diskussi...cht-pleite-geht

http://www.wallstreet-online.de/diskussi...er-ja-kann-datt


LG

nutze und genieße den Tag!

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

26.10.2008 23:16
#35 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Deine Lösung klingt gut, doch dann schreien die oberen Zehntausen, oh wie arm wir würden...
Die müssen sich ja nicht täglich mit Münzendreherei beschäftigen, wie die, die nun durch diese Gierhälse geschädigt wurden.
Oh weh, hoffentlich kommt da bald Licht ins Dunkle,...-

NIna

Der Geist, der allem Leben verleiht, ist die Liebe.

CarpeDiem Offline

Berggeist


Beiträge: 214
Punkte: 215

27.10.2008 14:45
#36 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Ja, so ist es Nina, sie versuchen uns ständig Schuldgefühle einzureden, damit wir in
unserer Demut nicht bemerken, wie sie uns das Fell über die Ohren ziehen.
Daher immer schön nach vorne schauen und wachsam sein, frei nach dem Motto:
Wehret den Anfängen....aber bitte in ALLE Richtungen!!

Die Sendung von Anne Will zeigte gestern mal wieder deutlich. Alle reden schön um
den heißen Brei herum, aber keiner spricht die Wurzeln des Übels der Finanzkriese an.

lg Ulrike

nutze und geniesse den Tag!

kalle Offline

Ober - Berggeist

Beiträge: 336
Punkte: 350

27.10.2008 15:51
#37 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

... es gibt doch nur einige wenige, die hier die Fäden ziehen.

Ich betrachte die gesamte Finanzwelt wie ein Monopoly-Spiel. Man muss die Grundregeln kennen, bekommt Spielgeld (das ist also unser Geld) und los geht es. Bei allen ist es das Ziel möglichst viele Grundstücke und Gebäude zu erstehen und den anderen Mitspielern damit möglichst alles Geld aus den Taschen zu ziehen. Gewonnen hat, wer am Schluss nicht Konkurs gemacht hat oder mit anderen Worten, derjenige Spieler, der am Schluss noch über Geld verfügt.
Sollte einer verlieren, is ja nicht so schlimm. Der Staat, die Presse, die Industrie und und und spielen ja auch mit ... und ist ja unser aller Geld.

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

30.10.2008 21:38
#38 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Den Tucholsky hatte ich in den letzten Tagen auch in die Finger bekommen. 80 Jahre sind diese Verse jetzt alt - und aktuell! Ich hoffe, die letzten Zeilen bezogen auf Krieg werden dieses Mal nicht eintreten. 1930 - wir kennen ja die deutsche Geschichte. Und selbst ein Krieg ist nur etwas für diese Gewinnler. Auch in einem Krieg ist unsereins der arme doofe, das Kanonenfutter.
Putzig fand ich in den letzten Tagen die Entwicklung der VW-Aktie. Da schnellt sie nur wegen einer Ankündigung in die Höhe (der Wert des Unternehmens verändert sich ja nicht real). Die Spekulanten mucken auf und drohen mit Klage. Es erfolgt die nächste Mitteilung, und der Kurs fällt wieder auf Normalkurs. Das ganze ist doch eine Witznummer - wenn es nicht so traurige Auswirkungen hätte.
Und dann überhaupt - marschieren alle Vorstände der Autohersteller geschlossen nach Brüssel, um um Geld zu betteln. Gerade die Konzerne, die sich vom allerfeinsten um Steuerzahlungen drücken - dafür sind unsere Steuergesetze ja so auslegungsvielfältig gemacht. Die Gewinne wurden abgeschöpft von diesen Spekulanten. Und wenn ich daran denke, was ein Herr Lopz (der war vor Hartz) bei VW so veranstaltet hat, dann wird mir echt übel. Der hat in seiner Zeit das Unternehmen durch Unterlassung von notwendigen Investitionen den Gewinn kurzfristig nach oben gedrück, um sich vor den Aktionären zu profilieren. Das durch diese Gewinnerhöhung sich der Wert des Unternehmens vermindert hat, das hat keinen interessiert. Er war der Held der Helden. Ein Handeln, das in einem Familienunternehmen (das ja langfristig und werterhaltend denkt) niemals vorgekommen wäre. Da haftet man mit eigenem Kapital. Ja, und die Zeche zahlen auch da - wir Steuerzahlerdeppen.

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

14.11.2008 17:41
#39 RE: Bankenpleite Zitat · antworten


ohne Kommentar:



Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

16.11.2008 12:54
#40 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Lieber Hans-Otto, es ist, wie es ist. Gib so einer Masse einen Führer. Dann traben die ein eine einzige vorbestimmt Richtung. Das ist nicht nur in Deutschland so, das ist überall auf dieser Erde so. Tschuldigung, ich mochte und wollte das nicht zuende sehen. Geht möglicherweise ja auch anders aus.

CarpeDiem Offline

Berggeist


Beiträge: 214
Punkte: 215

17.11.2008 18:54
#41 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Ein interessanten Buch zum Thema
von Wirtschaftsprofessor
Max Otte "Der Crash kommt"

ullstein-verlag 978-3-548-36975-4 8,95 €

Seit Monaten auf den Bestseller-Listen von manager-magazin und Handelsblatt

LG Ulrike

nutze und geniesse den Tag!

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen