Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 1.118 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Seiten 1 | 2 | 3
Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

06.10.2008 15:07
Bankenpleite Zitat · antworten


Ja - meine Lieben.

Ich möchte jetzt mal ein Diskussion beginnen, bei der ich einfach einiges nicht so ganz begreife:

Die Bankenpleite in USA und in der Folge davon die "Gefährdungen" deutscher Großbanken.

Warum zum Beispiel sacken diese Konzerne riesige Gewinne ein, was ihnen auch unter Berücksichtigung logischer und wirtschaftspolitischer Überlegungen ja auch zu gönnen ist - aber kaum weht denen mal der Wind von vorn, kaum ist denen ein bei einem va baque - Spiel (man kann auch sagen: leichtsinnigen oder wirklich einfältigen, Zockerei) mal was in die Hose gegangen - da soll nun plötzlich die Gemeinschaft, das Volk, die Deppen; dafür geradestehen.

Eine Auffassung, die jeglicher wirtschaftlichen, humanen oder logischen Überlegung widerspricht.
Bin ich zu dumm, das zu begreifen ? Oder bin ich einfach nur engstirnig ?

lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

wakeupmaus ( Gast )
Beiträge:

06.10.2008 17:14
#2 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Ich denke Hans, du bist weder zu dumm noch zu engstirnig. Du und natürlich auch wir alle anderen treuen, braven Steuerzahler halten doch still und ´mucken doch nicht auf, also funktioniert doch deren Vorhaben. Die Zocken mit unser aller Geld und zum Schluß dürfen wir "Schafe" auch noch für die Verluste gerade stehen. Keiner verstehts und doch schreit keiner auf. Dabei müssen wir ja mittlerweile schon um unser Erspartes bangen.
Und was da in den USA abläuft ist einfach nur unbegreiflich, da werden die maroden Banken mit Milliarden vom Staat gestützt. Sozusagen findet da momentan ein Ausverkauf des amerikanischen Volkes statt, selbst die schreien nicht auf. Anscheinend sind wir alle durch soviel Dreistigkeit des Staates in eine Art und natürlich auch der Banken in eine Art "Lähmung" verfallen.
Das Einzige was jetzt noch sicher ist, sind Edelmetalle, Also Gold und Silber. Und die Riesenkredite in den USA sind nicht mehr durch die Goldrücklagen des Landes gedeckt. Aber es wird lustig weiter Geld gedruckt. Aber wie wir wissen, ist Papier ja sehr geduldig. Uns bleibt eigentlich nur eins, uns bei der nächsten anstehenden Wahl und sei es auch nur eine Wahl zum Gemeinderat uns sehr gut zu überlegen, was oder wen wir wählen.

Tue Deinem Körper Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Teresa von Avila

kaefer Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 3.874
Punkte: 4.003

06.10.2008 17:14
#3 RE: Bankenpleite Zitat · antworten
Das war am 22 September in der Frankfurter Rundschau .Reicht das als Antwort

liebe Grüße Kaefer



Wenn du ein glückliches Leben willst, verbinde es mit einem Ziel, nicht aber mit Menschen oder Dingen
Albert Einstein

wakeupmaus ( Gast )
Beiträge:

06.10.2008 17:29
#4 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

ich empfehle hierzu auch mal folgenden Link zur Zeitschrift "Neue Solidarität"
http://www.solidaritaet.com/neuesol/2008/41/index.php
Die Neue Solidarität ist eine politische Wochenzeitschrift und wird vom Schiller-Institut, Vereinigung für Staatskunst e.V. herausgegeben. Sie erscheint seit 1974 im Verlag Dr. Böttiger Verlags-GmbH mit Sitz in Wiesbaden. Verantwortlicher Chefredakteur ist Alexander Hartmann.

Einen politischen Hintergrund hat die Zeitschrift in der deutschen Kleinpartei Bürgerrechtsbewegung Solidarität, die aus der Europäischen Arbeiter-Partei hervorgegangen ist
Die Zeitschrift kann man/frau sogar also Probeabo für 3 Monate bestellen, ist natürlich nicht so die leichte Lektüre, aber wie ich finde, sehr informativ.

Tue Deinem Körper Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Teresa von Avila

wakeupmaus ( Gast )
Beiträge:

08.10.2008 11:28
#5 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Also, ich kann nur Jedem raten sein Geld zu sichern. Ich wollte heute morgen Goldmünzen bei der örtlichen Bank ordern, um unser Geld vom Festgeldkonto zu sichern- Kann z.Zt. nicht bedient werden, momentan kauft alles Gold oder Silbermünzen, weil das eben die einzigen reelen Werte sind. Gestern hatte ich noch eine Internetseite ausgemacht, wo es noch Münzen gab, hatte Verbindung mit dem Verkäufer aufgenommen, (ist ein 'Edelmetall-Händler) der wies mich dann auch daraufhin, daß nur noch geringe Bestände vorhanden sind, dann geh ich heute morgen auf die Seite und muß feststellen, daß alles ausverkauft ist, es können z.Zt. noch nicht mal Bestellungen angenommen werden.- Bei der Bank stehen wir jetzt auf der Warteliste. Es sieht, ohne hier eine gewisse Panik verbreiten zu wollen, gelinde gesagt beschissen aus. Wollte Euch aber doch davonn informieren.

Tue Deinem Körper Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Teresa von Avila

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

08.10.2008 12:49
#6 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Vielen Dank für Deine Info liebe Sigrid.

Hier bei uns sieht man in diesem Zusammenhang ein anderes Phänomen: "Viele Kunden wechseln von den Großbanken zu den Sparkassen und Raiffeisenbanken"

Aber warum das so ist, das kann uns sicher Bigi erklären. Sie hat das ja unrsprünglich mal gelernt

lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2008 12:58
#7 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

wenn das so weitergeht,ist es wohl das beste,dass man sparstrümpfe daheim hat.:-(



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

08.10.2008 12:59
#8 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Bei der Bankenpleite handelt es sich um ein sehr kompaktes Thema. Eine Trennung von dieser Scheinwelt der Banken und Börsen und der Politik kann ich da auch nicht mehr vornhemen. Immerhin haben es die Lobbyisten der Banken und Versicherungen sogar geschafft, diese doch recht fragwürdigen Geschäfte als "Altersanlage" in der Bevölkerung steuersparend anzupreisen.
Naja, und dann noch die Bürgschaftszusagen, die in einem Zeirtraum gemacht werden, in dem man nicht mal ein mittelständisches Unternehmen seitens einer Bank beurteilen kann und will. Aber bei den weltumspannenden Firmengeflechten der Banken soll das möglich sein. Wohl kaum. In so kurzem Zeitraum kann man ja nicht mal die gegenseitigen Beteiligungen feststellen. Das war schon zu Zeiten des Zusammenbruchs der Spar-Gruppe. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie selbst nach zwei Wochen den Banken und Kreditversicherungen die tatsächliche Schadenssumme immer noch nicht klar war. Und das waren noch sehr ruhige Zeiten.
Wie kann es nun zu solchen Überzeichnungen von Werten kommen? Ich würde sagen, da haben die Verantwortlichen die Bodenhaftung verloren. Und die Verantworten sitzen nicht nur in den in den Geschäftsleitungen selbst, sondern auch in den Beiräten. Die Beiräte haben nicht nur die Pflicht, ihre rechts umfangreichen Schecks abzuholen, sondern auch die Verantwortung für ihre Tätigkeit. Und in einem Beirat hat man nur etwas zu suchen, wenn man von dem Geschäft wirklich Ahnung hat. Nur dann hat man auch die Möglichkeit, seiner Informationsholpflicht nachzukommen. INFORMATION IST EINE HOLPFLICHT. Aber wer sitzt in den Beiräten? Ja, da finden wir viele unserer Politiker wieder.
Wie ist eigentlich der Realwert einer Aktie? Dafür muß man wissen, was eine Aktie ist. Sie ist nichts anderes, als der Anteil an einem Unternehmen. Wo liegt der Wert des Unternehmens? Der Wert des Unternehmens setzt sich aus allen Aktivposten, also Grundstücke, Gebäude, Maschinen, Bankguthaben, Kasse und Kundenforderungen zusammen. Teilt man die Summe dieser Werte durch die Anzahl der ausgegebenen Aktien, dann haben wir den Realwert der Aktie. Der Kurswert der Aktien war aber sehr weit überzeichnet. In welchem Rahmen sind Kursschwankungen nun realistisch? Realistisch ist nur der Rahmen der Gewinn- oder Verlustschwankungen. Bei Gewinn darf der Aktionär eine Ausschüttung im Rahmen seiner Aktien - also Firmenanteile - erwarten.
Ähnliche Überzeichnungen, wie bei den Aktien wurden in Amerika auch bei den Grundstücken gemacht. Man kann Grundstücke einfach nicht mit einem höheren Wert beleihen, als sie im Falle eines Notverkaufs wert sind. Und - es wurde offenbar nicht geschaut, ob ein Abtrag aus den vorhandenen Einnahmen abzüglich der bestehenden Verpflichtungen überhaupt möglich ist. Ja, und diese Buchwerte wurden weltumspannend gehandelt, also auch bei uns. Durch diese Hin- und Herschieberei erhöhen sich die Buchwerte permanent bei den Banken. Nur, das ganze ist eben inzwischen ohne substanziellem Hintergrund. Fast, als würden wir Monopoli als reales Leben betrachten. Bankenaufsicht - was nutzt die, wenn da die selben Menschen sitzten, wie in den Banken und deren Aufsichtsräten selbst.
Ich hoffe nur, dass diese so blitzschnell getroffene Bürgschaft für unsere Bankguthaben niemals in Anspruch genommen werden muß. So eine Summe kann wirklich nur noch durch Erhöhung der Geldmenge durch den Staat - die Staatengemeinschaft - geschaffen werden. Nur, wenn die Geldmenge erhöht wird, dann hat das auf die Inflation derart verheerende Folgen.....
Durch welche Faktoren wird die Möglichkeit der Inanspruchnahme der Bürgschaft beschleunigt bzw. gebremmst?
Die größte Menge des umlaufenden Kapitals befindet sich in den Händen der Verbraucher/Steuerzahler. Wenn durch deren Verhalten (also auch unserem) das Geld in Gold oder Grund und Boden festgelegt wird, dann stockt der Geldkreislauf und damit auch der Handlungsspielraum, um wirklich werthaltige Geschäfte zu machen. Also auch die Möglichkeit, dem mittelständischem Unternehmen um die Ecke die nötigen Kredite für seine Geschäfte zu geben (wir könnten bei dem arbeiten?). Sicher, man sollte einen Grundstock für sein Alter bewahren, aber ich halte es im Augenblick für sinnvoller, z. B. beim Handwerker um die Ecke zu finanzieren, um fällige Arbeiten am Haus machen zu lassen oder einen ernergiesparenden Gefrierschrank zu kaufen oder, oder, oder...
Dadurch bleibt die Realwirtschaft, die uns ja Arbeit gibt, beweglich und die Gefahr, dass die Bürgschaft in Anspruch genommen wird verringert sich deutlich.
In der Politik vermisse ich die Unbequemen, die Hinterfrager. Irgendwann gabs die doch auch mal bei uns.

kalle Offline

Ober - Berggeist

Beiträge: 336
Punkte: 350

08.10.2008 13:05
#9 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

... genau so sehe ich das auch.
Hier in Deutschland gibt es eine Bankenaufsicht. Leider ist diese Bankenaufsicht ein Staatliches Instrument, daher ist es sehr schwierig kurzfristige Kontrollen durchzuführen oder gar schnell zu handeln. Außerdem gibt es bei den Banken auch Kreuzverbindungen zu anderen Banken, Versicherungen, Industrie aber auch zum Staat und Länder. Bestes Beispiel ist die Bay. Landesbank. Hier sitzt im obersten Gremium Herr Huber ...
Und wer bezahlt die Zeche?
Du, er, sie, ich.
Oder besser:
es geht doch ...

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2008 13:07
#10 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

der krug geht so lange zum brunnen.................
bis er bricht.



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

08.10.2008 15:35
#11 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Worauf ich auch noch gespannt bin, ist, welche Folgen auf die Verantwortlichen zukommt.
Wenn dem kleinen Unternehmer in unserer Gemeinde das Wasser bis zum Halse steht (finanziell), und er bläht seine Bilanz mit solchen wertlosen Inhalten auf (was durchaus vorkommt, schon aus Scham vor einer Pleite und mit der ständigen Hoffnung, es würde schon bald wieder besser laufen), dann wird er automatisch angezeigt wegen betrügerischem Bankrott. Das hat sehr oft eine sehr reale Haftstrafe zur Folge.
Wetten, dass die Herrschaften bei den Banken nur bei der einen Bank gekündigt werden, um bei der nächsten Bank den nächsten gutbezahlten Posten zu bekommen. Eine Krähe hackt der anderen doch kein Auge aus.

kalle Offline

Ober - Berggeist

Beiträge: 336
Punkte: 350

08.10.2008 16:20
#12 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

richtig,
als Geschäftsführer einer kleinen Firma ( plus drei Mietarbeiter ) bekommst du jedes dritte Jahr eine Steuerprüfung, jedes 4. Jahr eine Sozialversicherungsprüfung, jedes Jahr muss eine Bilanz erstellt werden, das Arbeitsamt steht auch noch auf der Matte (sorry, ich meinte Bundesagentur für Arbeit).
Und solltest du nur mit einem Euro schief hängen, dann droht dir eine Anzeige, da du gegen das GmbH Gesetz verstößt, also Geld- oder Haftstrafe (hier in Bayern ist das besonders hart).
Richtig,
hast du erst eine gewisse Position erreicht, kannst du machen was du willst. Siehe Herrn Esser von der Mannesmann zum Beispiel oder Herrn Schrempp von DaimlerChrysler.

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2008 17:41
#13 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

diese "art" verantwortlichen treten zurück und nehmen noch dicke abfindungen mit und besetzen dann irgendwo
einen neuen aufsichtsposten.



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

08.10.2008 20:40
#14 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

Und, was ich noch schlimmer finde - die Vertreter der arbeitenden Menschen! Da sitzen sie in ihren Pöstchen als Betriebsräte und finden sich supertoll, wenn ihnen die Geschäftsleitung hier und da mal einen Bordellbesuch finanziert.
Was mir heute nachmittag durch den Kopf ging, die Pleite der Neuen Heimat/Spar, das waren übrigens hart erarbeitete Gewerkschaftsbeiträge.
Es geht sich eben leicht um mit dem Geld anderer. Ich mag es kaum schreiben, aber die schlimmsten gefühlten Nachrichten aus unserer Gegend sind die, dass selbst unsere ev. Kirche ihre Gelder bei L. b. angelegt hatte. 4,3 Mio. Jeder gute Geschäftsmann legt doch seine kurzfristig freien Mittel immer nur auf Tagesgeldkonten an..... Okay, ein Kirchenmann kann von diesen Geschäften keine Ahnung haben. Aber läßt man nicht besser die Finger von Dingen, die man nicht versteht, wenn man schon das Geld anderer betreut.
Unsere Aktienwelt und das Umfeld der Investmentvonds usw. ist eben anonym. Man sieht nicht, wem geschadet wird. Und die Berater, die diese Papiere verkauft haben, hatten m. E. auch keine Ahnung, was sie da für viel Provision verkaufen.

kalle Offline

Ober - Berggeist

Beiträge: 336
Punkte: 350

08.10.2008 20:47
#15 RE: Bankenpleite Zitat · antworten

daher kaufe ich (wenn ich geld hätte) keinen vw. da gehen pro neu-auto ca. 4,00 euro in die eroscenter-kasse, gel?

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen