Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 60 Antworten
und wurde 2.190 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

16.02.2009 23:32
#31 RE: Obama Zitat · Antworten

aber so mancher politiker sollte sich dann an obama mal ne scheibe abschneiden:-)



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Hannelore ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2009 09:33
#32 RE: Obama Zitat · Antworten

Liebe Trollkind, das hoffe ich. Was in den USA wichtig ist, ist daß Obama erstmal anfangen muss eine große Reihe an Problemen und Krisen, die sich durch die letzte Regierung (Republikaner) ereignet hatten, wieder gutmachen muss! Das wird von ihm erwartet. Es ist viel den Bach runtergegangen und das ist die Aufgabe Obamas und seiner Partei. Das gute an deren Regierung ist daß sie, als demokratische Partei, friedlich und produktiv sein wird, so sehr wie nur möglich, was bis jetzt unter Bush nie der Fall war. Man muss jetzt einfach abwarten und Geduld haben. Es gibt wenig Politiker, die so viel Krieg geführt haben und so gerne, wie Bush. Krieg ist für ihn eine Geldeinnahme gewesen, das sieht zum Glück nicht jeder Politiker auf der Welt so. Du hast jedenfalls recht.

Faust Offline

höher geht's nimmer

Beiträge: 313
Punkte: 454

18.02.2009 23:39
#33 RE: Obama Zitat · Antworten

Zitat von Hannelore
Es gibt wenig Politiker, die so viel Krieg geführt haben und so gerne, wie Bush. Krieg ist für ihn eine Geldeinnahme gewesen..

Obwohl es nicht mein Lieblingspolitiker war, würde ich ihm das jetzt nicht unterstellen wollen, dass er gerne Kriege geführt hat.

Und Kriege sind niemals eine Geldeinnahme für einen Staat. Selbst wenn hiervon die Waffenindustrie profitiert und viele Arbeitsplätze daran hängen - für einen Staat sind es letztlich immer deutliche unrentable Mehrausgaben.

Kriege werden entweder geführt aus Machtgründen oder wegen Bodenschätzen. Manchmal lassen sich kriegerische Auseinandersetzungen auch nicht verhindern, wenn dadurch anderen unterdrückten Menschen/Völkern geholfen wird. Dann kann es sogar zur Pflicht werden, dass solche mächtigen Staaten wie die USA eingreifen müssen.

Auch ein Obama wird sich in den nächsten Jahren nicht aus allen Kriegen raushalten und seine Armee auflösen können - selbst wenn er es persönlich vielleicht wollte. Wie ich gelesen habe, soll schon beschlossen worden sein, dass die USA ihr Kontigent an Soldaten in Afganistan erhöhen.

Hannelore ( gelöscht )
Beiträge:

19.02.2009 10:32
#34 RE: Obama Zitat · Antworten

Hallo Faust, dann bin ich wohl falsch informiert worden, denn nach meinen Informationen sollen die Soldaten aus Afganistan wieder fort. Was Kriege angeht, bin ich mir sicher, daß leider gerade der Waffenmarkt und die ganze "notwendige" Ausrüstung, eine riesige Geldeinnahmequelle sind. Die USA sind da keine Ausnahme, ich habe dies schon in 1990/91 durch Freunde aus der US Army, die im 1.Golfkrieg waren, erfahren. Sicher wird Obama lange nicht so hartnäckig Kriege führen wie Bush, er glaubt an eine ganz entgegengesetzte Außenpolitik, das war schon eindeutig bei Clinton. Seine Außenpolitik wurde schwer gelobt, weil so diplomatisch und ruhig. Ein Land muss sich verteidigen können im Falle einer Ungerechtigkeit, sicher. Aber da ich in den USA war zu Zeiten von Bush, habe ich ganz klar seine kriegsfreudige Einstellung erfahren, ich hatte berufliche und private Kontakte zur US Army, kannte dort nicht wenig Menschen und weiss wie er sich benommen hat. Er hat sich seinen schlechten Ruf selber gemacht. Ich basiere mich nicht auf unbedeutende, oberflächliche Aussagen, sondern auf Tatsachen. Was auch schlimm ist, viele Menschen, die in den Krieg geschickt wurden sind zwar gesund zurückgekommen, haben aber in den letzten Jahren schlimme Haut- und Nervenerkrankungen bekommen. Darunter sind auch Menschen, die ich persönlich kenne und die gar nicht in den Krieg wollten.

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

19.02.2009 10:45
#35 RE: Obama Zitat · Antworten

Habs auch gestern in den Nachrichten gehört, daß das Kontingent der Soldaten in Afghanistan erhöht wird.

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

Hannelore ( gelöscht )
Beiträge:

19.02.2009 18:40
#36 RE: Obama Zitat · Antworten

Ja, habe es auch gerade gelesen, daß 600 Deutsche Soldaten nach Afganistan müssen. Das ist sehr traurig.

Faust Offline

höher geht's nimmer

Beiträge: 313
Punkte: 454

20.02.2009 15:13
#37 RE: Obama Zitat · Antworten

Zitat von Hannelore
Sicher wird Obama lange nicht so hartnäckig Kriege führen wie Bush, er glaubt an eine ganz entgegengesetzte Außenpolitik, das war schon eindeutig bei Clinton. Seine Außenpolitik wurde schwer gelobt, weil so diplomatisch und ruhig.

Es wäre nicht nur ihm, sondern der ganzen Welt zu wünschen, wenn er hier ein deutliches Zeichen setzen könnte - aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich gegen die mächtige Waffenlobby durchsetzen kann. Darin sind zu viele einflussreiche Menschen und vorallem Politiker verstrickt, die sich gegeneinander nicht weh tun werden. Das ist schade, aber irgendwie auch menschlich. Vergleich es mal mit uns - wir haben hier nicht die große Waffenindustrie, aber dafür hängt bei uns sehr viel an der Automobilindustrie. Und obwohl es eine Ungleichbehandlung gegenüber anderen Branchen ist, halte ich es doch für legitim, dass der Staat hier unterstützend eingreift, denn es betrifft ja nicht nur einige Bonzen, sondern Hunderttausende von deutschen Bürgern.
Und in den USA wird es mit der Waffenindustrie ähnlich sein - dort hängen sicher auch Hunderttausende von Arbeitsplätzen von "kleinen" Leuten dran. Um hier was zu ändern, müsste man diesen Leuten was anderes bieten können - Möglichkeiten gäb es bestimmt, wenn ich hier nur an Aufgaben im Bereich des Umweltschutzes denke. Vielleicht gibt es hier wirklich irgendwann mal ein Umdenken - hier sind natürlich in erster Linie mal die großen Staaten, allen voran die USA, gefordert als "Vorbild" für die restliche Welt.

Faust Offline

höher geht's nimmer

Beiträge: 313
Punkte: 454

20.02.2009 15:25
#38 RE: Obama Zitat · Antworten

Zitat von Hannelore
Ja, habe es auch gerade gelesen, daß 600 Deutsche Soldaten nach Afganistan müssen. Das ist sehr traurig.

Nach meinen Informationen -so war es zumindest früher- können zu Auslandseinsätzen nur Berufssoldaten eingezogen werden, also keine Wehrpflichtigen.
Unter diesen Gesichtspunkten muss man die Soldaten eigentlich nicht bedauern -zumindest nicht mehr als andere Personen in gefährlichen Berufen-, denn es ist schließlich deren Beruf.
Als ich meine Bundeswehrzeit abgeleistet habe, war es noch kein Problem, sich für 2 oder auch 4 Jahre zu verpflichten - es gab hierfür relativ viel Geld und du hattest die Gewissheit, dass der Beruf ziemlich ungefährlich war. Die "Kriegsspielchen" blau gegen rot (oder gut gegen böse) fanden bei einheimischen Manövern statt und waren zum teil recht amüsant. Mit wirklicher Kriegsgefahr hatte dies nicht viel zu tun.
Heute ist das anders. Da muss sich jeder schon genau überlegen, ob er Berufssoldat werden will. Und wenn er dies tut, dann wird er seine Gründe dafür haben und wird sich auch über die möglichen Gefahren bewusst sein. Das ist wie bei einem Polizist, der auch gefährlich lebt - oder bei noch anderen vielen Berufen, wo Menschen ihr Leben für andere riskieren. Aber man muss ja froh sein, dass es solche Leute gibt, denn sie werden ja gebraucht.

Hannelore ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2009 15:38
#39 RE: Obama Zitat · Antworten

Also ich kann die Waffenindustrie niemals mit der Autoindustrie vergleichen oder auf ähnliche Podeste stellen, das sind 2 verschiedene Gebiete der Industrie und als solche ganz klar unterschiedlich!!!!
Man kann sehr wohl die Waffenindustrie abwürgen, aber bis jetzt ist es aus "sicherheitsgründen" nicht durchgezogen worden. Eine Autoindustrie hat nichts mit Krieg und Soldaten zu tun. Da denke ich leider anders, auch aufgrund von Informationen in höheren Kreisen. Da hängt es von einem Ja oder Nein ab, ist nicht verbunden mit Menschen außer dem Präsidenten eines Landes. Nur, wer sagt Obama, daß nicht andere Länder ihn angreifen würden, wenn er keine Waffen mehr pflegen würde? Niemand. Es könnte jedes Land ihn übernehmen. So behält er seine Waffendynamik, genauso wie andere Länder auf dieser traurigen Welt. KEINER ist nämlich bereit seine Waffen wirklich wegzulegen...grübel grübel....

Hannelore ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2009 15:48
#40 RE: Obama Zitat · Antworten

Ich würde lieber sterben als Polizist oder Soldat zu sein.auch wenn sie gut bezahlt werden. In den USA gibt es den freiwilligen Status, und man denkt es sei nicht gefährlich aber plötzlich kriegts dich doch und du bleibst und riskierst viel oder du gehst irgendwann so schnell wie du kannst. Die Zivilisten sind dort sehr verwöhnt, aber die Soldaten, die einfachen, haben es immer schwer. Auch die Offiziere sind gut bezahlt und nicht gemocht. Meistens. Gibt auch Ausnahmen. Das ist kein Beruf, das ist irgendwie krank, so einen "Job" zu haben, egal wie mans nimmt ist heute vielzu gefährlich und ich würde meine Angehörigen dort nicht hinschicken, egal wie dreckig es uns ginge, ich würde lieber hungern als sowas mitzumachen und Menschen einzusperren und sie zu foltern und zu schlagen und zu beleidigen. Das hat sich so zugespitzt, da würd ich mich nicht einmischen...

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

21.04.2009 08:28
#41 RE: Obama Zitat · Antworten

...aber jetzt muß ich diesen Thread doch nochmals nach oben holen:

Wie ich schon früher schrieb: es wird mir meiner Ansicht nach immer noch zuviel gejubelt.

Die amerikanische Demokratie ist nach 8 Jahren Bush nur noch ein Wrack. Das kann man das ändern - yes, we can.

Aber wir wissen ja alle, wie und von wem die USA in Wirklichkeit regiert werden: Von Militärs, Rüstungsindustrie und Finanz-Tycoonen...

...und nun kommt ein junger Farbiger daher, krempelt den ganzen Laden um, und alle liegen sich in den Armen...

Eine schöne Illusion - aber eben nur Illusion.

Sein Vorgänger Bush war ja ein begnadeter Lügner und ist auf diesem Gebiet wohl kaum zu übertreffen.
Aber auch Sonnyboy Obama übt sich schon darin:

"Unser Wahlkampf entstand nicht in den Sälen in Washington. Er begann in den Hinterhöfen von Des Moines und in den Wohnzimmern in Concord, den Vorgärten von Charleston. Er wurde gestaltet von arbeitenden Männern und Frauen die ihre Ersparnisse gegriffen haben um 5 oder 120 $ für die sache zu geben" (Originalton Obama)

Zwar kommt die Mehrheit der Spenden von Anhängern, die minimale Beiträge geben.
Aber, lt. Aufstellung im "Handelsblatt" waren Obamas spendabelste Finanzierer:

- Investmentbank Goldmann-Sachs 627 730.- $
- JP Morgan Chase 398 021.- $
- Citigroup 393 899.- $
- UBS 378 400.- §
- Google 373 212.- $
- Microsoft 276 925.-

Selbst Amerikas Hedge-Fonds setzen voll auf Obama. Aus der Branche erhielt er 822 375.- $, sein republikanischer Konkurrent John McCain erhielt von dort nur 348 300.- $


Wir werden sehen...

Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

Hannelore ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2009 09:37
#42 RE: Obama Zitat · Antworten

Guten Tag Hans Otto, ich kann dazu nur antworten, daß Obama niemals ohne Spendengeldern den Wahlkampf hätte ÜBERHAUPT aufnehmen können aber die Republikaner hatten auch sehr viel Geld, wenn nicht mehr auch in diesen Wahlen. Und wenn sie es nicht hatten, so bin ich froh darüber. Sie haben es niemals verdient jemals wieder an die Macht zu kommen, und die Zeit die Obama jetzt auf jeden Fall hat, die benutzt er sehr WEISE. Nicht nur die Gelder haben ihn zum Präsidenten gemacht, auch seine Person als solche,das wissen wir ja. Deshalb sage ich dir, daß es mir persönlich egal ist wie er Präsident wurde, meiner Meinung nach ist er eine fantastische Persönlichkeit, die das Wrack America wieder aufbauen kann, er hat dazu die Macht erhalten,und das ist gut. Wenn ein anderer Republikaner an die Macht gekommen wäre, könnten wir mit Sicherheit den Weltuntergang und schlimmere Zeiten entgegensehen, es war schon bei den letzten Wahlen ja 50% so und 50% so...das war sehr traurig fand ich, denn ich als HalbAmerikanerin, habe mich immer für die Demokraten entschlossen. Deshalb schau ich nicht so auf was es an Geld gekostet hat, er ist ein verdammt guter "Chef", der mit seinem Team das Beste aus dieser verzwickten Situation machen wird, das ist alles was zählt. Ich habe keine Lust die Welt so schnell untergehen zu sehen, wegen irgendeines geldgierigen Republikaner, denn das ist alles was sie sind. Kriege haben denen nur viel Profit gebracht, so denkt Obama niemals, er ist einfach menschlich. Aber es ist schön mit dir zu diskutieren. Ich bin keine Politikerin, mit großem Wissen, aber Basiswissen hab ich schon und Obama spielt nicht mit seiner Macht, das kann er sich wiederum auch nicht erlauben. So meine Meinung dazu, liebe Grüße von mir!

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

21.04.2009 18:55
#43 RE: Obama Zitat · Antworten

Ok liebe Hannelore.
Lassen wir nun das mit den Spendengeldern mal weg. Aber darf ich nochmal erwähnen, was ich sonst noch in meinem Beitrag schrieb ?:
Aber wir wissen ja alle, wie und von wem die USA in Wirklichkeit regiert werden: Von Militärs, Rüstungsindustrie und Finanz-Tycoonen...

...und nun kommt ein junger Farbiger daher, krempelt den ganzen Laden um, und alle liegen sich in den Armen...

Eine schöne Illusion - aber eben nur Illusion.


Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, daß Obama es ehrlich meint.

Aber ich habe erhebliche Zweifel daran, daß er sich gegenüber diese Macht aus Geld und wirtschaftlicher Rücksichtslosigkeit durchsetzen kann.

lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

Granatapfel Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 6.397
Punkte: 6.427

21.04.2009 19:53
#44 RE: Obama Zitat · Antworten

....jedenfalls hatte ich bei Bush nie irgendwelche Bedenken, dass er mal abgeknallt wird wie Kennedy - aber bei Obama ist mir dieser Gedanke schon flüchtig gekommen. Dass da mächtige Kräfte im Hintergrund lauern ist offensichtlich.

________________________________________________
Herzliche Grüsse, Granatapfel
Lob ist wie eine Feder.
Von Zeit zu Zeit ein Lob, und Menschen bekommen Flügel. (Phil Bosmans)

Faust Offline

höher geht's nimmer

Beiträge: 313
Punkte: 454

21.04.2009 23:56
#45 RE: Obama Zitat · Antworten

Also liebe Hannelore,

erstens ist Amerika kein "Wrack", sondern ein Land, in dem die meisten Menschen im Wohlstand leben (wie auch bei uns),

zweitens wird es durch Amerika keinen Weltuntergang geben und

drittens ist auch der smarte Obama kein "Wunderheiler". Das zeigt sich z.B. daran, dass er sich bereits jetzt der Realität beugt und
-entgegen seinen Ankündigungen, keine Kriege mehr führen zu wollen- noch mehr Soldaten nach Afganistan schicken wird.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Gäfgen »»
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz