Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 1.248 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Seiten 1 | 2 | 3
sandalwood ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2007 13:17
#31 RE: Heimliche Vaterschaftstests Zitat · antworten

in unserem bekanntenkreis gab es vor einigen jahren einen, in meinen augen, tragischen fall. die ehe zerbrach nach gut 10 jahren. der vater kuemmerte sich weiter liebevoll um sein kind. in der trennungszeit offenbarte dann die frau, dass das kind nicht von ihm sei, aber sie dafuer sorgen werde, dass er ewig fuer sie und das kind zahlen werde. ums liebe geld haben sie sich schon immer gern gestritten und so "vergass" er nach dieser aussage ihren unterhalt zu zahlen, darauf pfaendete sie ihn usw. er war wohl ziemlich getroffen und zog vor gericht... der test ergab dort tatsaechlich das er nicht der vater ist und nicht weiter zahlen braucht. darauf zog die frau vor das oberlandesgericht... und.. sie gewann. begruendung, es gaebe nur eine 2 jahresfrist und wenn die verstrichen ist, ist er der juristische vater. die frau behauptete er wisse es schon laenger (log also) .. tja und damit war aussage gegen aussage. fertig.

Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

25.02.2007 13:28
#32 RE: Heimliche Vaterschaftstests Zitat · antworten

...boah, ist das ne fiese Geschichte...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
LG Bigi

Das Leben ist das beste Sonderangebot, bekommen wir es doch gratis.
Jüdisches Sprichwort



leolingami ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2007 11:25
#33 RE: Heimliche Vaterschaftstests Zitat · antworten

es widerspricht völlig meinem Gerechtigkeitsempfinden, wenn Männer nicht die Möglichkeit haben sollen, einen Vaterschaftstest zu machen. Es kann doch m.E. einfach richt richtig sein, dass man(n) für etwas jahrelang bezahlen soll, was man gar nicht verursacht hat. Der Mann ist dann vielleicht in einer neuen Beziehung und wird auf Jahre hinaus erheblich finanziell belastet für etwas, was er gar nicht getan hat?? Soll doch der feige, wirkliche Erzeuger dafür geradestehen und die Frau sich mal gründlich erinnern, mit wem sie denn so alles in der betreffenden Zeit Intimverkehr hatte! Neulich gab es eine dieser mittäglichen Talksendungen auf SAT1, wo Fälle geschildert wurden, wo der Vater nicht zweifelsfrei bekannt war, weil die Mutter zu "kontaktfreudig" gewesen war. In einem Fall wurden 17, in einem anderen Fall 12 "potentielle Väter" abgegeben... Man kann das natürlich nicht verallgemeinern, aber die finanziellen Folgen für einen zu Unrecht zur Vaterschaft verurteilten Mann sind doch tatsächlich katastrophal und aus meiner Sicht auf keinen Fall zu akzeptieren. Und das Kindeswohl? Das Kind hat doch seinen wirklichen Erzeuger und die Mutter müsste ihn doch kennen und dieser Mann müsste sich dann um sein Kind kümmern! Gott sei Dank, daß mir solche Probleme erspart geblieben sind und das wünsche ich auch meinen Söhnen, daß sie sowas nie erleben mögen...

Es grüßt sehr herzlich LeoLingami und folgendem Spruch: "Beurteile nie einen Menschen nur mit den Augen sondern mit dem Gefühl, denn es ist wie mit den Früchten – die Schale wirft man weg und das Innerste genießt man!" (Autor unbekannt) Habe ein großes Faible für solche "Weisheiten"...

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen