Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 1.172 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Seiten 1 | 2 | 3
Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

02.03.2007 09:31
#16 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Dem kann ich nur zustimmen, liebe Kräuterfee!

Lieben Gruß vom Kochmauserl

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag

Traudel ( Gast )
Beiträge:

02.03.2007 21:18
#17 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Liebe Kräuterfee Ich stimme Dir zuda Ich ja aus Leipzig bin habe Ich das Ganze hautnah verfolgt Ich verstehe nur eines nicht warum man solche Menschen nicht vor der Menschheit schützt den wenn man die verfahren verfolgt so kommt doch alles auf eines heraus entweder der Täter ist alkoholisiert oder schwere Kindheit bzw. wie hier in dem Fall selbst Opfer von Mißbrauch was soll Ich sagen der ja den Mißbrauch erleben musste Ich kann doch auch nicht hin gehen und entweder ein Kind missbrauchen und schlimmer töten und wenn man die Strafen sieht geht einem der Hut hoch oder?
LG Traudel

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2007 21:32
#18 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Ja liebe Traudel, Du hast recht wenn alle die eine schwere Kindheit hatten straffällig würden,
wo wäre die Menschheit heute?
Zum Glück ist es nicht so.
Ich bin der Meinung ab einem bestimmten Alter ist jeder für sein Tun selbst verantwortlich und sollte auch so bestraft werden.
Auch Alkohol und Drogen sollten kein Strafminderungsgrund sein,denn jeder kann entscheiden ob er zu diesen
Dingen greift bzw. sich behandeln lassen.

Liebe Grüße
Brockenhexe

Traudel ( Gast )
Beiträge:

02.03.2007 21:38
#19 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Hallo Brockenhexe Ich bin deiner Meinung aber das Strafrecht ist leider so das die Tatsache Alkohol und Drogen beim bemessen der Strafen eine Rolle spielt LEIDER
LG Traudel

leolingami ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2007 10:32
#20 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

auch ich bin der Meinung, daß man für solche Verbrechen die Todesstrafe einführen sollte. Erstens um zu verhindern, daß der Täter nach der Entlassung doch noch einmal rückfällig wird und wieder zuschlägt und zweitens, weil die Aussicht auf die Todesstrafe vielleicht doch noch den einen oder anderen potentiellen Täter in letzten Moment vor seinem verhängnisvollen Tun zurückschrecken lässt. Rechtsstaat hin oder her, solche Verbrechen müssen radikal hart bestraft werden und nicht so, daß Verbrecher mit Hilfe guter Anwälte nach ein Paar Jahren wieder wegen angeblich guter Führung freigelassen werden und ihr Unheil fortsetzen können. Man muß ja auch bedenken, daß solche Häftlinge nach der Entlasung i.d. Regel keine ernsthafte Perspektive haben dürften, die Familie wird zerbrochen sein, alte Freunde und Bekannte werden sich während der 10 - 15 Jahre Haft abgewand haben und eine neue Arbeit finden mit dem Lebenslauf und ohne Wohnung - wie sollte das gehen? Meines Erachtens zum Scheitern verurteilt...

Es grüßt sehr herzlich LeoLingami und folgendem Spruch: "Beurteile nie einen Menschen nur mit den Augen sondern mit dem Gefühl, denn es ist wie mit den Früchten – die Schale wirft man weg und das Innerste genießt man!" (Autor unbekannt) Habe ein großes Faible für solche "Weisheiten"...

Hotzenwaelder3009 ( Gast )
Beiträge:

07.03.2007 23:04
#21 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

In den USA gibt es die Todesstrafe...

Schreckt das die Mörder und Schwerverbrecher dort ab?

Todesstrafe ist keine Lösung.

Der Strafvollzug sollte etwas härter sein bei uns. Ich war noch nie im Gefängnis, aber ich kann mir - nach allem, was man in den Medien hört, sieht und liest - nicht vorstellen, dass es für die wirklichen Verbrecher eine echte Strafe ist, bei uns verurteilt zu werden...

leolingami ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2007 10:36
#22 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

nein, alle Morde wird eine Todesstrafe sicher nicht verhindern können, das wäre sicherlich unrealistisch. Dennoch glaube ich nach wie vor, daß mancher doch noch abgeschreckt würde, wenn er wüsste, sein Tun könnte ihn sein Leben kosten. Bisher gilt: schlimmstenfalls ein paar Jahre im Knast schmoren zu müssen, dann begnadigt zu werden und wieder weiterleben zu können - und die Opfer???

Der Einwand zu den USA ist sicher berechtigt, aber ich sehe das dennoch etwas anders. Ich bin davon überzeugt, daß die Todesstrafe auch in den USA abschreckende Wirkung hat, vielleicht nicht im wünschenswerten Umfang, aber sie ist wirksam. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wenn es dort in einem Land, wo nahezu jeder eine Pistole haben kann, gar keine Todesstrafe mehr gäbe. Müsste man dann nicht viel eher damit rechnen, daß aus den USA erst recht der wirklich "Wilde Westen" wird? Bonanza live, jeden Tag, der Colt regiert, nein danke, das stelle ich mir lieber nicht vor.

Es wird vermutlich kein Land auf der Welt geben, wo es keine Morde gibt und um sowas Schlimmes wie mit dem kleinen Mitja nach Möglichkeit zu vermeiden, sollte man die Todesstrafe einführen. Aber ich will hier niemandem meine Meinung aufzwingen, es ist ja ein Gedankenaustausch zum Zwecke der Überprüfung eigener Ansichten. So sehe ich das.

Es grüßt Euch herzlich Leolingami...

Traudel ( Gast )
Beiträge:

08.03.2007 19:58
#23 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Was den kleinen Mitjas geschehen ist kann durch keine Strafe gesünd werden das einzige wo Ich denke es angebracht ist , ist Arbeit und jeden Tag Prügel aber anderseits wenn man die Strafen betrachtet sind diese zu mild und als Betroffener von missbrauch sage der so etwas macht müsste das gleiche fühlen wie die Opfer oder?
LG Traudel

hexi66 ( gelöscht )
Beiträge:

09.03.2007 21:31
#24 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Zitat von Hotzenwälder

In Antwort auf:
In den USA gibt es die Todesstrafe...

Schreckt das die Mörder und Schwerverbrecher dort ab?

Todesstrafe ist keine Lösung.



Aber wieder ein Schw.... weniger!!!!!!!!!!!!

Da es dies nicht hier gibt:
Die sollten ins tiefste Sibirien, Arbeitslager, jeden Tag verdroschen werden ohne Ende,
Schmerzen leiden und selber vergewaltigt werden bis Ihnen schwarz vor Augen wird.
Ja und den Schniddel noch in einem dicken, gezackten Ring einpacken, so. PUNKT.

lg hexi

--------------------------------------------------
Jeder Tag an dem Du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag (Charlie Chaplin)

Tyskern ( gelöscht )
Beiträge:

09.03.2007 21:47
#25 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Volkes stimme, oder was? Man mußt du frustriert sein! Und eine perverse phantasie hast du wohl auch.

Ich empfehle dir mal über die vielzahl von OPFERN zu lesen, die (im 20sten jahrhundert) justizirrtümern zum opfer fielen bzw. unschuldig hingerichtet wurden. Beispielsweise in USA oder GB.
Aber wahrscheinlich hälst du es mit dem motto: Alle in einen sack und draufschlagen.Irgendwann trifft man schon mal den richtigen.

hexi66 ( gelöscht )
Beiträge:

09.03.2007 22:04
#26 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

OOOhhh Vorsicht......

das gilt nur in diesem Falle!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und da lass ich gerne jede Ader raus
Er ist kein Opfer von Justizirrtum!!!! Justizirrtum steht auch völlig ausser Frage, da
geb ich Dir nämlich völlig recht.

Alle in einem Sack: wie bist Du den drauf????? Diesen allerwelts-Satz kannste Dir sparen.

Ja, so ist es wenn man die Leut nicht kennt

hexi

--------------------------------------------------
Jeder Tag an dem Du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag (Charlie Chaplin)

Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.319
Punkte: 5.724

09.03.2007 22:37
#27 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Zitat von Tyskern
Volkes stimme, oder was? Man mußt du frustriert sein! Und eine perverse phantasie hast du wohl auch.
Ich empfehle dir mal über die vielzahl von OPFERN zu lesen, die (im 20sten jahrhundert) justizirrtümern zum opfer fielen bzw. unschuldig hingerichtet wurden. Beispielsweise in USA oder GB.
Aber wahrscheinlich hälst du es mit dem motto: Alle in einen sack und draufschlagen.Irgendwann trifft man schon mal den richtigen.


Hi Tyskern, du hast recht mit den Justizirrtümern und den unschuldig Hingerichteten! Hexi hat das sicher nicht verallgemeinert sondern nur auf diesen Fall Mitjas bezogen. Denn in diesem Fall weiß man ja mit 100%iger Sicherheit, wer der Täter war. Für diese "sicheren" Fälle, sollte man sich auch sehr harte Strafen überlegen...Todesstrafe ist in meinen Augen sogar zu milde...da leidet er nur einmal!!! Aber hexis Ideen wären ja für den Anfang auch nicht so schlecht....

Außerdem musst du hexis Aufruhr auch ein bischen von einer anderen Seite betrachten...sie ist selbst Mutter und da denkt man auch an seine eigenen Kinder und stellt sich die Frage " Was wäre wenn..." ...du weißt sicher, wie dieser Satz weitergeht...oder? Und wenn man dann darüber nachdenkt, dann verstärkt das noch mehr die Wut im Bauch auf diese skrupellosen Täter und man könnte ihn am Schw...aufhängen!!!! Du merkst, auch ich habe Kinder!!!!

Hier sprach ein zweites Stimmchen des Volkes...welches Volkes auch immer!!! Aber beide Stimmen sind nicht frustriert und nicht pervers....

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
LG Bigi

Das Leben ist das beste Sonderangebot, bekommen wir es doch gratis.
Jüdisches Sprichwort



No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.299

11.03.2007 22:23
#28 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten
und nun meldet sich das dritte "Stimmchen" des Volkes zu Wort, ob´s Dir gefällt oder nicht - ich habe auch zwei Kinder und seit dem neuesten Vorfall gehe ich lieber einmal mehr mit auf den Schulweg - entweder ich oder ihr Opa begleitet meine Große oder eine andere Mutter ist mit auf dem Schulweg. Wir wechseln uns zeitweise ab, ich wünschte mir, diese - ja diese sind echt pervers - S..kerle würden am eigenen Leib erfahren, wie es ist, mit solchen Ängsten die eine Mutter hat, zu leben, jeden Moment den Gedanken haben zu müssen, DAS kann auch meinem Kind passieren.
Nein, ich stimme meinen VorposterInnen 100% zu, ein Perversling wie Mitjas Mörder hat mind. 20Jahre Straflager und jeden Tag 100 Schläge auf die Fußsohlen verdient (in dem Fall ist der Täter klar bekannt).
Stinkwütende Grüße von Nina

Man sollte nie der ersten Gefühlswallung nachgeben, denn sie ist edel, aber unklug.
(Charles Maurice de Talleyrand)

Tyskern ( gelöscht )
Beiträge:

12.03.2007 18:36
#29 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten
...ein Perversling wie Mitjas Mörder hat mind. 20Jahre Straflager und jeden Tag 100 Schläge auf die Fußsohlen verdient (in dem Fall ist der Täter klar bekannt).
Dagegen hätte ich auch nichts einzuwenden.
Entspricht aber nicht ganz dem, was hier des öffteren gefordert wurde.

Im übrigen bin ich der letzte der emotionen nicht versteht, nachvollziehen kann oder gar emotionslos ist. Aber selbige waren noch nie gute ratgeber.

Desweiteren möchte ich mich dem zitat in deiner signatur (Talleyrand)in deinem profil ausdrücklich anschließen.

helsing
Traudel ( Gast )
Beiträge:

17.03.2007 13:17
#30 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Hallo Tyskern!

Ich möchte einmal eines richtig stellen dein Motto "Alles in einen Sack " ist wohl gut aber als Betroffner bzw Betroffnene möchte ich mal eines sagen wenn in den Medien über Mißbrauch und gleichlaufend der Mord berichtet wird so kommen bei mir die Erinnerungen hoch wegen Mißbrauch
und so verstehe ich nicht wie es kommt das die Strafen so "mild" bewertet werden Ich bin der Meinung der Täter müsste das gleiche erleiden wie das Opfer und das hat nichts mit perversen Phantasien zutun.
Ich weis nicht ob Du dich in Lage des Mißbrauchten versetzen kannst.
LG Traudel

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen