Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 1.196 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Seiten 1 | 2 | 3
Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

17.03.2007 21:51
#31 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Liebe Traudel, lieber leolingami,
es gibt für mich keine mildernden Umstände für eine solche Tat. Schwere Kindheit - Traudel weiß das so gut wie ich, wir sind ja beide Opfer, und das bedeutet eine schwere Kindheit. Wir haben uns aber trotzdem dazu entschieden, so zu leben, dass wir anderen Menschen keinen Schmerz zufügen. Das kann man von jedem erwachsenen Menschen erwarten. Als Erwachsener entscheidet man. Und dieser Mensch hat zum wiederholten Male entschieden, einem Kind weh zu tun. In diesem Fall mit einem folgenden Mord, um seine Tat zu vertuschen - also sehr gezielt. Für eine Todesstrafe bin ich nicht - das ist zu milde. Das Opfer muß auch sein Leben lang mit dieser Belastung leben - und ich kann es beurteilen. Ich habe auch heute noch manchmal sehr schlimme Träume, und das nach 40 Jahren. Und große Teile meines Lebens waren auch ein Drahtseilakt zwischen dem Wunsch zu Leben, und dem Wunsch zu sterben. Ich habe mich für das Leben entscheiden - also bitte keine Angst um mich haben. Es ist nur eine Beschreibung eines Teils meiner Vergangenheit.

hexi66 ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2007 21:40
#32 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Urteil: Lebenslange Haft mit anschliessender Sicherungsverwahrung

Nahezu regungslos und mit gesenktem Blick lässt Uwe K. das Blitzlichtgewitter über sich ergehen. Gespannte Stille im Saal des Landgerichts Leipzig, als der Vorsitzende Richter Hans das Urteil im Mitja-Prozess verliest: lebenslange Haft, besondere Schwere der Schuld, Sicherungsverwahrung – die höchstmögliche Strafe.

Aufmerksam verfolgt der 43-Jährige die Ausführungen von Richter Jagenlauf: „Sie werden mit der Schuld leben müssen, die sie auf sich geladen haben.“

Ob Mitjas Mörder für immer hinter Gittern bleibt, ist trotz Höchststrafe offen. Nach frühestens 20 Jahren kann die Strafvollstreckungskammer erstmals über die Fortsetzung der Haft oder eine Aussetzung zur Bewährung entscheiden. Zunächst kommt Uwe K. auch in diesem Fall nicht frei, weil die angeordnete Sicherungsverwahrung greift. Seine Gefährlichkeit muss dann alle zwei Jahre überprüft werden. Liegt sie nicht mehr vor, könnte Mitjas Mörder als alter Mann doch noch frei kommen. Richter Jagenlauf stellte dazu klar: „Heute gibt es dafür aus Sicht des Gerichts keine Chance.

DAS WOLLEN WIR AUCH HOFFEN!!!!!!!!!
Er kann sich auf den Knast freuen: Kinderschänder werden dort von den Insassen besonders behandelt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

lg hexi

--------------------------------------------------
Jeder Tag an dem Du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag (Charlie Chaplin)

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

12.09.2007 07:03
#33 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Gott sei Dank!!!!!

Hoffentlich gibt es noch mehr solche Urteile bei Kinderschänder und Kindermörder!!!!!!

Lieben Gruß vom Kochmauserl

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag

wakeupmaus ( Gast )
Beiträge:

12.09.2007 08:06
#34 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Ich habe gestern auch das Urteil im Radio gehört. Es gibt wohl noch so etwas wie ein wenig Gerechtigkeit. Natürlich kann auch dieses Urteil den Eltern ihr Kind nicht wieder zurückbringen, aber dennoch steht eine angemessene Strafe am Schluß dieses Prozesses. Was ja bei dem Prozess im Kinderschänderprozess um den kleinen Pascal nicht der Fall war. Freispruch, lautete da das Urteil. Eine Ohrfeige in das Gesicht der Eltern. Ich weiß nicht, was ich an deren Stelle gemacht hätte (ich glaub ich weiß es, wäre natürlich auch Unrecht gewesen, aber es wäre eine Genugtuung).

Tue Deinem Körper Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Teresa von Avila

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

12.09.2007 08:16
#35 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Zitat von wakeupmaus
weiß nicht, was ich an deren Stelle gemacht hätte (ich glaub ich weiß es, wäre natürlich auch Unrecht gewesen, aber es wäre eine Genugtuung).


Ja, genau.
Erinnert Ihr Euch noch, ist jetzt schon eine Weile her - der Fall Bachmann.
Wo eine Mutter im Gerichtssaal den Mörder ihres Kindes erschossen hat.

Ist natürlich auch nicht legal, und dass es nicht in Ordnung ist hat sie vermutlich selbst gewusst, aber ich habe diese Frau verstanden.
Was ich nicht verstanden habe, dass sie dafür auch noch zu Haft ohne Bewährung verurteilt wurde.

LG, Hans-Otto


Meine Homepage "erLeben"
per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)

wakeupmaus ( Gast )
Beiträge:

12.09.2007 08:51
#36 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Zitat von Hans

Ja, genau.

Erinnert Ihr Euch noch, ist jetzt schon eine Weile her - der Fall Bachmann.
Wo eine Mutter im Gerichtssaal den Mörder ihres Kindes erschossen hat.

Ist natürlich auch nicht legal, und dass es nicht in Ordnung ist hat sie vermutlich selbst gewusst, aber ich habe diese Frau verstanden.
Was ich nicht verstanden habe, dass sie dafür auch noch zu Haft ohne Bewährung verurteilt wurde."

Ja Hans, da kann ich Dir nur Recht geben, das hab ich auch nicht verstanden, obwohl ich mich bemühe eine großes Rechtsverständnis aufzubringen. Aber bei solchen Taten gelingt es mir beim besten Willen nicht.



Tue Deinem Körper Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Teresa von Avila

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

12.09.2007 09:02
#37 RE: Tod des kleinen Mitjas Zitat · antworten

Zitat von Hans-Otto
- der Fall Bachmann.
Wo eine Mutter im Gerichtssaal den Mörder ihres Kindes erschossen hat.
Ist natürlich auch nicht legal, und dass es nicht in Ordnung ist hat sie vermutlich selbst gewusst, aber ich habe diese Frau verstanden.
Was ich nicht verstanden habe, dass sie dafür auch noch zu Haft ohne Bewährung verurteilt wurde.



Richtig, das hab ich auch nie verstanden!!! Sie hätte halt einen guten Anwalt gebraucht!

Lieben Gruß vom Kochmauserl

Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag

leolingami ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2007 16:38
#38 RE: Neuer brutaler Todesfall / Todesstrafe ja oder nein Zitat · antworten

Angeklagt: Mann soll Frau zu Tode geprügelt haben

(Meldung der dpa) „Wegen des gewaltsamen Todes seiner Freundin muß sich ein 40jähriger Mann seit vorgestern vor dem OLG Oldenburg verantworten. Der Mann aus Varel ist wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Er soll in der Nacht zum 22.12.2006 mit einem Besenstiel und einem Aluminiumrohr auf seine auf dem Sofa liegende Lebensgefährtin so massiv eingeschlagen haben, daß die Frau wenige Stunden später starb.“

Wenn ich sowas lese, kommt mir die Galle hoch. Ich weiß, daß viele in Deutschland gegen die Todesstrafe sind, aber kann das wirklich angemessen sein, dass der Täter in solch einem heimtückischen Fall mit einer Haftstrafe davonkommt und vermutlich nach ein paar Jahren wegen guter Führung vorzeitig auf freien Fuß gesetzt wird???

Tut mir leid, da fehlt mir jedes Verständnis. Ich plädiere f ü r die Todesstrafe!!

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

07.11.2007 17:06
#39 RE: Neuer brutaler Todesfall / Todesstrafe ja oder nein Zitat · antworten

Es ist gut, dass es keine Todesstrafe mehr gibt in unserm Land!!! Das ist die mehrheitliche Meinung in Deutschlad. Das ist ja auch ein sehr unwiderbringliches Urteil - und ich versicher dir, der Tod eines Menschen befriedigt auch kein überlebendes Opfer. OLG Oldenburg - ich kenne unser OLG, die Richter sind neutral.
Als Überlebende aus so schlimmen Lebenssytuation schreib ich das nochmal - erst kommt aus der Sicht eines überlebenden Opfers natürlich und das ist wirklich natürlich - der Gedanke, dass so ein Täter den Tot verdient hat. Dann kommen (das ist bei Mißbrauchsopfern auch sehr typisch) Selbstmordgedanken. Aber irgendwann ist man in der Lage, wieder verzeihlich auf diese Welt zu schauen. Was auch immer dir passiert ist, such dir Hilfe. Anders kann kein Opfer jemals wieder zu sich selbst und seinen ureigensten Stärken finden. Und wenn du jetzt noch in der Lage bist, genau zu lesen, ich bin sogar in der Lage, auf schlimme Schreiben wegen meiner Zeilen zu reagieren. Ich weiß, dass genau das dich erschreckt, aber ich weiß auch, dass auch du in der Lage bist, diese Kraft zu gewinnen. Du mußt das nur wollen. Wenn es das ist, was die andere Wange hinhalten bedeutet - nur gut. Dann heißt das aber noch lange nicht, sich verprügeln zu lassen. Immerhin hab ich mit diesem Beitrag den Unterschied gelernt. Schreiben bringt Bewußtsein. Versuch einfach, deine Gedanken ohne Zorn vorwärtszubringen. Zorn ist selbstvernichtend. Er ist auch destruktiv. Bringt nichts auf den Weg.
Ich gehe auch dieses Jahr immer noch nicht auf den Friedhof zu unserem Familiengrab, obwohl da auch eins meiner Patenkinder liegt - ich werde wieder ein schönes Gebinde machen, dass die Mutter, meine Schwägerin dort hinlegen wird. Ich kann immer noch nicht dahingehen, weil eben genau daneben das Grab des Mannes ist der.... ich sprech es hier nicht nochmal aus. Aber ich hab auch keine Befriedigung dadurch, dass ich weiß, das er tot ist. Ach nicht dadurch, dass ich weiß, wie elend er gestorben ist. Nein, die Todesstrafe, die darf kein Mensch aussprechen. Dieses Urteil kommt nur von einem, unserem Herrn. Auch wenn ich kein Kirchenmitglied mehr bin.

Fundkatze Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 5.141
Punkte: 13.531

07.11.2007 19:43
#40 RE: Neuer brutaler Todesfall / Todesstrafe ja oder nein Zitat · antworten
Die Todesstrafe setzt ein falsches Zeichen. Durch ihre Vollstreckung wird der Wert menschlichen Lebens relativiert.

Das Recht auf Leben und das Recht, keiner grausamen, unmenschlichen oder erniedrigenden Strafe unterworfen zu werden, werden in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen und anderen internationalen Menschenrechtsstandards geschützt.

Der entscheidende Unterschied zwischen Todesstrafe und lebenslanger Haft ist, dass die Todesstrafe das Leben unwiederbringlich macht - jede Form von Leben.

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2007 19:46
#41 RE: Neuer brutaler Todesfall / Todesstrafe ja oder nein Zitat · antworten

ich bin dafür, dass solche typen ihr restleben erleiden müssen.
an den füssen in nassen zellen aufhängen, 1 tasse wasser und 4 scheiben brot pro tag.
das reicht.
und kommt mir nun ja nicht menschenrechten und menschenwürde an,
solche kreaturen, die morden oder misshandeln haben ihre daseinsberechtigung in der zivilisierten welt verloren.

wer freunde ohne fehler sucht...
bleibt ohne freunde

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen