Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 74 Antworten
und wurde 1.775 mal aufgerufen
 Entspannung, Witze, flotte Sprüche
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

15.12.2006 10:59
Aus dem Leben eines Mannes Zitat · Antworten

...aber nicht aus meinem - ich hab kein Motorrad


Ich war männlich, verwegen, ich war frei und hatte lange Haare.

Meine Frau lernte mich kennen, nicht umgekehrt. Sie stellte mir förmlich nach. Egal wo ich hinkam, sie war schon da. Es ist nun zwölf Jahre her. Damals war ich eingefleischter Motorradfahrer, trug nur schwarze Sweat-Shirts, ausgefranzte Jeans und Bikerstiefel, und ich trug lange Haare.

Selbstverständlich hatte ich auch ein Outfit für besondere Anlässe. Dann trug ich ein schwarzes Sweat-Shirt, ausgefranzte Jeans und weisse Turnschuhe.

Hausarbeit war ein Übel, dem ich wann immer es möglich war aus dem Weg ging.

Aber ich mochte mich und mein Leben. So also lernte sie mich kennen. "Du bist mein Traummann. Du bist so männlich, so verwegen und so frei."

Mit der Freiheit war es alsbald vorbei, da wir beschlossen zu heiraten. Warum auch nicht, ich war männlich verwegen, fast frei und ich hatte lange Haare.

Allerdings nur bis zur Hochzeit. Kurz vorher hörte ich sie sagen: " Du könntest wenigstens zum Frisör gehen, schliesslich kommen meine Eltern zur Trauung." Stunden, - nein Tage später und endlose Tränen weiter gab ich nach und liess mir eine modische Kurzhaarfrisur verpassen, denn schliesslich liebte ich sie, und was soll`s, ich war männlich, verwegen, fast frei und es zog auf meinem Kopf. Und ich war soooo lieb.

"Schatz ich liebe Dich so wie Du bist" hauchte sie.
Das Leben war in Ordnung obwohl es auf dem Kopf etwas kühl war. Es folgten Wochen friedlichen Zusammenseins bis meine Frau eines Tages mit einer grossen Tüte unterm Arm vor mir stand. Sie holte ein Hemd, einen Pollunder (Bei dem Wort läuft es mir schon eiskalt den Rücken runter)und eine neue Hose hervor und sagte:" Probier das bitte mal an." Tage, Wochen, nein Monate und endlose Papiertaschentücher weiter gab ich nach, und trug Hemden, Pollunder (Ärrrgh) und Stoffhosen. Es folgten schwarze Schuhe Sakkos, Krawatten und Designermäntel. Aber ich war männlich, verwegen, totchic und es zog auf meinem Kopf.

Dann folgte der grösste Kampf. Der Kampf ums Motorrad. Allerdings dauerte er nicht sehr lange, denn im schwarzen Anzug der ständig kneift und zwickt lässt es sich nicht sehr gut kämpfen. Ausserdem drückten die Lackschuhe was mich auch mürbe machte. Aber was soll`s, ich war männlich, spiessig, fast frei, ich fuhr einen Kombi, und es zog auf meinem Kopf.

Mit den Jahren folgten viele Kämpfe, die ich allesamt in einem Meer von Tränen verlor. Ich spülte, bügelte, kaufte ein, lernte Deutsche Schlager auswendig, trank lieblichen Rotwein und ging Sonntags spazieren. Was soll`s dachte ich, ich war ein Weichei, gefangen, fühlte mich scheisse und es zog auf dem Kopf.

Eines schönen Tages stand meine Frau mit gepackten Koffern vor mir und sagte:" Ich verlasse Dich." Völlig erstaunt fragte ich sie nach dem Grund. "Ich liebe Dich nicht mehr, denn Du hast Dich so verändert. Du bist nicht mehr der Mann den ich mal kennengelernt habe."

Vor kurzem traf ich sie wieder. Ihr "Neuer" ist ein langhaariger Biker mit zerrissenen Jeans und Tättowierungen der mich mitleidig ansah.

Ich glaube ich werde Ihm eine Mütze schicken.


Meine Homepage "erLeben"

veetina ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2006 13:38
#47 RE: Aus dem Leben eines Mannes Zitat · Antworten

Lieber Hans-Otto,
ich mag Dich so wie Du bist, brauchst Dich nicht verbiegen!
Verbogene Menschen spielen nur eine Rolle und gehen später daran zu Grunde.

Auch mein Mann hatte langes Haar und einen Walroßschnurrbart - und ich fand das so toll. Dann trennte sich seine Band und er mußte "knechten" gehen. Ich habe jeden Tag von ihm gehört, dass er sich verkauft hat, als er als Manager in einem Konzern angefangen hat. Es wurde immer schlimmer, bis ich Angst bekam, er würde sich ...Dann hat er sich professionelle Hilfe gesucht und nun schmieden wir beide große Pläne; er hat seine Gitarrenschüler, komponiert wieder und das Leben ist wieder lebenswert für ihn. Wenn alles so läuft, wie wir es uns wünschen, werden wir im Neuen Jahr eine Kulturhalle eröffnen, für alle Altersstufen. Es würde jetzt zu lange dauern, um das zu erklären, aber wenn das Projekt läuft, werdet Ihr die ersten sein, die davon erfahren!
Tina Wiethoff

prinses ( Gast )
Beiträge:

16.12.2006 21:26
Limericks Zitat · Antworten

Ein schwerreicher Jüngling aus Laos
Las eifrig die Hauptwerke Maos,
Verließ seine Villa
Und wurde Guerilla
Und stifet in Mexiko Chaos.



Es lebte ein eber bei Gersu,
Der ging bald mit der, bald mit der Sau,
Nur nie mit der Seinen,
Die pflegte zu greinen:
Wart, bis ich das Flirten dir versau.



Ein Bürger von Bern namens Urs
Im kunsthistorischen Kurs
Sah Bilder der Venus
Mit viel, viel mehr Genuß
Als solche Apolls und Merkurs.




"Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist."

prinses ( Gast )
Beiträge:

16.12.2006 21:29
In-Sucht Zitat · Antworten

von Hans Weigel

Ich bin in.
Meine Lieblingsfarbe ist Indigo. Mein Lieblingsort ist Interlaken. Ich würze alle Speisen mit Ingwer.
Ich bin in bis in mein Innerstes.
Ich bin Ingenieur und arbeite in der Industrie. Ich bin intim mit Intendanten und Internisten. Ich habe viele Interessen. Ich sammle Inkunabeln und Bücher aus dem Inselverlag. Ich spiele Instrumente und intoniere gerne Inventionen. Mein Lieblingsmaler ist Ingres.
Meine Frau Ingrid liebt mich innig. Mein Sohn Ingo ist intellektuell, meine Tochter Inge ist intelligent.
Ingo ist in einem Internat und spielte gern Indianer. Seine Verlobte heißt Ines.
Inge ist in einem Institut und sammelt Insekten. Ihr Verlobter heißt Innocenz.
Ingrid bekommt täglich Infusionen und intravenöse Injektionen. Zwischendurch inhaliert sie. Denn sie leidet an Influenza.
Ich bin innerlich und introvertiert.
Ich gehe und fahre nie direkt, sondern indirekt.
Ich bin nie tolerant, sondern intolerant.
Ich bin nie konsequent, sondern stets inkonsequent.
Ich habe nur Angst: dass ich infantil sein könnte.




"Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist."

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.364
Punkte: 12.314

17.12.2006 01:32
Gefiederter Humor Zitat · Antworten
Oje, ein Kind hatte seinen großen weißen BALLON verloren.
Nach vielen Irrfahrten trieb er sachte in einen Hühnerstall und BLIEB neben dem Chef des Hauses,einem stattlichen Hahn, auf dem Boden LIEGEN.
Zufällig blickte der Hahn in diesem Augenblick nach oben und sah eine ENTE VORÜBERFLIEGEN. Er senkte den Blick wieder und BETRACHTETE den weißen BALLON NACHDENKLICH. Dann SPAZIERTE er zu den HENNEN ins Hühnerhaus.
"Meine DAMEN," sagte er, "haben Sie auch nur die GERINGSTE VORSTELLUNG davon, zu welchen DINGEN die OPPOSITION FÄHIG ist?"

No Problem
Wer langsam geht, kommt auch zum Ziel...

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.364
Punkte: 12.314

17.12.2006 01:40
#51 RE: Aus dem Leben eines Mannes Zitat · Antworten

Ich wünsche Euch alles Glück der Welt, dass Euch Euer Vorhaben für Musikliebhaber ob jung oder alt, gelingt und drücke dafür fessssste meine Daumen!!!
Grüße von No Problem
Wer langsam geht, kommt auch zum Ziel...

prinses ( Gast )
Beiträge:

21.12.2006 15:12
Ja, ja die Tiere Zitat · Antworten

Die Tiere im Wald feiern jeden Abend eine ...

... Party und betrinken sich dabei jedes Mal völlig sinnlos.
Am darauffolgenden Morgen geht es immer allen Tieren total schlecht.

Eines Abends sagt der Fuchs: "Tiere im Wald, so geht es nicht mehr weiter. Wir Tiere des Waldes sollten Vorbilder sein und da geht es nicht, dass wir uns jeden Abend volllaufen lassen!"

Also beschließen sie, ab sofort nichts mehr zu trinken. Am nächsten Tag geht der Fuchs eine Kontrollrunde machen. Der Bär ist zwar etwas schlapp, das Eichhörnchen hüpft schon etwas herum, aber es geht allen schon etwas besser. Doch als der Fuchs zum Hasen kommt, hängt dieser hinter dem Baum und kotzt sich die Seele aus dem Leib, ist total blau und völlig benommen.

Sagt der Fuchs: "Hase! Wir Tiere des Waldes haben gesagt, wir trinken nichts mehr!"

Darauf der Hase: "Ja, es tut mir leid, ich konnte nicht anders, da waren noch ein paar Reste da, die musste ich einfach trinken."

Fuchs: "Na gut, heute lass ich dir das noch mal durchgehen. Aber morgen fress' ich dich, wenn das noch mal passiert!"

Am nächsten Tag geht der Fuchs wieder seine Runde. Der Bär kommt ihm schon fröhlich singend entgegen. Das Eichhörnchen ist schon fleißig beim Nüsse sammeln. Kommt er zum Hasen. Der hängt unter dem Baum. Die Löffel hängen herunter, die Augen blau umrandet, völlig fertig. Total besoffen.

Fuchs: "Verdammt, Hase! Wir Tiere im Wald, wir wollten doch nichts mehr trinken!"

Der Hase entschuldigt sich wieder tausendfach und der Fuchs sagt: "Na gut, eine allerletzte Chance bekommst du noch. Aber morgen fress' ich dich wirklich, wenn du wieder besoffen bist!"

Am nächsten Morgen macht der Fuchs wieder seine Runde. Bär und Eichhörnchen sind quietschfidel wie nie. Schließlich kommt der Fuchs zu dem Baum, wo der Hase normalerweise immer sitzt. Der Hase ist nicht da. Er schaut sich um, sieht nichts. Geht weiter. Da kommt er zu einem Teich. Da sieht er ein kleines Stöckchen von einem Strohhalm herausstehen und immer im Kreis herumschwimmen. Er denkt sich: "Da kann aber was nicht stimmen!" und zieht den Strohhalm heraus. Da hängt doch glatt der Hase dran, schon wieder total besoffen.

Fuchs: "Oh, du verdammter Idiot von einem Hasen! Wir Tiere im Wald haben doch gesagt, wir trinken nichts mehr!"

Lallt der Hase: "Was ihr Tiere im Wald macht, ist uns Fischen doch scheißegal!



"Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist."

Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

23.12.2006 23:12
auch an WEIHNACHTEN darf man lachen Zitat · Antworten

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Der Gabentisch ist öd und leer,
die Kinder gucken blöd umher.
Da läßt der Vater einen krachen,
die Kinder fangen an zu lachen.

So kann man auch mit kleinen Dingen
den Kindern Weihnachtsfreude bringen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

23.12.2006 23:16
#54 RE: auch an WEIHNACHTEN darf man lachen Zitat · Antworten

*******************************************************

Die Großmutter zur Enkelin:
"Du darfst Dir zu Weihnachten von mir ein schönes Buch wünschen!" -
"Fein, dann wünsche ich mir Dein Sparbuch."


********************************************************

Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

23.12.2006 23:24
#55 RE: auch an WEIHNACHTEN darf man lachen Zitat · Antworten

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Du fährst mit dem Auto und hältst eine konstante Geschwindigkeit.
Auf deiner linken Seite befindet sich ein Abhang.
Auf deiner rechten Seite fährt ein riesiges Feuerwehrauto und hält
die gleiche Geschwindigkeit wie du. Vor dir galoppiert ein Schwein,
das eindeutig grösser ist als dein Auto und du kannst nicht vorbei.
Hinter dir verfolgt dich ein Hubschrauber auf Bodenhöhe.
Das Schwein und der Hubschrauber haben exakt deine Geschwindigkeit!

Was unternimmst du, um dieser Situation gefahrlos zu entkommen???





Vom Kinderkarussell absteigen und weniger Glühwein saufen!!!!

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Tigerlilie Offline

Administrator


Beiträge: 5.320
Punkte: 5.730

25.12.2006 21:02
#56 RE: auch an WEIHNACHTEN darf man lachen Zitat · Antworten

^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°

Tampons - der Verkäufer und sein Lehrling

Ein Einzelhandelskaufmann hat in seinem Geschäft einen Lehrling eingestellt. Natürlich will er ihm erst mal beweisen, welches Verkaufstalent er hat.
Eine junge Frau kommt in sein Geschäft und möchte eine Packung Gardinenreiniger kaufen. Der Verkäufer stellt aber noch eine Flasche Sidolin daneben. Daraufhin fragt die Frau, was sie mit der Flasche Sidolin anfangen soll.
Der Verkäufer antwortet: Wenn sie schon einmal ihre Gardinen waschen, können sie doch gleich die Fenster mitputzen.
Eine gute Idee! meint die Frau und kauft beide Sachen.
Siehst du, so geht das sagt der Verkäufer zu seinem Lehrling, und jetzt bist du dran.
Wieder kommt eine Frau ins Geschäft, sieht sich um und will ein Päckchen Tampons kaufen.
Der Lehrling stellt eine Flasche Sidolin neben die Tampons.
Die Frau schaut ihn ganz verdutzt an und sagt: Was will ich denn mit einer Flasche Sidolin?
Darauf der Lehrling: Wenn sie jetzt schon fünf Tage nicht poppen können, können sie wenigstens mal die Fenster putzen!


^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°

veetina ( gelöscht )
Beiträge:

26.12.2006 14:57
#57 RE: auch an WEIHNACHTEN darf man lachen Zitat · Antworten

das habe ich auch von einer Walkingschwester:

When the last Kalender-sheets flattern through the winterstreets
and Dezemberwind is blowing, then is everybody knowing
that it is not allzuweit: She does come - the Weihnachtszeit.

All the Menschen, Leute, people flippen out of ihr warm Stuebel, run to Kaufhof, Aldi, Mess, make Konsum and business.
Kaufen this und jene things and the Churchturmglocke rings.

Manche holen sich a Taennchen, und when this brennt, they cry "Attention".
Rufen for the Feuerwehr: "Please come quick to loeschen her!"
Goes the Taennchen of in Rauch, they are standing on the Schlauch.

In the kitchen of the house mother makes the Christmasschmaus.
She is working, schufts and bakes the hit is now her Yoghurtkeks.
And the Opa says als Tester: "We are killed bis to Silvester".
Then he fills the last Glas wine - yes, this is the Christmastime!

Day by day does so vergang, and the Holy night does come.
You can think, you can remember, this is immer in December.

Then the childrenlein are coming, candle-Wachs is abwaerts running.
and Crosby´s Bing WHITE CHRISTMAS sings while the Towerglocke rings and the angels look so fine - well this is the Weihnachtstime.

Baby-eyes are big and rund, the familiy feels kerngesund
when unterm Weihnachtsbaum they're hocking then nothing can them ever shocking.
They are so happy, are so fine - this happens in the Christmastime!

The animals all in the house, the Hund, the Katz, the bird, the mouse,
are turning round the Weihnachtsstress, enjoy this day as never nie,
well they find Kitekat and Chappi in the Geschenkkarton von Pappi.

The familiy begins to sing and wieder does a Gloeckchen ring.
Zum song vom gruenen Tannenbaum the Traenen rennen down and down.
Bis our mother ploetzlich flennt: "The Christmas-Gans im Ofen brennt!"
Her nose indeed is very fine - That is the End of Weihnachtstime.
Tina

morgen ist auch noch ein Tag!

veetina ( gelöscht )
Beiträge:

26.12.2006 15:43
#58 RE: Gefiederter Humor Zitat · Antworten

Ein Mann kauft beim Bauern zehn Eier. Am nächsten Tag kommt er wieder und beschwert sich, dass die Eier leer seien. Verärgert rennt der Bauer in den Hühnerstall: "Ok, wer von euch nimmt die Pille?"


Tina

morgen ist auch noch ein Tag!

veetina ( gelöscht )
Beiträge:

26.12.2006 15:45
#59 RE: Limericks Zitat · Antworten

Einer von den Piloten
hatte zwei linke Pfoten.
Er flog wie im Tran
und fand nicht die Bahn.
Man zählt ihn jetzt zu den Toten.

noch einer

Da war ein Druide in Gallien
den fingen die roem'schen Kanallien
Doch durch die anderen Ixe
bezogen sie moerderisch Wichse
da sassen sie in den Faekalien.
Tina

morgen ist auch noch ein Tag!

AlainsCherie ( Gast )
Beiträge:

26.12.2006 15:57
Unendliche Geschichte... Zitat · Antworten

Es war einmal ein Mann, der hatte 7 Söhne.
Die 7 Söhne sprachen: Vater, erzäh´ uns eine Geschichte.
Da fing der Vater an:
Es war einmal ein Mann, der hatte 7 Söhne.
Die 7 Söhne sprachen: Vater, erzähl´ uns eine Geschichte.
Da fing der Vater an:
Es war einmal ein Mann....................


Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, Dinge zu tun, die man nach Meinung anderer Leute nicht fertig bringt
(Marcel Aymé)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz