Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 71 Antworten
und wurde 1.769 mal aufgerufen
 Tagesgeschehen und Politik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Blueyes Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.594
Punkte: 1.797

16.03.2009 17:03
#61 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten

Hallo Nina.

Ich denke doch Heike kann sicher für sich selber antworten.
Meinst Du nicht auch?

Stimmt ich habe mich schon des öfteren wiederholt.
Doch scheinbar hast Du überhaupt nichts begriffen.
Denn ansonsten kämen nicht immer die selben Gegenargumente.
Nur deshalb meine Wiederholungen.

Wieso sollte ich Rücksicht nehmen? Ich sage hier nur Dinge, wo
ich auch voll und ganz dazustehen kann. Nicht heute so und morgen so.
Und ich rede niemanden nach dem Mund nur um gut und schön und ach so
nett dazustehen.

Glaub mir es gibt immer wieder Themen, da ich Rücksicht nehmen muss.
Nur, wie schon gesagt und ich hoffe da stimmst Du mir zu, dass jeder
hier im Forum seine Ansichten über Geschehnisse in dieser Welt machen darf.

Gruss Blueyes

Das Licht ist in die Welt gekommen, aber die Menschen liebten die Dunkelheit mehr als das Licht.

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

16.03.2009 18:27
#62 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten
Du bist süss.
In Antwort auf:

Nur, wie schon gesagt und ich hoffe da stimmst Du mir zu, dass jeder
hier im Forum seine Ansichten über Geschehnisse in dieser Welt machen darf.

ja, drum. eben. Ansichten und Einsichten - hat Dein Männe gut gewählt.
*
Zurück zum Thema.
Die haben nach wie vor keine Erklärung für diesen Amoklauf.
Und es gibt wenige Tage danach, genau am Sonntag, den nächsten, zwar in USA aber es scheint soviele Menschen in der Welt zu geben, die von Zerstörung nicht genug bekommen.
*
Oder wie ist ein Amoklauf sonst zu verstehen?

NIna
Ist das, was das Herz glaubt,
nicht genauso wahr wie das, was das Auge sieht?

Khalil Gibran

kalle Offline

Ober - Berggeist

Beiträge: 336
Punkte: 350

17.03.2009 07:47
#63 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten

hier sind soooo viele Ansätze des philosophischen Denkens, da komme ich nicht mehr mit. Aber ich hab da auch was von Herrn Blaise Pascal:

Es gibt nur zwei Arten von Menschen; die einen sind Gerechte, die sich für Sünder halten, die anderen sind Sünder, die sich für Gerechte halten.

OK, ob das hier rein passt ...?

Blueyes Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.594
Punkte: 1.797

17.03.2009 07:50
#64 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten

Hallo Kalle.

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.
Besser hätte ich es auch nicht erkennen können.
Hey und das Du nicht mikommst, das nehme ich Dir nicht ab.

Gruss Blueyes

Das Licht ist in die Welt gekommen, aber die Menschen liebten die Dunkelheit mehr als das Licht.

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

17.03.2009 12:07
#65 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten

So ich habe mal meine Geschichte unter Meine Geschichte, Erlebnisse, Erfahrungen eingestellt, weil ich denke dort ist es besser aufgehoben.

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

Kräuterfee Offline

im alpinen Olymp


Beiträge: 1.894
Punkte: 2.099

18.03.2009 01:21
#66 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten

Zum Versagen oder nicht Versagen der Eltern. Wir hatten einmal eine Pflegetochter. Gut, da wirst du seitens des Psychologen nicht einfach mal informiert, wie es Eltern werden würden. Diese Volmachten bekommst du da leider nicht mit - nur die Probleme. Auch dieses Kind war in Behandlung - und ging irgendwann nicht mehr hin. Ja, wir standen nicht unter dem Druck, der Umgebung eine heile Welt vorzugaukeln, konnten deshalb auch anders einwirken (ging allerdings auch nach hinten los, weil das Mädel sich entzog). In diesem Fall - Hut ab - kam der Psychologe irgendwann sogar zu uns ins Haus - allerdings hatte sich das inzwischen 18.-jährige Mädel leider schon entfernt. Ja, in einem halben Jahr kann man keine ganze Kindheit flicken. Es geht einfach nicht, wie bei einer Wunde - Pflaster und fertig.

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

19.03.2009 20:37
#67 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten


Tims Vater will seine Waffen abgeben.
Kehrtwende nach dem Blutbad von Winnenden: Der Vater des Amokläufers will seine Waffenbesitzkarte zurückgeben. 20 weitere Einwohner des betroffenen Rems-Murr-Kreises haben bereits ihre Pistolen und Gewehre bei den Behörden abgeliefert.


Lieben Gruß vom Kochmauserl

Im Glück kennen dich deine Freunde,
im Unglück kennst du sie.

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.362
Punkte: 12.304

19.03.2009 21:06
#68 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten

und in meinem Wohnkreis gibt es zuviele Waffen, hat die ZEitung geschrieben. Papier ist geduldig, doch auch ein paar Bürger machen sich Gedanken um diesen Besitz.
Scheint ja zu fruchten. Tragisch nur, dass erst soviele sterben mussten.

NIna
Ist das, was das Herz glaubt,
nicht genauso wahr wie das, was das Auge sieht?

Khalil Gibran

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

19.03.2009 21:29
#69 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten

Zitat von No problem
Tragisch nur, dass erst soviele sterben mussten.


Das seh ich auch so!

Lieben Gruß vom Kochmauserl

Im Glück kennen dich deine Freunde,
im Unglück kennst du sie.

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

28.03.2009 22:04
#70 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten

Und heute mußte ich das lesen:

Polizisten hatten bei einem jungen Münchner im Wohnbereich seines Elternhauses ein Waffenarsenal entdeckt, das selbst altgediente Polizisten erschauern ließ. Der 21-jährige Bewohner hatte in seinem Zimmer eine Vielzahl von Waffen und Drogen gehortet.
Der junge Mann, ein Koch, war zunächst im Bereich des Münchner Hauptbahnhofs aufgefallen. Polizisten kam er merkwürdig vor und bei näherer Kontrolle sahen sie an seinem Gürtel, statt normaler Schnalle, einen Schlagring. Eine weitere Durchsuchung erbrachte den Fund von Drogen in seiner Schuhsohle.
Bei der daraufhin erfolgten Überprüfung seines Zuhauses stießen die Fahnder auf eine Machete, auf ein Hackebeil, mehrere Drogen und auf eine Sammlung von Messern und Stiletts, die in einem Bilderrahmen steckten. Die Eltern des Kochs waren entsetzt, nicht über den Sohn, sondern über die Razzia.
Was sind das für Eltern?

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

Hans-Otto Offline

Administrator


Beiträge: 7.459
Punkte: 10.212

29.03.2009 06:59
#71 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten


In Antwort auf:
Was sind das für Eltern?


Ganz normale, jedenfalls die von den Kids, die laufend aus der Rolle fallen, die quertreiben, andere verhauen oder sich sonstwie nirgends einordnen können.
Eltern sind von solchen Kindern sind am Meisten überzeugt, daß ihr Sprößling wahre Engelchen sind.

Die Quelle für meine Behauptung: Aussagen von einigen Lehrern in meiner Bekanntschaft, meine zeitweise Beschäftigung beim sozialen Arbeitskreis, und eigene Erfahrung aus der Grundschule: Wir hatten da von der 1. bis zur 3. Klasse auch so einen. In der Straße wo er wohnte, terrorisierte er alle Kinder. In der Schule ebenfalls. Schlägereien auf dem Schulhof, den Mädchen unter die Röcke fassend und ähnliche Scherze.
Seine Mutter war jeden 2. Tag in der Schule um sich bei Lehrern oder Rektor über die angeblich ungerechte Behandlung ihres Lieblings zu beschweren wenn er mal wieder nachsitzen mußte oder eine Strafarbeit aufgebrummt bekam.

lg, Hans-Otto

per aspera ad astra
(über rauhe Pfade zu den Sternen)


Meine Homepage "erLeben"

Icy_69 Offline

Edelweiss


Beiträge: 997
Punkte: 997

29.03.2009 08:33
#72 RE: Amoklauf in Realschule bei Stuttgart Zitat · antworten

Zitat von Hans-Otto
In Antwort auf:
Was sind das für Eltern?


Ganz normale, jedenfalls die von den Kids, die laufend aus der Rolle fallen, die quertreiben, andere verhauen oder sich sonstwie nirgends einordnen können.
Eltern sind von solchen Kindern sind am Meisten überzeugt, daß ihr Sprößling wahre Engelchen sind.

Die Quelle für meine Behauptung: Aussagen von einigen Lehrern in meiner Bekanntschaft, meine zeitweise Beschäftigung beim sozialen Arbeitskreis, und eigene Erfahrung aus der Grundschule: Wir hatten da von der 1. bis zur 3. Klasse auch so einen. In der Straße wo er wohnte, terrorisierte er alle Kinder. In der Schule ebenfalls. Schlägereien auf dem Schulhof, den Mädchen unter die Röcke fassend und ähnliche Scherze.
Seine Mutter war jeden 2. Tag in der Schule um sich bei Lehrern oder Rektor über die angeblich ungerechte Behandlung ihres Lieblings zu beschweren wenn er mal wieder nachsitzen mußte oder eine Strafarbeit aufgebrummt bekam.

lg, Hans-Otto


Also da häng ich mich jetzt mal hinten an!

Klar glauben die meisten Eltern, sie sind Vorbilder ihren Kindern gegenüber und wollen nur das Beste für ihre Kinder!

Ich hab das in meinem angeheirateten Familienkreis. Vater ein Schläger und Säufer, Mutter ...schwer einzuschätzen...ist ihm hörig, ist eigentlich nicht wirklich in einer realen Welt zu Hause. Sie hat mit ihm 2 Kinder, er hat eines aus erster Ehe. Dieses Kind ist alles für ihn, die 2 sind nichts, nur lästig. Die ältere (3 Jahre) von den 2en ist etwas zurückgeblieben, der Bub ist mit 2 Jahren schon größer als das Mädchen. Die zwei wachsen in einem Umfeld auf, da sträubt es mir die Haare. Hier zuzusehen ist sehr schwer, aber das Jugendamt ist schon dran, nur ist noch nichts "Dringendes" vorgefallen um da wirklich einzuschreiten. In deren Wohnung wird nur gesoffen und geraucht und es fallen keine normalen Worte, leben nur von Fastfood und Fertigprodukten....was glaubt Ihr was das für Kinder werden?

Aber wenn man mit der Mutter spricht, dann ist alles super und normal und die Kinder gedeihen eh so gut und es geht ihnen ja so super gut.......


Oder noch eine Story: Als meine Kleine noch in die Volksschule ging, konnte sie immer zu Fuß nach Hause gehen. Ein Junge aus der Nachbarschaft tyrannisierte immer die Kinder rundherum. Eines Wintertages, es war kalt und eisig, ging meine Kleine mit einer Freundin nach Hause. Er kam daher, packte ihre Freundin an der Schultasche und schleuderte das zierliche Kind auf die Straße. Es kamen gerade Autos daher.....das Kind hatte Glück dass nicht mehr passiert ist. Meine Tochter zog die Freundin von der Strasse und stellte sich vor den Jungen und meinter er solle aufhören und sie in Ruhe lassen. Es war dann Ruhe.

2Tage später nahm der Junge einen harten Gegenstand (meine Tochter meinte zu diesem Zeitpunkt es war ein Stein) und warf ihn ihr gegen die Schläfe.
Meine Tochter kommt heim, erzählt mir das, ich start los zu der Mutter des Jungen. Als ich ihr das alles erzählte, die Kids waren damals 8-9 Jahre alt, meinte sie nur, sie mische sich da nicht ein, ich soll mir das mit ihm doch selber ausmachen und zeigte mir die Tür....Ach ja und der Stein war kein Stein sondern ein gefrorener Apfel, das ist ja ein großer Unterschied! Und Schuld war ja auch meine Tochter weil was muss sie ihn da angehen!

Ich daraufhin: Gut dann wird sie auch nichts dagegen haben wenn ich mir den Jungen mal schnappe. Sie antwortete: Nein, wieso? Er ist alt genug um sein Leben selber zu gestalten und muss auch mit Konsequenzen umgehen.

So, ich war erstmals paff. 9 Jahre und der Junge wird schon sich selbst überlassen????

Nun gut, es waren dann noch einige Sachen, ich schaltete dann die Lehrerin ein, die hatte dann Gespräche mit dem Jungen und den Eltern und es war dann so, dass, falls er nicht endlich aufgehört hätte, er von der Schule gehen hätte müssen.

Also ich denke sehr wohl, dass Eltern ein großer Punkt im Leben der Kinder sind, aber auch nicht alles. Es ist genauso auch der Freundeskreis usw. nicht zu verachten.

Wenn ich da an meine Kindheit denke, ich hatte einen sehr strengen Vater, durfte mit 17 grad mal bis 12 weg gehen, als ich 18 war und den FS hatte musste ich auch schon immer um 1 Uhr zu Hause sein. Und was hab ich gemacht? Bin ausgezogen und war erstmal 3 Wochen auf Gaude.
Klar ist das harmlos gegenüber dem unten geschriebenen.

Aber was ich damit sagen will: Gibt man den Kids zuwenig an Freiheiten kann das genauso in die Hose gehen als zuviel. Und jedes Kind wird mit Situationen anders fertig.
Natürlich entschuldigt das nicht das ganze Waffen und Drogenarsenal. Also wenn meine 20 jährige Tochter irgendwas an Drogen in Haus hätte, ich würde sie hochkantig rausschmeißen.

lg Sabine
Lächeln ist wie ein Fenster, durch das man sieht, ob das Herz zu Hause ist.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen