Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 329 Antworten
und wurde 16.539 mal aufgerufen
 Entspannung, Witze, flotte Sprüche
Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22
Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2008 10:39
#286 pinkeltypen Zitat · Antworten



"pinkeltypen"
Aufgeregter Typ:
Kann das Hosenloch nicht finden. Zerreißt die Hose oder reißt die Knöpfe ab.

Verträglicher Typ:
Schließt sich Freunden zu einem gemütlichen Pinkeln an, egal ob er es nötig hat oder nicht.

Schamhafter Typ:
Kann nicht Pinkeln, wenn jemand zusieht. Tut, als ob er gepinkelt hätte und schleicht nachher wieder zurück.

Gleichgültiger Typ:
Pinkelt in den Abfluss, wenn alle Becken besetzt sind.

Schläfriger Typ:
Pinkelt durch das Hosenbein in seinen Schuh, geht mit offenem Stall weg und ordnet 10 Minuten später ein.

Praktischer Typ:
Pinkelt ohne festzuhalten und bindet die Krawatte zur selben Zeit.

Wissenschaftlicher Typ:
Sieht während des Pinkelns auf den Boden, um die Luftblasen zu beobachten.

Angeber Typ:

Macht fünf Knöpfe auf, wenn zwei genügen.

Schwacher Typ:
Sucht verzweifelt zwischen Hemd und Unterhose und gibt dann auf.

Kindischer Typ:

Spielt mit dem Strahl auf und ab und versucht Fliegen zu treffen.

Geistesabwesender Typ:
Öffnet die Weste, nimmt den Schlips heraus und pinkelt in die Hose.

Hinterhältiger Typ:

Lässt während des Pinkelns leise einen streichen, schnüffelt und sieht seinen Nachbarn vorwurfsvoll an.

Rücksichtsvoller Typ:

Steht nachts auf, steigt mit einem Fuß in den Nachttopf, pinkelt am Bein entlang, damit seine Frau nicht wach wird.

Streber Typ:
Versucht, am höchsten zu Pinkeln.



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2008 12:33
#287 Was wäre, wenn Adam und Eva niemals vom Apfelbaum genascht hätten? Zitat · Antworten

Was wäre, wenn Adam und Eva niemals vom Apfelbaum genascht hätten?
Verdammt, dachte Gott zum x-ten Mal an diesem Tag. Wann kommen die beiden endlich in die Hufe? Er schlug mit der Hand auf einen kleinen unschuldigen Berg und stapfte dann völlig entnervt weiter.
Eva saß am Ufer eines Bächleins und ließ die Füße ins Wasser baumeln. Sie spielte an ihren Brustwarzen und freute sich, wenn die sich daraufhin regten. Ein netter Effekt, fand Eva. Nur wenige Meter weiter rechts lag Adam im Gras und schaute Eva mäßig interessiert zu. Bei ihm regte sich nichts.
Gar nicht weit weg von den beiden stand auf einer kleinen Anhöhe der tollste Apfelbaum, den man sich überhaupt nur vorstellen kann. Und daran hingen – logisch – die appetitlichsten Äpfel, die man sich überhaupt nur vorstellen kann. Der Baum, so schon mehr als beeindruckend, war seit ein paar Stunden von einem schmeichelnden Licht umgeben, das seine Vorzüge, nämlich die Früchte, auf dezent aufdringliche Art anpries. Bei dem Anblick wäre jeder Apfelliebhaber auf der Stelle im eigenen Sabber ertrunken, und jeder Werbefotograf hätte sich auf den Boden geworfen und geweint wie ein kleines Kind. Adam und Eva hingegen würdigten den Baum mit totaler Gleichgültigkeit. So schien es jedenfalls.
»Eva-Hase«, begann Adam, nachdem er sich ein paar Stachelbeeren von einem nahen Strauch gepflückt und gegessen hatte, »er tut mir langsam etwas leid.«
Eva schaute wie beiläufig auf den Baum.
»Mir nicht. Was erwartet er? So dumm … warte mal, da ist doch ein Logikfehler in meiner Überlegung!«
»Ich weiß. Er schuf uns nach seinem Ebenbild. Und er ist dumm genug, anzunehmen, wir wären dumm genug, zuzugreifen. Folglich müssten wir also«, seufzte Adam.
»Schon. Ja. Aber findest du nicht, das geht etwas zu weit? Ich mache doch nicht allein deswegen Fehler, weil er welche gemacht hat. Und außerdem glaube ich kaum, dass er auf Mitleid aus ist.« Jedes Mal, wenn Eva über Gott und seinen Baum nachdachte, wurde sie sauer. »Ich meine, schau dir mal die Verbotsschilder um das Ding an plus die Äpfel-sind-ja-so-gesund-Broschüren morgens im ganzen Paradies verstreut. Und jetzt noch dieses Licht. Das deutet so offensichtlich auf eine Falle hin, dass es schon weh tut.«
»Darauf sind wir schon nach seiner ersten Ansprache gekommen. Trotzdem …«
»Nix trotzdem«, unterbrach Eva. »Ich hab’s dir schon tausend Mal gesagt: Ich bin nicht dämlich genug. Der kann mich mal!«
Gott, den ein plötzlicher Heißhunger auf Stachelbeeren in die Nähe der beiden getrieben hatte, hatte den Dialog verfolgt. Oh Gott, dachte Gott, ich hab’s mit dem intelligenten Design übertrieben. Und mit einem Schnipp löschte er Adam, Eva, den Baum und den ganzen Rest und machte Platz für Plan B, die Evolution. Mal sehen, ob das klappt, dachte Gott.
Was also wäre, wenn Adam und Eva niemals vom Apfelbaum genascht hätten? Wir wissen, was wäre, denn es ist. Die Geschichte, wie es dazu kam, könnten Sie aber vielleicht ihren Kindern oder Enkeln erzählen, wenn die fragen sollten, warum manche Menschen dämlich genug sind, an so was wie das Paradies zu glauben.



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2008 11:02
#288 So würde die Weihnachtsgeschichte heutezutage wohl ablaufen Zitat · Antworten
So würde die Weihnachtsgeschichte heutezutage wohl ablaufen

Polizei und Jugendamt ermitteln
Säugling in Stall gefunden!
Schreiner aus Nazareth und unmündige Mutter vorläufig festgenommen
BETHLEHEM, JUDÄA - In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von
einem besorgten Bürger alarmiert. Er hatte eine junge Familie entdeckt,die in einem Stall haust. Bei Ankunft fanden die Beamten des

Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen
Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen
Maria H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe
gelegt worden war.

Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später
als Joseph H., ebenfalls aus Nazareth identifiziert wurde, die
Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph, unterstützt von anwesenden Hirten,
sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme des Kindes
unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.

Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als "weise
Männer" eines östlichen Landes bezeichneten. Sowohl das
Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen
über die Herkunft dieser drei Männer, die sich anscheinend illegal im
Land aufhalten. Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei
Identifikation bei sich trugen, aber in Besitz von Gold, sowie einigen,
möglicherweise verbotenen Substanzen waren. Sie widersetzten sich der
Festnahme und behaupteten, Gott habe ihn angetragen sofort nach Hause zu
gehen und jeden Kontakt mit offiziellen Stellen zu vermeiden. Die
mitgeführten Chemikalien wurden zur weiteren Untersuchung in das
Kriminallabor geschickt.

Ebenso festgenommen und befragt wurde der Besitzer des Stalls, der
Eigentümer des Hotels "Bethlehem Inn". Da er Gästen erlaubt hat in
seinem Stall zu nächtigen, bedeutet das für ihn vermutlich den Verlust
der Herbergenerlaubnis, wegen Verstoßes gegen Sicherheits- und
Gesundheitsauflagen der Hotel- und Gaststättenverordnung. Die Tatsache,
dass sich in dem Stall auch Lebendvieh (1? Ochse und 1
Esel) befand, bedarf ebenfalls einer Untersuchung, da fraglich ist ob
in einer Gegend mit Mischgewerbe Nutztiere gehalten werden dürfen.

Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf weiteres nicht bekannt
gegeben. Eine schnelle Klärung des ganzen Falls scheint sehr
zweifelhaft. Auf Rückfragen teilte eine Mitarbeiterin des Sozialamts
mit: "Der Vater ist mittleren Alters und die Mutter ist definitiv noch
nicht volljährig. Wir prüfen gerade mit den Behörden in Nazareth in
welcher Beziehung die beiden zueinander stehen."

Joseph hat zugegeben, Maria aus ihrem gemeinsamen Zuhause in Nazareth
wegen einer vorgeschriebenen Volkszählung mitgenommen zu haben. Da sie
aber wohl bereits bei der Abreise schwanger war, prüfen die Ermittler ob
es noch andere Gründe gab Nazareth zu verlassen. Joseph wird ohne
Kaution festgehalten. Die Anklagepunkte lauten auf: Misshandlung,
Entführung, Gefährdung und Unzucht alles im Zusammenhang mit
Minderjährigen.

Maria ist im Kreiskrankenhaus in Bethlehem zu medizinischen und
psychiatrischen Untersuchungen. Auch sie kann mit einer Anklage wegen
Fahrlässigkeit rechnen. Ihr geistiger Zustand wird deshalb näher unter
die Lupe genommen, weil sie behauptet sie wäre noch Jungfrau und der
Säugling stamme von Gott.

In einer offiziellen Mitteilung des Leiters der Psychiatrie steht: "Mir
steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen, aber wenn
dieser Glaube dazu führt, dass - wie in diesem Fall - ein Neugeborenes
gefährdet wird, muss man diese Leute als gefährlich einstufen. Die
Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den anwesenden Ausländern
verteilt wurden, vor Ort waren, trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu
erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, dass alle Beteiligten mit der
nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder normale Mitglieder
unserer Gesellschaft werden können."

Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info. Die anwesenden Hirten
behaupteten steif und fest, dass ein großer Mann in einem weißen
Nachthemd mit Flügeln (!) auf dem Rücken ihnen befohlen hätte den Stall
aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hoch leben zu
lassen. Dazu meinte ein Sprecher der Drogenfahndung: "Das ist so
ziemlich die dümmste Ausrede eines vollgekifften Junkies, die ich je
gehört habe."



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.364
Punkte: 12.314

28.11.2008 09:15
#289 RE: So würde die Weihnachtsgeschichte heutezutage wohl ablaufen Zitat · Antworten

krass, aber könnte wirklich heutzutage so sein...

NIna

Hinfallen ist keine Schande, aber liegenbleiben

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

21.01.2009 20:27
#290 frage-antwort Zitat · Antworten

· Was ist der Unterschied zwischen einem Investmentbanker und einer Pizza?
Die Pizza kann eine vierköpfige Familie ernähren.

· Frage: «Soll ich vorsichtshalber mein Bankkonto leeren?»
Antwort: «Brauchen Sie nicht, das erledigt Ihre Bank für Sie.»

· Fragt ein Börsianer den anderen: «Hast du Devisen?» Antwort: «Nur eine - seid nett zueinander!»
· Gerade wollte ich 400 Franken am Bancomaten abheben. Der zeigte die Meldung «Konto nicht gedeckt». Meint er meines oder das der Bank?

· Wie heisst das neue Lieblingslied der Topbanker? «My Boni Are Over the Ocean».
· Wie viele Aktienhändler sind notwendig, um eine Glühbirne zu wechseln? Zwei. Einer lässt die Birne fallen, der andere versucht, sie zu verkaufen, bevor sie abgestürzt ist.

· Was ist Optimismus? Wenn ein Investmentbanker sich am Sonntag fünf frische Hemden bügelt.
· Sagt der Investor: «Ich schlafe wie ein Baby - ich wache jede Stunde auf und heule.»
· Klagt der Investor: «Diese Krise ist schlimmer als eine Scheidung. Ich habe die Hälfte meines Besitzes verloren und bin immer noch verheiratet.»




im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Granatapfel Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 6.397
Punkte: 6.427

25.01.2009 14:39
Truthahn zum 60. Zitat · Antworten
Truthahn mit Whisky

Man kaufe einen Truthahn mit 5 Kilo (für sechs Personen) und eine Flasche Whisky. Dazu Salz, Pfeffer, Öl und Speckstreifen.
Truthahn mit Speckstreifen belegen, füllen, schnüren, salzen, pfeffern und etwas Öl dazugeben. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Dann ein Glas Whisky einschenken und auf gutes Gelingen trinken. Anschließend den Truthahn in einem Backblech in den Ofen schieben. Nun schenke man sich zwei schnelle Gläser Whisky eine und trinke wieder auf gutes Gelingen. Den Thermostat nach 20 Minuten auf 250 grad stellen, damit es ordentlich brutzelt. Danach schenke man sich wieder einen Whisky eine.
Nach halm Schdunde öffnen, wenden und den Truthahn überwachn. Die Fisskie-flasche ergreifen unn sich eine hinner die Binde kippn.
Nach `ner weitern albernen Schunnde langsam zzum Ofen hinschlendern uhd die Trute umwerfen. Drauf achten, sisch nitt die Hand zu verbrennn an die Schaisss Ohfndür. Sisch waidere ffünff odda siehm Wixki innen Glas sisch unnschenggen.
Di Drute weehrent drrai Schdunnt waiderbraan un all ssehn Minud’n pinkeln gen.
Wenn ueerntwie möschlisch, ssum Trudi hinkrischn und ausem Ohwn ziehn.
Nommal ein lessten Schlugg aus se Flaasche geneemign und anschliesnt wida fasuchen, das Biest rauszukriegen. Den fadammt’n Vogel vom Boden auffläsen unn uff ner Bladde anrichten. Uffbasse, dann nitt ausschutscht auff’m schaissffettichen Küchnbodn. Wenn sisch drossdem nitt fameidn lasst wida aufssuschtn oder sohhhaischallesjaeeehscheissegaaal!!!

Schlaffen geehn Raauusch aussschlaaafen.

Am nächsten Tagen den Truthahn mit Mayonnaise und Aspirin kalt essen.

________________________________________________
Wer aus der Haut fährt, muss sehen, wie er wieder hineinkommt. Hellmut Wallner.
Liebe Grüsse Granatapfel

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.364
Punkte: 12.314

25.01.2009 18:31
#292 RE: Truthahn zum 60. Zitat · Antworten

NIna
Ist das, was das Herz glaubt,
nicht genauso wahr wie das, was das Auge sieht?

Khalil Gibran

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2009 12:58
#293  die besten Antworten aus "Familien Duell" & "Der Schwächste fliegt" Zitat · Antworten

die besten Antworten aus "Familien Duell" & "Der Schwächste fliegt"

Nennen Sie etwas, das man im Iglu findet:
"Fischstäbchen"

Nennen Sie etwas, das man mit einem Staubsauger aufsaugt:
"Kanarienvogel"

Nennen Sie etwas das blinkt:
"Blinkanlage"

Nennen Sie etwas, das man jemandem sagt, bevor man schlafen geht:
"Ich will noch nicht schlafen"

Nennen Sie etwas, was man mit dem Fenster macht,
damit Leute nicht reinschauen können:
"Rausschauen"

Nennen Sie ein Tier, das mit "Z" anfängt:
"Zottelbär"

Nennen Sie etwas, wovon man einen roten Kopf bekommt:
"Tomatenmark"

Nennen Sie einen berühmten Heinz:
"Heinzelmann"

Nennen Sie eine Tätigkeit, bei der Sie nebenher Radio hören:
"Fernsehen gucken"

Nennen Sie ein farbenprächtiges Tier:
"Forelle"

Nennen Sie ein anderes Gericht als das Bundesverfassungsgericht:
"Erbsengericht"

Nennen Sie eine Touristen-Attraktion in Rom:
"Der schiefe Turm von Pisa"

Nennen Sie einen Ort, an dem es dunkel ist:
"Gehirn"
Nennen Sie eine Organisation, die durch Spenden finanziert wird:
"ZDF"

Nennen sie ein schwarz-gelb gestreiftes Insekt:
"Giraffe"

Nennen Sie ein Tier, das Stacheln hat.
"Ein Stachelbär."

Was reimt sich auf "tief"?
"Runter."

Nennen Sie etwas, das einen Schnabel hat.
"Hering."



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Kochmauserl Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 23.615
Punkte: 36.638

03.03.2009 16:14
#294 Verrückt oder nicht? Zitat · Antworten



Ein Psychologiestudent fragt den Professor: "Wie stellen Sie eigentlich fest, ob jemand verrückt ist?"

"Ganz einfach" meint der Professor. "Wir führen die Person in ein Zimmer in dem sich eine Badewanne voll Wasser befindet und zeigen ihr drei Gegenstände, einen Eimer, eine Kaffeetasse und einen Kaffeelöffel. Dann bitten wir die Person zu entscheiden, womit sie am besten die Wanne leer bekommen."

"Ah, verstehe" sagt der Student eifrig "Die Normalen nehmen natürlich den Eimer um die Wanne leer zu schöpfen, da dieser ja viel größer ist, als Tasse oder gar Löffel".



Erst antworten, dann Lösung unten lesen:














































"Nein" antwortet der Professor. "Die Normalen ziehen den Stöpsel".

Lieben Gruß vom Kochmauserl

Im Glück kennen dich deine Freunde,
im Unglück kennst du sie.

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2009 13:17
Wer bin ich Zitat · Antworten
Wer bin ich?
Ich bin ungefähr 20 cm lang.

Normalerweise findet man mich hängend,
oder lose baumelnd,
immer bereit für sofortige Aktion.

Ich schmücke mich mit einem Büschel kleiner
Haare an einem Ende.

Bei Gebrauch,
werde ich fast immer,
manchmal langsam manchmal schnell,
in eine warme, fleischige
und feuchte Öffnung geschoben.

Dort werde ich hinein gestoßen
und wieder heraus gezogen
immer und immer wieder
viele male in Folge,
oft schnell und begleitet
von windenden Körper- Bewegungen.

Jeder der zuhört
wird sicher die rhythmischen pulsierenden,
Geräusche erkennen, die durch die gut
geschmierten Bewegungen entstehen.

Wenn ich schließlich herausgezogen werde,
hinterlasse ich eine saftige, schaumige,
klebrige weiße, Substanz von der etwas von
der Außenseite der Öffnung und etwas von
meinem langen glänzenden Schaft abgewischt
werden muß.

Nachdem alles erledigt ist
und meine Reinigung durchgeführt wurde
kehre ich in meine frei hängende Ruhelage
zurück, bereit für eine sofortige neue
Aktion.

Ich hoffe, am Tag zwei oder dreimal in
Aktion
treten zu können,
aber meist ist es viel seltener.

Wer bin ich ????
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
..
.
.
.
..
.
.
.
.
..

Deine Zahnbürste!

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.364
Punkte: 12.314

06.03.2009 21:05
#296 RE: Wer bin ich Zitat · Antworten

ich vermutete die Isolierkannenbürste...

NIna
Ist das, was das Herz glaubt,
nicht genauso wahr wie das, was das Auge sieht?

Khalil Gibran

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2009 22:01
#297 Nix geht über den guten Umgangston (Pisa lässt grüßen) Zitat · Antworten

Nix geht über den guten Umgangston (Pisa lässt grüßen). Ein paar
gesammelte Anekdoten aus einer repräsentativen Stadt (es kann einen
überall treffen!!)

Im Supermarkt. Mutter zu ihrer Tochter: "Schakke-line, komm wech von
die Regale, Du Arsch!"

Eine Mutter ruft ihrer ca. 8-jährigen Tochter vom Balkon zu:
"Schan-talle, geh nischt bei die Asis!"


Mutter und ein drei- bis vierjähriges Mädchen im Supermarkt. Die
Mutter ist schon an den Kühlregalen, die Kleine macht sich am Obst zu
schaffen: Mutter ruft durch den halben Laden: "Schakke-line (ja,
wirklich!), komma bei Mama jetz! Nein, kein Apfel, wir hatten Kaugummi
ausgemacht!"

Meine ehemaligen Nachbarn hatten ein kleines Kind, ca. 5 Jahre alt,
dass immer im komplett asphaltierten Hof spielen musste. Zur
Essenszeit brüllte die Mutter regelmäßig aus der Wohnung: "Komm jetz'
sofort rein, du beschissene Drecksau, sonst knallt's!"

Dialog zwischen zwei Kindern im Warner Brothers Movie World:
1.: "Wo is Mischelle hin?"
2.: "Mischelle is, wo der Bahn am gehen tut!"

Brüllt ein Mann über die Straase, weil sein Auto zugeparkt ist: "Wem
ist die Mopped?" Ein anderer: "Ich!" * *

"Schantall, die Mutti ist jetzt/ (buchstabiert)/ W E C K - weg!"
oder auch "Sascha, komm! Wir gehen deinen Kinderjebuchtstach inna
anderen Frittenbud feiern."

Letztens im WalMart: Ein Mann sucht seine Frau. Er holt tief Luft und
schreit, unmittelbar neben meinem Ohr:
"Komm ma schnell nach misch!"

Vor zwei Wochen im Zug nach Würzburg: Ca 16 jährige Mutter drückt
ihrem einjährigen Kind ein BELEGTES Sandwich von ca 5 cm Dicke in die
Hand, um es ruhig zu stellen. Kind krümelt natürlich wie verrückt.
Darauf die Mutter: "Ey Chantal, du bist so scheiße, ey"

Mutter zur ca. 6-jährigen Tochter: "Britta! Du kommst jetz bei mir,
sonst kannste später alleine na hause fahrn!" * *

Ein schöner Dialog aus dem Ruhrpott: Mann sitzt im Unterhemd auf ein
Kissen gestützt am offenen Fenster im dritten Stock.
Auf der Straße geht ein Kumpel vorbei. Fenstermann: "Eeeeeeeey! Wo
geeehse?" Straßenmann: "Pommes!"

Mutter im Woolworth: Tschüstiiin (justine nehm ich ma an...), du
bledie schlomp, lass des kinner-ei ligge, sonscht gebbts glei paa uf
die gosch!!!

Wurde mal von meinen Nachbarn so geweckt: "Määääändy, den grünen
Fahrrad ist weg. Ich glaub, den ist geklaut!"

Mutter: "Ey Zelliine hör auf mit die scheiße sonst tritt isch disch!"

Als ich noch bei uns im Dorf an der Tankstelle gearbeitet hab kam mal
der kleine Junge von der Dönerbude rein. So ca. 10/11 Jahre. "Hallo,
ich soll Kippen für meinen Vater holen!" (...Klar, das sagen alle!!)
Ich: "Du bist aber noch keine 16, oder?"
Er: "Nee, aber sind wirklich für meinen Vater, der hat mir
auch 'nen Zettel gegeben!"
Er reicht ein Stück Papier rüber und auf dem steht ungelogen: "1 x
Malbüro"






im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

No problem Offline

Ehrenmitglied

Beiträge: 11.364
Punkte: 12.314

08.03.2009 22:06
#298 RE: Nix geht über den guten Umgangston (Pisa lässt grüßen) Zitat · Antworten

NIna
Ist das, was das Herz glaubt,
nicht genauso wahr wie das, was das Auge sieht?

Khalil Gibran

Brockenhexe ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2009 22:10
#299 RE: Nix geht über den guten Umgangston (Pisa lässt grüßen) Zitat · Antworten

Pisa läßt grüßen!

Liebe Grüße
Brockenhexe (-:


Nur der kann die Zukunft gestalten, der die Aufgaben der Gegenwart meistert.

Trollkind ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2009 23:40
#300 RE: Nix geht über den guten Umgangston (Pisa lässt grüßen) Zitat · Antworten

foll die schlauens wa?



im tierheim der stadt herne steht am eingang ein schild
"wehe der menschheit, sitzt auch nur ein tier am tisch des jüngsten gerichtes......."

Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22
 Sprung  
Aktuelle Unwetterwarnungen für Europa
Counter http://www.bilder-hochladen.net/
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz